Kant Zitat 8 – bloße Idee – eine systematische EinheitKant Zitat 8 – bloße Idee – eine systematische Einheit

          “ Die Vernunft kann aber diese systematische Einheit nicht anders denken, als daß sie ihrer Idee zugleich einen Gegenstand gibt, der aber durch keine Erfahrung gegeben werden kann; denn Erfahrung gibt niemals ein Beispiel vollkommener systematischer Einheit. Dieses Vernunftwesen (ens rationis ratiocinatae) ist nun zwar eine bloße Idee, und wird also nicht schlechthin und an sich selbst als etwas Wirkliches angenommen, sondern nur problematisch zum Grunde gelegt (weil wir es durch keine Verstandesbegriffe erreichen können), um alle Verknüpfung der Dinge der Sinnenwelt so anzusehen, als ob sie in diesem Vernunftwesen ihren Grund hätten, lediglich aber in der Absicht, um darauf die systematische Einheit zu gründen, die der Vernunft unentbehrlich, der empirischen Verstandeserkenntnis aber auf alle Weise beförderlich und ihr gleichwohl niemals hinderlich sein kann.

Man verkennt sogleich die Bedeutung dieser Idee, wenn man sie für die Behauptung, oder auch nur die Voraussetzung einer wirklichen Sache hält, …… ”

(Ende des Zitats)

 Zitat aus Band IV, Gesammelte Werke, Immanuel Kant: “Kritik der reinen Vernunft”, (Seite 590-591) suhrkamp Taschenbuchausgabe, herausgegeben von Wilhelm Weischedel, 1. Auflage 1974, ISBN  3-538-27653-7

 

………………………………………………………

weiter zur Seite: medizinische Diagnose – psychiatrische Diagnose

……………………………………………………….“ Die Vernunft kann aber diese systematische Einheit nicht anders denken, als daß sie ihrer Idee zugleich einen Gegenstand gibt, der aber durch keine Erfahrung gegeben werden kann; denn Erfahrung gibt niemals ein Beispiel vollkommener systematischer Einheit. Dieses Vernunftwesen (ens rationis ratiocinatae) ist nun zwar eine bloße Idee, und wird also nicht schlechthin und an sich selbst als etwas Wirkliches angenommen, sondern nur problematisch zum Grunde gelegt (weil wir es durch keine Verstandesbegriffe erreichen können), um alle Verknüpfung der Dinge der Sinnenwelt so anzusehen, als ob sie in diesem Vernunftwesen ihren Grund hätten, lediglich aber in der Absicht, um darauf die systematische Einheit zu gründen, die der Vernunft unentbehrlich, der empirischen Verstandeserkenntnis aber auf alle Weise beförderlich und ihr gleichwohl niemals hinderlich sein kann.“

 

 Zitat aus Band IV, Gesammelte Werke, Immanuel Kant: “Kritik der reinen Vernunft”, (Seite 590) suhrkamp Taschenbuchausgabe, herausgegeben von Wilhelm Weischedel, 1. Auflage 1974, ISBN  3-538-27653-7

 

………………………………………………………

weiter zur Seite: Medizinsche Diagnose

……………………………………………………….

Kant quotation 8 – mere idea – a schema

          „But reason cannot cogitate this systematic unity, without at the same time cogitating an object of the idea – an object that can not be presented in any experience, which contains no concrete example of a complete systematic unity. This being (ens rationis raciocinate) is therefore a mere idea, and is not assumed to be a thing which is real absolutely and in itself. On the contrary, it forms merely the problematical foundation of the connection which the mind introduces among the phenomena of the sensuous world. We look upon this connection, in the light of the above- mentioned idea, as if it drew its origin from the suposed being which corresponds to the idea. And yet all we aim at is the posseion of this idea as a secure foundation for the systematic unity of experience – a unity indispensable to reason, advantageous to the understanding, and promotive of the interests of empirical cognition.“

( end of quotation)

Immanuel Kant, Critique of Pure Reason, Dover Philosophical Classics, 2003 unabridged republication (translated by J. M. D. Meiklejohn in 1900 by the Colonial Press, London and New York), page 381-382.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.