Dr.med. Othmar Mäser, Psychiater Psychotherapie

neurologische Störung

Eine neurologische Störung ist eine Störung bei der die neurologische Funktion beeinträchtigt ist.

Als Folge der neurologischen Störung tritt ein neurologisches Phänomen oder ein neurologisches Symptom oder ein ganzer neurologischer Symptomenkomplex in Erscheinung.

Dabei ist die neurologische Störung eine gesundheitliche Störung bei der die Funktion des  Nervensystems erheblich beeinträchtigt ist und sich dies in einer Störung des Körpers und in manchen Fällen auch in einer Störung der Psyche manifestiert.

Daher kann man bei einer neurologischen Störung auch von einer neuronalen Funktionsstörung sprechen, die sich klinisch in der Form des neurologischen Phänomens und in manchen Fällen auch in Form eines krankheitswertigen psychischen Phänomens manifestiert.

Dabei wird in der Neurologie die neurologische Störung durch die entsprechende neurologische Diagnose erfasst.

Es ist eine neurologische Störung also die Folge einer neurologischen Funktionsstörung.

Man kann daher sagen, dass bei einer neurologischen Störung die neurologische Funktion gestört ist.

In der Neurologischen Diagnostik wird diese Störung der Funktion des Nervensystems durch den neurologischen Befund erfasst und durch die entsprechende neurologische Diagnose bestimmt.

Somit ist eine neurologische Störung eine gesundheitliche Störung (Krankheit), bei der das Nervensystem in seiner Funktion beeinträchtigt bzw. gestört ist und daher ein neurologisches Symptom und/oder ein neurologisches Phänomen oder ein ganzer neurologischer Symptomenkomplex in Erscheinung tritt, wie dies bei einer neurologischen Krankheit zum Beispiel bei der Multiplen Sklerose in vielen Fällen vorkommt.

Nicht selten ist bei einer neurologischen Störung – wie gesagt – auch die Psyche in ihrer Funktion gestört und kommt es dann neben den typisch neurologischen Phänomenen auch zu abnormen bzw. krankheitswertigen psychischen Phänomenen, die man als psychopathologische Phänomene bezeichnet.

Es kann bei einer neurologischen Störung insbesondere das Bewusstsein und die Vigilanz gestört sein und es stellt dann der Arzt / Ärztin eine Bewusstseinsstörung fest, die als Folge einer neuronalen Funktionsstörung aufgetreten ist.

So kennt man zum Beispiel die Bewusstseinsstörungen, die als Folge einer Kopfverletzung auftreten (Bewusstseinstrübung bis zu Koma, zum Beispiel infolge einer Gehirnerschütterung oder Gehirnprellung bei Schädelhirntrauma).

Andere neurologische Störungen manifestieren sich etwa in der Form der unterschiedlichen Lähmungen, Gefühlsstörungen oder extrapyramidale Symptome und extrapyramidale Phänomene (Beispiel: Gangstörung, Gangataxie) oder in der Form einer sonstigen neurologisch klinischen Erscheinung.

In diesem Sinn gibt es die unterschiedlichsten neurologischen Störungen, die sich durch die jeweiligen neurologischen Symptome und neurologischen Phänomene manifestieren.

Entsprechend dem Begriff neurologische Störung in der Medizin bzw. in der Neurologie kennt man in der Psychiatrie den Begriff der psychischen Störung.

Nachfolgend werden einzelne neurologische Störungen aufgelistet, die sich zum Teil nur als Symptom oder nur als Phänomen und zum Teil auch als ganzer, mehr oder weniger charakteristischer neurologischer Symptomenkomplex manifestieren:

Zittern

Schwindel

Doppelbilder

Parese (motorische Schwäche) / Lähmung

Hemiparese

Hemiplegie

abgeschwächte Reflexe

Seitendifferenz der Reflexe

Sensibilitätsstörungen

Kribbelparästethesie

Kopfschmerz

Migräne

Spannungskopfschmerz

Neuralgie

Trigeminusneuralgie

Karpaltunnelsyndrom

Krampfanfall, Epilepsie

Parkinsonkrankheit / Parkinson-Syndrom

Multiple Sklerose

Bewusstseinstrübung infolge einer körperlichen neurologischen Ursache

bis hin zum Koma

Wachkoma

usf.

In diesem Sinn gibt es die verschiedensten peripher oder zentral bedingten neurologischen Störungen die die unterschiedlichen neurologischen Phänomene hervorbringen.

In der Neurologie werden in der Praxis und in der Klinik durch die neurologische Untersuchung die neurologischen Störungen abgeklärt.

In einem neurologischen Gutachten wird eine neurologische Störung im Hinblick auf eine gewisse Fragestellung untersucht. So geht es etwa um die Frage ob infolge der neurologischen Störung die Arbeitsfähigkeit respektive die Berufsfähigkeit noch gegeben ist. Oder es geht um die Frage ob zum Beispiel infolge einer Verletzung am Nervensystem eine Minderung der Erwerbsfähigkeit eingetreten ist.

.

(letzte Änderung 27.07.2019, abgelegt unter: Definition, Diagnostik, Gutachten, Medizin, Neurologie)

……………………………………

weiter zum Beitrag: körperliche Störung

……………………………………

weiter zum Beitrag: psychische Störung

……………………………………

weiter zum Beitrag: neuronale Funktionsstörung

…………………………………..

weiter zum Beitrag: Störanfälligkeit

……………………………………

weiter zum Beitrag: Schwellenwert

……………………………………

weiter zum Beitrag: Funktionsstörung

……………………………………

weiter zum Beitrag: funktionelle Störung

……………………………………..

weiter zum blog: Störung

………………………………………

Antiloop GmbH / bechtold.at.