Dr.med. Othmar Mäser, Psychiater Psychotherapie

Einheit

Eine Einheit ist ein Ganzes.

Dabei kann die Einheit entweder eine faktische Einheit oder eine systematische Einheit sein (vgl. mit Kant Zitat 7).

Im zuerst genannten Fall ist mir die Einheit als Gegenstand schlechthin tatsächlich gegeben, und ich kann sie auf der „Ebene der Objekte“ bestimmen, oder die Einheit ist mir nur als der Begriff der Idee gegeben, und ich kann sie daher nur als Gegenstand in der Idee erkennen (vgl. mit Kant Zitat 7). Ein derartiges Erkenntnisobjekt kann ich daher nur mental (geistig) „begreifen“.

Durch eine Einheit wird also entweder ein Erkenntnisobjekt auf der „Ebene der Objekte“ bzw. auf der Ebene der Fakten erfasst/benannt/ in der Diagnostik bestimmt, oder es wird durch eine Einheit ein Erkenntnisobjekt auf der Ebene der Vorstellungen bzw. auf der „Ebene der Ideen“ durch den Begriff der Idee und daher durch die systematische Einheit der Idee erkannt/erfasst (vgl. mit Kant Zitat 7).

In diesem Fall ist die Einheit also eine Form, die mir als mentale Einheit – gegeben ist und es muss daher diese Einheit durch das Schema der Idee definiert sein (vgl. mit Kant Zitat 7). Und ich kann diese Einheit gemäß der passenden Kategorie durch die systematische Einheit der Idee erkennen. Es besteht hier die Einheit also gemäß einer gewissen Ordnung in einem System  durch das ich die passende systematische Einheit erkennen und etwa in der Diagnostik bestimmen kann (vgl. mit Kant Zitat 7).

(Anmerkung: daher hat Immanuel Kant für eine solche Einheit treffend den Begriff systematische Einheit gewählt – eben, weil es die Einheit eines definierten Systems ist)

Weiteres über das Erkennen der Einheit:

Die Menschen haben die charakteristischen Merkmale oder die spezifischen Merkmale der Einheit durch die Abstraktion erkannt.

Und man hat also durch die Analyse und Synthese die Zusammengehörigkeit bzw. den Zusammenhang von diversen Merkmalen als zu einer Einheit etwa zu einem Bild gehörig erkannt.

Erkenntnistheoretisch bzw. philosophisch betrachtet wird die Einheit primär durch den Begriff der Idee erkannt. Dabei kann dieser Begriff in gewissen Fällen faktisch bestimmt werden, weil er sich auf ein Objekt bzw. auf Fakten gründet. In anderen Fällen ist dies nicht möglich und kann ich die Einheit daher nur durch die systematische Einheit der Idee (vgl. mit Kant Zitat 7) erkennen. Es handelt sich bei dieser Einheit also um eine nicht wirklich physisch gegebene bzw. physisch existente Einheit, sondern es entsteht diese Einheit durch die (rein) geistige Synthese im Bewusstsein der erkennenden Person, wenn diese die Merkmale der Idee vermittelt durch das Schema der Idee geistig auffasst (vgl. mit Kant Zitat 13) und damit der Begriff der Idee – oder falls es sich um eine bloße Idee handelt – der reine Verstandesbegriff im Bewusstsein der erkennenden Person als systematische Einheit bzw. als Gegenstand in der Idee erscheint (vgl. mit Kant Zitat 7).

Weil eine solche Einheit nicht physisch. sondern nur jenseits der physis (= Natur) also nur meta-physisch erkannt werden kann – schreibt der Psychiater und Philosoph Karl Jaspers in seinem Buch: „Allgemeine Psychopathologie“- unter Bezug auf die Philosophie von Immanuel Kant – treffend, dass ich das Ganze als Idee nicht geradezu erkennen , sondern ich mich diesem Ganzen durch das Schema der Idee nur nähern kann (vgl. mit Jaspers Zitat)

Im erst genannten Fall – falls sich die Einheit auf eine faktische Einheit bezieht – kann ich den Begriff der Idee allgemein gültig bestimmen, im zweit genannten Fall ist dies nicht möglich, weil in diesem Fall die Einheit keine wirklich existente Einheit ist, sondern es sich dabei um ein geistiges Gebilde handelt, das auf der Ebene der Vorstellungen in der Form des Begriffs der Idee als systematische Einheit im Bewusstsein der erkennenden Person erscheint (vgl. mit Kant Zitat 7).

Auf diese Art und Weise gliedern sich die Erkenntnisobjekte in diejenigen, die auf der Ebene der Objekte bestimmt werden können, oder es sind dies Erkenntnisobjekte, die nur durch den Begriff der Idee als systematische Einheit erkannt werden können.

Demgemäß kann man ein faktisch gegebenes Erkenntnisobjekt auf der Ebene der Objekte durch die Zugehörigkeit zu einer Gattung allgemein gültig erkennen und allgemein gültig bestimmen. Oder es wird ein uns nur mental – nur ideell – gegebenes Erkenntnisobjekt durch den  Begriff der Idee erkannt, der vermittelt durch das Schema der Idee als systematische Einheit im Bewusstsein der erkennenden Person erscheint (vgl. mit Kant Zitat 7).

In diesem Fall kann diese Einheit nur in Bezug auf einen definierten Typus auf der Ebene der Ideen erkannt werden.

Eine Einheit kann also eine demonstrierbare und damit eine objektiv bestimmbare Einheit sein. Es dies also eine Einheit, die uns auf der Ebene der Objekte, somit auf der Ebene der Fakten als Gegenstand schlechthin zur Erkenntnis gegeben ist und die allgemein gültig bestimmt werden kann (vgl. mit Kant Zitat 7). Oder es ist eine Einheit eine Form, die nur auf der Ebene der Ideen uns nur als Gegenstand in der Idee gegeben ist, die in der Form des Begriffs der Idee im Bewusstsein der erkennenden Person erscheint (vgl. mit Kant Zitat 7). In diesem Fall ist die Einheit eine systematische Einheitdie nur subjektiv gültig erkannt und daher nur subjektiv gültig bestimmt werden kann. (vgl. mit Kant Zitat 7)

Eine Einheit kann auch durch andere Eigenheiten charakterisiert sein. So kann etwa Einheit eine statische Einheit sein, oder es kann eine Einheit eine dynamische Einheit sein.

Oder es kann eine Einheit eine real existente Einheit sein, oder es kann dies eine hypothetische somit eine nur eine projektierte Einheit sein.

.

Eine Einheit wird auf der Grundlage der gemeinsamen Merkmale dieser Einheit erkannt.

Eine Einheit wird also entweder auf auf der Grundlage von demonstierbaren Merkmalen erkannt, oder es wird eine Einheit auf der Grundlage von Merkmalen erkannt, die die Merkmale einer Idee sind. Demgemäß kann eine Einheit entweder auf der Ebene der Objekte erkannt werden, oder es wird eine Einheit auf der Ebene der Ideen erkannt.

Durch die Abstraktion erkennt man die gleichartigen Merkmale von gleichartigen Einheiten und man kann damit die gleichartigen Merkmale einer Einheit in einer Kategorie beschreiben. Eine Einheit wird also durch eine Kategorie erfasst in der die gleichartigen Erkenntnisobjekte aufgefasst werden.

Es ist eine Einheit also eine geistige Form durch die entweder gleichartige sinnlich wahrnehmbare Erkenntnisobjekte erfasst werden und die daher von Immanuel Kant treffend als uns gegebener Gegenstand schlechthin bezeichnet werden, oder es handelt sich dabei um eine Form, die nur auf der Ebene der Vorstellungen als Einheit „existiert“ bzw. die nur auf der Ebene der Vorstellungen als Einheit nämlich als Begriff der Ideeerscheint„, wenn ich die Merkmale der Idee vermittelt durch das Schema der Idee geistig auffasse (vgl. mit Kant Zitat 7).

Immanuel Kant spricht dann von einem Erkenntnisobjekt, das uns als Gegenstand in der Idee gegeben ist. bzw. kann man auch sagen, dass in diesem Fall das Erkenntnisobjekt im Bewusstsein der Person als der Begriff der Idee erscheint. (vgl. mit Kant Zitat 7)

Wenn es sich bei dieser mental definierten Einheit um eine nur problematisch zum Grund gelegte Einheit handelt, dann ist dieser Begriff der Idee der Begriff einer bloßen Idee. (vgl. mit Kant Zitat 8)

.

Man kennt in den verschiedensten Bereichen des menschlichen Wissens Einheiten.

.

In der Diagnostik ist eine Einheit entweder eine geistige Form, unter der gleichartige körperliche Dinge aufgefasst werden, man spricht dann von einer Gattung unter der gewisse Dinge aufgefasst werden.  Oder es handelt sich bei der geistigen Form unter der gleichartige Ideen, aufgefasst werden. Dann handelt es sich dabei um Einheiten die gemäß einem Typus bzw. einem definierten Ideal aufgefasst werden.

In diesem Sinn gibt es in den verschiedensten Bereichen Einheiten. Es gibt in der Naturwissenschaft, in der Physik, in der Chemie, in der Biochemie, in der Biologie usf. Einheiten, die allgemein gültig bestimmt werden können.

Auch in der  Medizin gibt es Einheiten die allgemein gültig bestimmt werden können. Hier gibt es allerdings auch Einheiten die nur auf Grundlage der klinischen Erscheinung erfasst werden können. So etwa die diagnostischen Einheiten die durch den typischen Symptomenkomplex erfasst werden (Beispiel: primäre Kopfschmerzformen etwa eine Migräne, Spannungskopfschmerzen etc.) In der Histologie und Histopathologie gibt es Einheiten die auf Grund des histologischen bzw. des histopathologischen Bildes als typische Einheit erkannt werden. Es handelt sich hierbei also um eine histologische oder histopathologische Entität von der man als Pathologe sich vorstellt dass es eine solche Natureinheit gibt, die dieses klinische Erscheinungsbild hervorruft.

Ferner gibt es in der Medizin auch andere diagnostische Einheiten die ebenfalls nur aufgrund der klinischen Erscheinung in der Diagnostik erfasst und bestimmt werden können (z.B. die medizinischen Diagnosen: Fibromyalgie, vegetative Dystonie usf.).

Weiters kann in der Psychiatrie eine psychische Störung nur  aufgrund der klinischen Erscheinung durch den psychischen Symptomenkomplex in der psychiatrischen Diagnostik durch die entsprechende psychiatrische Diagnose erfasst werden und es sind daher diese Einheiten und die damit verbundenen Begriffe auch für die Rechtssprechung, die Rechtsnormen (Gesetze) überhaupt für das Gutachterwesen bei der Erstattung / Erstellung von Gutachten von Bedeutung.

.

In der Medizin ist eine Einheit eine Form, durch die gleichartige Dinge die die Gesundheit betreffen aufgefasst werden. Wenn gleichartige körperliche Dinge z.B. gleichartige gesundheitliche Störungen (Krankheiten) durch eine diagnostische Einheit aufgefasst werden, und diese auf der Grundlage von objektiv bestimmbaren körperlichen Merkmalen, also auf der Grundlage von objektiv bestimmbaren Befunden erfasst werden kann, dann handelt es sich dabei um eine Einheit, die innerhalb einer Gattung erfasst wird bzw. einer Gatttung zugeordnet wird. Solche Diagnosen können allgemein gültig, das heißt objektiv gültig bestimmt werden, weil die spezifischen Merkmale allgemein gültig bestimmt werden können.

Wenn es sich hingegen um medizinische Dinge bzw. medizinische Einheiten handelt, die nur auf der Ebene der Vorstellungen, also nur auf der Ebene der Ideen bestimmt werden können, dann handelt es sich um Einheiten, die gemäß einem Typus bestimmt werden. Dies ist bei den Symptomen der Fall, oder bei nicht objektivierbaren Phänomenen der Fall, und ist dies auch bei den medizinischen Diagnosen der Fall, die nur auf der Grundlage von Symptomen und auf der Grundlage von nicht objektivierbaren Phänomenen erfasst werden können. Es ist dies also bei all den Diagnosen der Fall, die auf der Grundlage von Symptomenkomplexen erfasst werden. Solche Diagnosen können nur gemäß einem Typus erfasst werden, weil in einem solchen Fall nur auf der Ebene der Vorstellungen entschieden werden kann, ob die Diagnose zutrifft. Dies ist also bei bei einem Teil der Syndrome der Fall, nämlich bei denjenigen die nicht objektivierbar sind, die auch als syndromale Diagnosen bezeichnet werden.

In der Medizin ist daher eine diagnostische Einheit entweder eine Größe, durch die z.B. gleichartige  objektiv bestimmbare medizinische Diagnosen aufgefasst werden können, dann handelt es sich um eine Einheit die allgemein gültig bestimmt ist (vgl. mit Kant Zitat 7). Oder es ist eine medizinische Diagnose eine Einheit im Sinn einer systematischen Einheit. In einem solchen Fall handelt es sich um eine Einheit, die nur auf der Ebene der Vorstellungen als Einheit „existiert“. Das heißt eine solche Einheit ist uns nur auf der Ebene der Vorstellungen – also auf der Ebene der Ideen – als Einheit präsent. Dies ist in der Medizin bei den syndromalen Diagnosen der Fall, also bei den medizinischen Diagnosen, die mit Hilfe von medizinischen Konzepten diagnostisch bestimmt werden.

In der Psychiatrie ist eine Einheit immer eine systematische Einheit, weil eine psychiatrische Einheit sich auf einen nicht objektivierbaren psychischen Symptomenkomplex gründet, der – so – wie die nicht objektivierbaren medizinischen Diagnosen – nur auf der Ebene der Vorstellungen definiert und bestimmt werden kann. Daher können in der Psychiatrie psychiatrische Diagnosen nur nach einem Typus bestimmt werden. Dies hat Karl Jaspers erkannt. (vgl. mit Jaspers Zitat)

.

Es gibt in den verschiedensten Bereichen Einheiten.

Menschen bilden Einheiten um gleichartige Dinge unter diesen Einheiten aufzufassen.

Eine Einheit kann sich auf ein real existentes Objekt bzw. ein physisches Objekt, oder sonst ein real existentes Objekt z.B. eine Zahl oder ein Zeichen beziehen. Oder eine Einheit kann sich auf ein Objekt beziehen, das uns nur als mentales Objekt zur Erkenntnis gegeben ist. In diesem Fall ist die Einheit etwas, das nur im Bewusstsein der Person als Einheit erscheint und nicht in körperlicher Hinsicht eine Einheit ist.

Zum Beispiel gibt es in der Zoologie verschiedene Tiergattungen, die Einheiten einer Art sind. Desgleichen gibt es in der Botanik die verschiedensten Einheiten unter denen die einzelnen Pflanzenarten erfasst werden. Solche Einheiten können durch körperliche Zeichen bzw. körperliche Merkmale charakterisiert werden – auf deren Grundlage in der Regel eindeutig entschieden werden kann, ob etwas einer solchen Einheit zuzuordnen ist oder nicht.

Die Natur an sich kennt keine Einheiten. Der Mensch hat jedoch Einheiten gebildet um die vielfältigen Dinge, wie er sie in der Natur vorgefunden hat zu differenzieren und zu gruppieren. Man kann also die Dinge, so wie sie in der Natur vorkommen nach solchen Einheiten gliedern. Damit können die einzelnen Einheiten und die einzelnen Dinge, die solchen Einheiten zugeordnet werden können systematisch erfasst und systematisch studiert werden.

In anderen Erkenntnisbereichen gibt es ebenfalls Einheiten. Zum Beispiel kann man in der Musik verschiedene Arten von Musik nach Einheiten unterscheiden (Opern, Operetten, Lieder usf.)

In der Psychologie bzw. Konstitutionspsychologie kann man verschiedene Typen charaketerisieren, die jeweils eine Einheit bilden. Zum Beispiel die Typen wie sie Ernst Kretschmer formuliert hat: den sanguinischen Typ, den phlegmatischen Typ, den melancholischen Typ, den cholerischen Typ. Oder man kann einen pyknischen Typ gegenüber einem leptosomen Typ unterscheiden usf.

Bei all diesen Typen handelt es sich um systematische Einheiten, die nach einer bloßen Idee bzw. nach einem Ideal definiert worden sind.

Im Hinblick auf die gesundheitlichen Störungen findet man, dass man gewisse gesundheitliche Störungen (Krankheiten) auf der Grundlage von objektiven Merkmalen allgemein gültig bestimmen kann. Man kann also in einem solchen Fall allgemein gültig entscheiden, ob ein konkreter Fall einer solchen Einheit zuzuordnen ist oder nicht. Bei anderen gesundheitlichen Störungen findet man keine solchen objektiv bestimmbaren Merkmale, sondern kann man diese nur auf der Grundlage von Merkmalen erfassen, die uns als mentale Merkmale, als Gegenstände in der Idee gegeben sind. Symptome und nicht objektivierbare Phänomene (z.B. Schmerzen, Schwindel, Schwäche usf.) sind solche Merkmale. Es handelt sich also bei diesen Merkmalen um Erkenntnisobjekte, die nur als mentale Objekte im Bewusstsein einer Person erscheinen.

In diesem Sinn kann man in der Praxis manch eine gesundheitliche Störung auf der Grundlage von objektiven Merkmalen diagnostisch erfassen und andere nur auf der Grundlage von mentalen Objekten, die daher nur subjektiv feststellbare Merkmale sind, weil ein solches Merkmal nur im Bewusstsein der erkennenden Person erscheint. Bei diesen Merkmalen kann man nicht nach einem „physischen“ Maßstab entscheiden welche Einheit zutrifft bzw. welche Idee zutrifft, sondern man kann in einem solchen Fall die erlangte Idee nur auf der Ebene der Vorstellungen überprüfen. Man kann in einem solchen Fall die erlangte Idee mit einem Ideal vergleichen, und sodann (subjektiv) entscheiden, ob die erlangte Idee diesem Ideal entspricht – bzw. in welchen Ausmaß sie ihm entspricht, ob sie ihm mehr oder weniger entspricht.

Man hat also in einem solchen Fall keine physischen Parameter, keine physischen Kriterien zur Hand mit deren Hilfe man im Zweifelsfall objektiv gültig entscheiden kann ob eine Idee zutrifft. Dies ist zum Beispiel der Fall wenn man entscheiden soll ob eine Fibromyalgie vorhanden ist. Aus dem selben Grund kann man auch nicht entscheiden, ob ein Patient der an einem untypischen Kopfschmerz leidet etwa an einem Spannungskopfschmerz leidet oder an einer atypischen Form einer Migräne. Man kann also in einem solchen Fall nur auf der Ebene der Vorstellungen den vorgefundenen Symptomenkomplex mit dem Ideal dem Typus vergleichen und sodann subjektiv gültig entscheiden welcher Einheit man die gesundheitliche Störung zuordnet.

Eine gleichartige Situation findet man auch in der Psychiatrie (Psychologie und Psychotherapie) Auch in diesen Erkenntnisbereichen kann man die erlangten Ideen nicht physisch überprüfen. Man kann auch in diesen Erkenntnisbereichen die erlangten Ideen nur auf der mentalen Ebene „prüfen“ und sodann (subjektiv) entscheiden, ob etwa ein gewisses psychisches Merkmal vorhanden ist bzw. ein gewisses psychisches Phänomen vorhanden ist oder nicht bzw. in weiterer Folge, ob der vorgefundene Symptomenkomplex den Kriterien einer psychiatrischen Diagnose genügt.

Dies hat der Psychiater und Philosoph Karl Jaspers erkannt und sagt er daher, dass es sich bei den Ideen in der Psychiatrie um Ideen im Sinn von Immanuel Kant handelt. (vgl. mit Jasper Zitat)

.

In der Heilkunde ist eine diagnostische Einheit die allgemeine Form einer Krankheit (gesundheitlichen Störung).

Das heißt eine Diagnose ist die diagnostische Einheit einer Krankheit bzw. gesundheitlichen Störung.

In der Medizin ist eine medizinische Diagnose die Einheit um gleichartige gesundheitlichen Störungen (Krankheiten) unter dem Begriff dieser Diagnose aufzufassen.

In der Psychiatrie ist eine psychiatrische Diagnose die Einheit um gleichartige psychische Störungen unter einer solchen Einheit aufzufassen.

.

(letzte Änderung 05.02.2020, abgelegt unter: Definition, Diagnostik, Einheit, Medizin, Philosophie, Psychiatrie, Psychologie)

Hinweis: 

Weiteres zum Begriff Einheit in meinem Buch:

Diagnostik, Klassifikation und Systematik in Psychiatrie und Medizin

erschienen im Verlag tredition, April 2019

………………………………

weiter zum Beitrag: faktische Einheit

……………………………..

weiter zum Beitrag: Natureinheit

……………………………..

weiter zum Beitrag: natürliche Krankheitseinheit

……………………………..

weiter zum blog: Einheit

………………………………

weiter zum blog: Diagnose

…………………………………

weiter zur Seite: medizinische Diagnose – psychiatrische Diagnose

………………………………….

weiter zur Seite: Gutachten

…………………………………..

Antiloop GmbH / bechtold.at.