neti neti

„Neti, neti“ – „nicht dies, nicht das„. Dies geschieht am „Punkt“ der Indifferenz. Der Begriff neti, neti – stammt aus dem Sanskrit.   Effekt der mentalen Indifferenz: Falls in Bezug auf das Ganze – also in Bezug auf: Körper, Psyche und Geist der „Punkt“ der Indifferenz aufgesucht, im jeweiligen Moment gefunden und gehalten wird – sodass dies tatsächlich der „Punkt“ in …

gutgläubig

Gutgläubig ist wer an das Gute glaubt. Wer also z. B. den Glauben hat, dass das Gute siegt ist gutgläubig. In diesem Sinn ist der Optimist gutgläubig, hingegen der Pessimist ist dies nicht. Gutgläubig ist  eine Person die primär vertraut – die Vertrauen hat, die vorerst ohne Misstrauen, ohne Zweifel bzw. ohne Bedenken ist, die glaubt, dass es sich z. …

Bewertung (Wertung)

Die Bewertung gründet sich auf das Urteil der Person, die der Sache/dem Sachverhalt einen Wert zuordnet hat. Man kann daher auch sagen, dass die Bewertung sich auf eine persönliche Entscheidung gründet. Somit beruht dieses persönliche Urteil bzw. diese persönliche Entscheidung auf einem Wahrnehmungsurteil.   Falls die Bewertung durch ein Tier vorgenommen worden ist: Falls die Bewertung durch ein Tier vorgenommen …

Schätzung (Einschätzung)

Eine Schätzung (Einschätzung) ist eine Vorstellung, die auf einem Wahrnehmungsurteil beruht. Demgemäß handelt es sich dabei um subjektives Wissen. Und zwar völlig unabhängig davon, ob das Urteil von einer Fachperson/einem Richter/einem Gutachter/Sachverständigen oder von einem Laien- bzw. vom Gericht vorgenommen wird. Dies ist so, weil der jeweilige Sachverhalt auf der Grundlage einer (persönlichen) Vorstellung/Idee/Konzept/Hypothese/Theorie entsteht bzw. entschieden wird, und nicht …

kluge Entscheidung

Eine kluge Entscheidung ist eine Entscheidung die die Zeit überdauert. Es ist dies also eine Entscheidung die nicht durch den Zeitgeist geprägt ist – und deswegen der Vergänglichkeit unterliegt. Hingegen ist eine unkluge Entscheidung eine Entscheidung die durch die Erfahrung die in der Zeit gemacht wird berichtigt wird, weil sie zum falschen Schluss gelangt ist. Man kann daher auch sagen, …

Innenschau

Die Innenschau ist die Schau nach Innen. Man meint damit das sich selbst Beobachten – was man fühlt – was man denkt – was für Vorstellungen im eigenen Bewusstsein erscheinen bis sie wieder vergehen. Und natürlich auch was man empfindet. Es ist dies der innere Strom der durch das eigene Bewusstsein fließt – sowohl im wachen Zustand wie auch im …

verbales Erkennen

Verbales Erkennen ist Erkennen das auf Begriffen beruht. Es beruht dieses Erkennen nämlich auf den Begriffen einer Sprache, die in einer bestimmten Sequenz einen gewissen Sinn ergeben. Daher ist auf dieser Grundlage das Denken und das Überlegen in einer Sprache möglich. Deswegen kann man auch sagen, dass das verbale Erkennen auf dem Erkennen der Argumente beruht, die eine gewisse Argumentation ergeben. Diese …

Ursprung

Der Ursprung ist Quelle der Erscheinungen und der Dinge. Es ist dies also Dasjenige von dem man denkt, dass alles Nachfolgende aus ihm entstanden ist. Es ist dies also der Anfang von allem was wir sehen, wahrnehmen, erleben, denken, empfinden, tun usf. Mit anderen Worten kann man sagen, dass dies das ursprüngliche Prinzip bzw. die ursprüngliche Einheit ist, aus der …

natürliches Objekt

Ein natürliches Objekt ist ein Objekt wie es in der Natur vorkommt. Es kann dies ein unbelebtes Objekt sein, etwa ein Stein, ein Mineral, oder Wasser als natürliche vorkommende Flüssigkeit – wie das als Erkenntnisobjekt – etwa so wie es aus der Quelle kommt und auf seine Reinheit untersucht wird. Und neben den unbelebten Objekten gibt es die lebenden Objekte …

natürliche Haltung

Die natürliche Haltung ist die Haltung die der Natur des Lebewesens entspricht. Es ist dies einerseits also die Haltung wie sie sich infolge der Phylogense bei dieser Art von Lebewesen in der Natur entwickelt hat. Und es ist dies andererseits die Haltung wie sie diesem Lebewesen gerade in diesem Moment entspricht. Weil die hier Haltung sowohl der Spezies als auch …