Dr.med. Othmar Mäser, Psychiater Psychotherapie

körperliche Funktion

Eine körperliche Funktion ist eine Funktion des Körpers die infolge der Aktivität eines Organs oder der Organsysteme im Organismus entsteht.

Dabei kann man unter dem Begriff körperliche Funktion die Funktion des Organismus als Einheit verstehen (Beispiel: Bewegungsapparat als Ganzes), oder man versteht darunter eine Teilfunktion (Beispiel: eine Bewegungsfunktion eines Fingers infolge der Aktivität von einzelnen Muskeln).

Es entsteht eine körperliche Funktion also entweder infolge der Aktivität eines einzelnen Organs oder infolge der Aktivität von mehreren Organen im Verbund, die eine gewisse körperliche Leistung bewirken.

Demgemäß kann man die körperliche Funktion als Ganzes in unterschiedliche einzelne Funktionseinheiten gliedern, die die jeweiligen einzelnen Funktionen leisten (Beispiel: Pumpfunktion des Herzens, Atemfunktion der Lunge durch Atemmuskulatur in Gang gesetzt, einzelne Bewegungsfunktionen des Bewegungsapparats, oder eine ganz andere Art von körperlicher Funktion: Infektionsabwehr durch Immunsystem, oder Aktivierung einzelner Zellen/Organe und Organsysteme durch Hormonsystem usf.)

Nachfolgend werden Methoden aufgelistet durch die einzelne normale und abnormale (pathologische) körperliche Funktionen untersucht werden können:

Klinische Untersuchung

etwa Messung des Blutdrucks nach der Methode von Riva-Rocci.

Messung: des Pulses, der Herzfrequenz, des Herzrhythmus, Erfassung von Herzrhythmusstörung

klinisches Erfassen der Bewegungsfunktionen/Funktionen des Bewegungsapparats, in der Allgemeinmedizin, Orthopädie, Unfallchirurgie, in der Pädiatrie (Kinderheilkunde) usf.

Lungenfunktion – wie sie in der Pulmologie bzw. in der Inneren Medizin untersucht wird

Herz-Kreislauf-Funktion und Funktionsstörungen etwa im Hinblick auf den Blutdruck / Hypertonie / Hypotonie

EKG (Elektrokardiaogramm)

Ergometrie

Magenfunktionsstörungen, Funktionsstörungen des Dünndarms und Dickdarms, wie sie mit Röntgen-Strahlen untersucht werden

Untersuchung der neuronalen Funktion in der Neurologie durch die klinische Untersuchung: Reflexe, Reflexstatus, Sinnesfunktionen, Hirnnervenfunktionen, Sensibilitätstestung, Gleichgewicht, Koordination, usf.

Zusatzuntersuchungen in der Neurologie:

Elektroenzephalogramm (EEG)

Evozierte Potentiale

Elektormyogramm (EMG)

durch bildgebende Methoden die bildgebende Befund liefern

Computertomographie CCT

Magnetresonanztomographie MRT

Funktionelle Magnetresonanztomographie fMRT

Weitere Untersuchungen der körperlichen Funktion im Hinblick auf Funktionsstörungen im Kopf-Halsbereich:

Funktionsuntersuchungen des Hörens in der in der Hals-Nasen-Ohrenheilkunde

Funktionsuntersuchungen des Sehens in der Augenheilkunde

Sonstige Untersuchungen der körperlichen Funktion im Hinblick auf gesundheitliche Störungen:

Untersuchung der Harnproduktion und Ableitung des Harnes in Urologie

Untersuchungen im Hinblick auf die Blutbildung in der Hämatologie

u.s.f

.

(letzte Änderung 01.01.2021, abgelegt unter Definition, Diagnostik, Funktion, Funktionsstörung, Heilkunde, Medizin, Neurologie, Psyche, Psychiatrie, psychische Störung, Psychosomatik, Wissenschaft)

………………………………………

weiter zum Beitrag: neurologische Funktion

……………………………………….

weiter zum Beitrag: vegetative Funktion

………………………………………..

weiter zum Beitrag: Dysfunktion

………………………………………..

weiter zum blog: Funktion

…………………………………………

Antiloop GmbH / bechtold.at.