Denkgewohnheit

Eine Denkgewohnheit ist eine Gewohnheit in Bezug auf das Denken. Es ist dies also die persönliche Eigenheit gewisse Gedanken wiederholt zu bilden. Man erkennt damit, dass die Denkgewohnheit charakteristisch für einen bestimmten Menschen und damit für eine bestimmte Person bzw. ein bestimmtes Individuum ist. Selbstverständlich gilt dies auch für Gruppen von Personen die immer wieder dieselben Gedanken hochhalten/sich in Erinnerung rufen. …

Prägung

Die Prägung ist das Eindrücken von einem gewissen Muster in eine Matrix. In pädagogischer Hinsicht bewirkt die Prägung das absichtliche/willentliche oder das unabsichtliche/ungewollte Lernen. Demgemäß kann die Prägung zur Konditionierung führen. Durch die Prägung kommt es zur Entwicklung von neuen Inhalten im Gedächtnis. Es kommt durch die Prägung also zur Bildung von neuen Inhalten und damit zur Ausbildung von neuen Formen. Man kann …

Dekonditonierung

Die Dekonditionierung ist die Rückbildung der Konditionierung. Man kann daher auch sagen, dass die Dekonditionierung die gegenteilige Entwicklung zur Konditionierung ist. Daher neutralisiert die Dekonditionierung ein früher erfolgtes Lernen bzw. kommt es dadurch zu einem Verlernen von früher Gelerntem. Man kann daher sagen, dass die Dekonditionierung mit dem Verlernen einhergeht und auf der Ebene des Nervensystems mit dem „Verblassen“ der neuronalen …

Konditionierung

Die Konditionierung ist der Erwerb von gewissen Mustern. Es kommt dadurch also zu gewissen Reaktionen, etwa in Bezug auf den Körper oder im Hinblick auf die Psyche. Durch die Konditionierung kommt es also zur Prägung bzw. zur Einprägung von gewissen Mustern, die für gewisse Inhalte stehen. Es entstehen auf diesem Weg für das Lebewesen typische Verhaltensweisen, etwa gewisse Bewegungsmuster, vegetative Reaktionen …