Bewusstsein – Konzentration

Die Konzentration des Bewusstseins ist ein Phänomen das bei Menschen und höher entwickelten Tieren beobachtet werden kann, insofern diese fähig sind ihre Aufmerksamkeit zu konzentrieren. Dadurch rückt dasjenige worauf sich die Konzentration richtet ins Zentrum des Bewusstseins. Zum Beispiel konzentriert sich ein Tier auf ein Geräusch das es plötzlich hört, blickt in die Richtung, entscheidet ob es bleiben oder sich …

Bewusstsein – Zentrierung

Die Zentrierung des Bewusstseins ist ein Phänomen das beim Menschen und bei höher entwickelten Tieren beobachtet werden kann, insofern diese fähig sind ihre Aufmerksamkeit zu konzentrieren. So kann man sich z. B. auf ein Geräusch konzentrieren und dabei herausfinden aus welcher Richtung es kommt. Oder man konzentriert sich auf eine Aufgabe um die bestmöglich zu lösen. Man ist also fähig entweder …

neuronales Programm

Ein neuronales Programm ist ein Vorgang der im Nervensystem abläuft. Es ist dies also ein Programm das im Nervensystem durch die Aktivität der Nervenzellen entsteht und mit einem gewissen neuronalen Muster korrespondiert. Man kann sich auf diesem Weg also vorstellen, dass ein bestimmtes neuronales Programm das im Nervensystem des Individuums abläuft eine gewisse Funktion zur Folge hat bzw. einen gewissen Effekt …

Erinnerung

Die Erinnerung ist das Hervorholen eines Erlebnisinhalts aus dem Gedächtnis. Oder es ist die Erinnerung ist ein bestimmter Inhalt des Gedächtnisses. Durch die Erinnerung wird das Erlebnis/der Gedanke /das geistige Bild/die Vorstellung usf. durch den mentalen Prozess (aus dem Gedächtnis) ins Bewusstsein gebracht. Es erscheint die Erinnerung also infolge des mentalen Prozesses im Bewusstsein der Person. Ich kann auch sagen: die …

Indifferenz

Die Indifferenz ist das „weder noch“. Im Yoga und in der Meditation entspricht die Indifferenz dem was durch die Aussage in Sanskrit: neti neti („not this, not that“) gemeint ist. Dabei entsteht die Indifferenz durch die innere Neurtralität in Bezug auf den Inhalt der Psyche. Im Hinblick auf den Körper entspricht die Mittelstellung oder beim Embryo die Embryonalhaltung der Indifferenz, weil …

Entwicklung

Die Entwicklung ist das Ergebnis des Prozesses der die Veränderung bewirkt. Dabei kann die Entwicklung ein Vorgang sein der etwa eine Vorstellung und damit eine Idee, also ein Produkt des Geistes oder sonst einen Inhalt der Psyche betreffen, oder es kann die Entwicklung ein Vorgang sein, der ein Lebewesen oder sonst etwas das aus Materie besteht, hervorbringt bzw. verändert, was zum …

Denkgewohnheit

Eine Denkgewohnheit ist eine Eigenheit der Person eine bestimmten Gedanken wiederholt zu bilden. Man erkennt damit, dass die Denkgewohnheit die besondere Form des Denkens der Person ist. Aus Sicht der Psychologie kann man sagen, dass die Übung, die Gewöhnung und letztlich die Gewohnheit das Erlernen der Denkgewohnheit befördert haben. Man kann auch sagen: das Lernen – hat im positiven wie …

Sinneswahrnehmung

Die Sinneswahrnehmung ist die Wahrnehmung die durch die Sinne (Sehen/Hören/Tastsinn/Geruch/Geschmack) entsteht. Dabei wird diese Information teils bewusst und teils unbewusst erlebt. Das bedeutet, dass die Erfahrungen nur zum Teil über das Bewusstsein Eingang in die Psyche finden, der andere Teil wird unbewusst aufgenommen und verarbeitet. Man kann auch sagen: die Sinneswahrnehmung ist das Ergebnis der Verarbeitung von Sinnesreizen, die teils …

Imagination

Die Imagination ist die Entstehung eines geistigen Bildes im Bewusstsein. Man kann auch sagen, dass durch die Imagination die Vorstellung in der Psyche der Person entsteht (vgl. mit Osho Zitat 2a). Aus Sicht der Psychologie ist die Imagination also ein geistiges Phänomen infolge dessen beim Menschen durch den mentalen Prozess das psychische Phänomen entsteht. Aus Sicht der Neurobiologie ist die Imagination ein Phänomen …

psychosomatische Diagnose

Eine psychosomatische Diagnose ist eine Diagnose die eine psychosomatische Störung erfasst. Es bezeichnet eine psychosomatische Diagnose nämlich eine gesundheitliche Störung (Krankheit) wie sie in der Psychosomatik durch die Anwendung einer psychosomatischen Theorie gestellt wird. Dabei kann eine psychsomatische Diagnose eine psychosomatische Reaktion bezeichnen. Oder es kann eine psychosomatische Diagnose eine sonstige Reaktion bezeichnen, bei der sowohl der Körper wie auch die …