Haltung

Die Haltung ist bei gegebener Struktur das Resultat der wirkenden Kräfte. Im Hinblick auf den Körper kann man sagen, dass die Haltung bei gegebenem Bewegungsapparat das Resultat der wirkenden Muskelkräfte ist. Es ist die Haltung hier also die Folge des „Haltens“ infolge der Wirkung der einzelnen Muskeln die auf die knöcherne und sonstige Struktur des Körpers wirken. Man kann auch sagen, …

nervlich

Nervlich ist was das Nervensystems betrifft. So ist z. B. eine Störung der Gesundheit, bei der die Ursache im Nervensystem vermutet wird, nervlich bedingt. Demgemäß ist eine gesundheitliche Störung nervlich bedingt, falls der Symptomenkomplex sich in Folge der vermuteten neuronalen Funktionsstörung in der klinischen Erscheinung manifestiert. Dabei kann die nervliche Störung im klinischen Erscheinungsbild sich vorwiegend als psychische Störung, oder vorwiegend als …

körperliche Entspannung

Die körperliche Entspannung ist, im übertragenen Sinn, die Entspannung des Körpers. Man meint damit vor allem die muskuläre Entspannung und die vegetative Entspannung. Der Vorgang der körperlichen Entspannung bewirkt nämlich die Harmonisierung der körperlichen Funktion im Sinn der natürlichen Funktion. Es ist nämlich so dass infolge der körperlichen Entspannung die körperliche Funktion gemäß der natürlichen Beschaffenheit des Körpers funktioniert. Man kann …

Konstitution

Die Konstitution ist die Beschaffenheit im Sinne der Anlage. von lateinisch constitutio, constitutionis, im Sinne der Zusammensetzung, Anordnung, Gegebenheit. In der Heilkunde und hier insbesondere in der Medizin , Psychosomatik, Alternativmedizin, Komplementärmedizin usf. meint man unter dem Begriff der Konstitution die Beschaffenheit des Körpers als Einheit etwa im Hinblick auf seine Eigenheiten, seine Funktionalität in Bezug auf die einzelnen Organe und Organsysteme usf. …

gesund

Gesund ist wer sich im Zustand der Gesundheit befindet und sich daher gesund fühlt. Es ist die Person also als gesund zu bezeichnen, falls sie an keiner Krankheit oder keiner gesundheitlichen Störung leidet (Anmerkung: objektiv betrachtet) oder falls sie von Beschwerden frei ist (Anmerkung: subjektiv betrachtet). Damit ist auch die psychische Gesundheit gemeint und es bedeutet daher das gesund sein in psychischer Hinsicht das subjektive frei sein …

Gemüt

Das Gemüt ist ein elementares Phänomen der Psyche. Man kann auch sagen, dass das Gemüt das psychische Phänomene ist, das wesentlich die Grundstimmung bestimmt. Dabei ist der Begriff Gemüt stärker durch die Stimmung geprägt, als durch die Kognition. Der pathische Anteil der Psyche dominiert hier also den aktiven. Man kann auch sagen, dass im Begriff Gemüt mehr das Pathische also mehr das Fühlen, Empfinden …

depressive Störung

Eine depressive Störung ist eine psychische Störung bei der die Psyche in ihrer Gemütsfunktion auf eine typische Art und Weise eingeschränkt ist. Es dominieren bei der depressiven Störung die Losigkeits-Symptome (Lust-Losigkeit, Antriebs-Losigkeit, man ist energielos, schlaflos, das Konzentrationsvermögen ist vermindert …) Die Psyche ist bei dieser Funktionsstörung auf eine typische Art und Weise in ihrer Funktion in Bezug auf das Gemüt eingeschränkt bzw. niedergedrückt (lateinisch deprimere: …

Wahrnehmung

Die Wahrnehmung ist die Perzeption. (lateinisch perceptio von percipere „erfassen, ergreifen, wahrnehmen“). Dabei kann sich die Wahrnehmung auf das eigene Innere beziehen oder auf das Äußere, wie es in der Welt erlebt wird. Die Wahrnehmung ist also entweder auf das Befinden bzw. auf die eigene Befindlichkeit gerichtet, oder auf etwas das von außen kommt, etwa auf einen äußeren Reiz z. B. auf ein …

Selbstwertgefühl

Das Selbstwertgefühl ist das Gefühl das die Person in Bezug auf den seinen eigenen Wert sich zumisst. Es ist dies primär also ein geistiges Phänomen insofern das Selbstwertgefühl auf einem Urteil beruht, dass die Person über sich selbst gefällt hat. Somit handelt es sich beim Selbstwertgefühl also nicht um ein psychischen Phänomen im Sinn eines Gefühls. Erkenntnistheoretisch bzw. philosophisch betrachtet beruht die Feststellung …

Befindlichkeitsstörung

Eine Befindlichkeitsstörung ist eine erhebliche Störung der Befindlichkeit. In der Heilkunde ist die Befindlichkeitsstörung ein Symptom einer gesundheitliche Störung oder Krankheit. Bei einer Befindlichkeitsstörung ist das Befinden des Individuums erheblich beeinträchtigt bzw. gestört. Man kann daher auch sagen, falls die Gesundheit erheblich beeinträchtigt ist kann sich dies durch eine Befindlichkeitsstörung als Symptom manifestieren. Dabei kann die Befindlichkeitsstörung die Folge einer …