phänomenologischer Begriff

Ein phänomenologischer Begriff ist ein Begriff der sich auf ein Phänomen oder auf mehrere Phänomene gründet. Dabei kann der phänomenologische Begriff sich auf eine Erscheinung gründen die in der Natur vorkommt, oder es ist dies ein Begriff der sich auf einen Sachverhalt bezieht, der nur jenseits der Natur (=physis) also nur meta-physisch und daher nur (rein) geistig erfasst werden kann. In …

Überlegen

Das Überlegen ist das prüfende Abwägen von Vorstellungen um zu entscheiden was zutreffend ist. Man kann auch sagen: Das Überlegen ist das prüfende Abwägen und Vergleichen von Ideen um durch die  Unterscheidung und durch die Entscheidung das persönliche Urteil zu bilden. Dabei kann dieses Urteil ein Wahrnehmungsurteil oder ein Erfahrungsurteil im Sinne von Immanuel Kant sein. Es kommt das Wort überlegen wahrscheinlich …

Selbstbewusstsein

Das Selbstbewusstsein ist das Bewusstsein das man von sich selbst hat. Es ist das Selbstbewusstsein also das Verständnis in Bezug auf das Bewusstsein das eine Person über sich selbst entwickelt hat. Das Selbstbewusstsein entsteht auf der Grundlage der persönlichen Eigenheiten und der persönlichen Erfahrung. Man kann auch sagen: das Selbstbewusstsein entsteht auf der Grundlage des eigenen Wesens und der persönlichen Erfahrung, die die Person …

Mut

Mutig ist, wer trotz der vorhandenen Angst etwas zielstrebig verfolgt. (vgl. mit Osho Zitat 16) Oder: mutig ist, wer sich der „Natur“ anvertraut, wo das menschliche Denken nicht mehr weiter weiß. Das Gefühl des Mutes entsteht auf der Grundlage des hinreichend starken Selbstbewusstseins die anstehende Aufgabe zu bewältigen, oder dem Vertrauen, dass die Dinge von der „Natur“ – bzw. einem höheren …

Wachheit

Die Wachheit ist der psychische Zustand der die volle Orientierung bewirkt. Es ist die Wachheit also der Zustand der Psyche in dem das Lebewesen voll orientiert ist. Daher wird das psychische Phänomen der Wachheit in der Psychologie als Wachbewusstsein bezeichnet. Man kann auch sagen, dass die Wachheit das psychische Phänomen ist das durch das uneingeschränkte Bewusstsein ausgezeichnet ist. Demgemäß wird in …

reine Bewusstsein

Das reine Bewusstsein ist das Bewusstsein das ohne Denken besteht. Dabei entsteht das reine Bewusstsein wenn der mentale Prozess zum Stillstand kommt (vgl. Patanjali Zitat 1). In diesem Zustand der Psyche wird das ureigentliche Sein – das Selbst erreicht – indem jede Assoziation unterbleibt. Man kann auch sagen: das reine Bewusstsein wird durch die tiefste psychische Entspannung erreicht, die die vollkommene innere Ruhe und Gelassenheit bewirkt. …

Aufmerksamkeit

Die Aufmerksamkeit ist helles Bewusstsein das entweder auf etwas gerichtet ist oder es besteht ohne Ausrichtung auf ein Zentrum im Sinn der Achtsamkeit. Man kann auch sagen, dass die Aufmerksamkeit mit mehr oder weniger gerichteter Konzentration bei hellem Bewusstsein besteht. Die Aufmerksamkeit ist psychologisch betrachtet ein psychisches Phänomen. Es ist die Aufmerksamkeit also ein Ergebnis der  psychischen Funktion, somit eine Leistung der Psyche. Biologisch …

Tagtraum

Tagtraum ist das psychische Phänomen das zwischen dem Traum und dem Wachbewusstsein gelegen ist. Die Person befindet sich hier also in einem Seelenzustand in dem ihr Bewusstsein zwischen der Wirklichkeit und der Traumwelt gelegen ist. Man kann auch sagen, dass im Zustand des Tagtraums das Bewusstsein teils durch die Realität bestimmt ist und teils durch die Unwirklichkeit, wie dies aus …

Realität

Die Realität ist die Wirklichkeit. Die Realität ist die Wirklichkeit, wie sie von einer Person subjektiv erlebt wird oder es ist die Realität die Wirklichkeit, wie sie von allen Personen – mehr oder weniger – gleich erlebt wird und damit uns als objektive Realität gegeben ist, falls diese Menschen in Bezug auf die Wahrnehmung des Erkenntnisobjekts übereinstimmen. Man erkennt damit, dass dieser Bereich der …

Wachbewusstsein

Das Wachbewusstsein ist das psychische Phänomen das infolge der Wachheit entsteht. Man kann daher auch sagen, dass im vollenWachbewusstsein das Bewusstsein in keiner Weise eingeschränkt ist, wohingegen dies etwa im Halbschlaf oder beim Tagtraum der Fall ist, und im tiefen Schlaf bzw. im Tiefschlaf überhaupt kein Wachbewusstsein besteht. Deswegen kann man auch sagen, dass das volle Wachbewusstsein der Zustand der Psyche …