diagnostisches Schema

Ein diagnostisches Schema ist ein Schema mit dessen Hilfe eine gewisse Diagnose gestellt wird. Dabei zeigt das diagnostische Schema die Merkmale der diagnostischen Einheit, die erfüllt sein müssen, damit diese Diagnose gestellt werden kann. Erkenntnistheoretisch betrachtet kann man auch sagen: das diagnostische Schema zeigt die diagnostischen Merkmale der (diagnostischen) Kategorie. Durch diese (diagnostischen) Merkmale kann die (diagnostische) Einheit, die eine systematische Einheit ist, als …

psychiatrische Einheit

Eine psychiatrische Einheit ist eine Einheit durch die entweder ein einzelnes krankheitswertiges psychisches Phänomen oder ein charakteristischer psychischer Symptomenkomplex erfasst wird. Im erstgenannten Fall ist die psychiatrische Einheit die Einheit eines psychopathologischen Phänomens, im zweit genannten Fall die diagnostische Einheit die die psychischen Störung erfasst und damit der Begriff der psychiatrischen Diagnose. Eine psychiatrische Einheit wird somit auf Grundlage der Phänomenologie bzw. auf Grundlage …

psychiatrischer Begriff

Ein psychiatrischer Begriff ist ein Begriff der sich auf ein krankheitswertiges psychisches Phänomen bezieht. Demgemäß ist ein psychiatrischer Begriff ein phänomenologischer Begriff und es ist dies ein Begriff der in der Psychiatrie definiert worden ist, um eine krankheitswertige psychische Erscheinung – somit ein krankheitswertiges psychisches Phänomen also ein psychopathologisches Phänomen – oder den ganzen psychischen Symptomenkomplex der psychischen Störung zu erfassen. Erkenntnistheoretisch bzw. philosophisch betrachtet handelt …

Schema

“Das Schema ist an sich selbst jederzeit nur ein Produkt der Einbildungskraft“ (vgl. mit Kant Zitat 13) – schreibt Immanuel Kant. … insofern das Schema kraft der Abstraktion durch das Denken erkannt wird. Dabei ist das Schema durch die Merkmale des Erkenntnisobjekts definiert. Und man kann daher auch sagen, dass das Schema entweder die Merkmale des Objekts oder die der Idee aufzeigt. Ebenso kann man sagen, dass …

richtiger Gebrauch der psychiatrischen Diagnosen

In diesem Beitrag wird der richtige Gebrauch der psychiatrischen Diagnosen in Bezug auf Zitate von Immanuel Kant in kurzer Form diskutiert: ………………………………………………………….. Psychische Störungen werden mit Hilfe der psychiatrischen Kategorien diagnostisch erfasst.  Dabei sind die psychiatrischen Kategorien die Schemata dieser diagnostischen Ideen. (vgl. Kant Zitat 7). Da also eine psychiatrische Diagnose nur durch den Bezug auf eine bloße Idee diagnostisch erfasst werden …

Synthetische Urteile in der Medizin, Psychologie und Psychiatrie

In der Medizin, Psychologie und Psychiatrie werden viele synthetische Urteile gebildet. Wenn jemand sagt, dass er nun wieder gesund ist, so handelt es sich dabei um ein synthetisches Urteil. Diese Person schließt aus dem Umstand, dass gewisse Beschwerden (Symptome und Phänomene) nicht mehr vorhanden sind, darauf, dass sie nun wieder gesund ist. Analog wenn eine Person, oder ein Arzt auf der Grundlage des Vorhandenseins von …

Zutreffen des Diagnose-Schema

Objektivierbare somatische Krankheitszustände bzw. medizinische Diagnosen gründen sich auf objektiv nachweisbare körperliche Krankheitszeichen. Weil diese Krankheitszeichen objektiv aufgezeigt werden können – können dadurch auch die entsprechenden Diagnosen allgemein gültig bestimmt werden. Beispiele dafür sind die Diagnosen: Herzinfarkt und Oberschenkelhalsbruch. Nicht objektivierbare somatische Krankheitszustände bzw. Diagnosen gründen sich auf Symptome und Phänomene. Weil Symptome nicht allgemeingültig nachweisbar sind, können auch die entsprechenden Diagnosen nicht allgemeingültig …

Gegenstand in der Idee

Ein “Gegenstand in der Idee“ im Sinn von Immanuel Kant ist ein Gegenstand, der uns nur  in der Vorstellung als “Gegenstand” gegeben ist. Es gibt Gegenstände, die uns als demonstrierbare Gegenstände (als „Gegenstand schlechthin“ – im Kant`schen Sinne) gegeben sind und auf der anderen Seite gibt es Erkenntnisobjekte, die uns nur als „Gegenstände in der Idee“ gegeben sind. Erkenntnistheoretisch bzw. philosophisch …

Kant Zitat 7 – Gegenstand schlechthin versus Gegenstand in der Idee Kant Zitat 7 – Gegenstand schlechthin versus Gegenstand in der Idee

         “ Es ist ein großer Unterschied, ob etwas meiner Vernunft, als ein Gegenstand schlechthin, oder nur als ein Gegenstand in der Idee gegeben wird. In dem ersteren Falle gehen meine Begriffe dahin, den Gegenstand zu bestimmen; im zweiten ist es wirklich nur ein Schema, dem direkt kein Gegenstand auch nicht einmal hypothetisch zugegeben wird, sondern welches nur dazu dient, um …

Kant Zitat 8 – bloße Idee – eine systematische EinheitKant Zitat 8 – bloße Idee – eine systematische Einheit

          “ Die Vernunft kann aber diese systematische Einheit nicht anders denken, als daß sie ihrer Idee zugleich einen Gegenstand gibt, der aber durch keine Erfahrung gegeben werden kann; denn Erfahrung gibt niemals ein Beispiel vollkommener systematischer Einheit. Dieses Vernunftwesen (ens rationis ratiocinatae) ist nun zwar eine bloße Idee, und wird also nicht schlechthin und an sich selbst als …