geistige Entspannung

Die geistige Entspannung ist die Entspannung des Geistes, die durch den Abbau der Differenz zwischen den Vorstellungen entsteht. Es kommt durch die geistige Entspannung also zum Nachlassen der Spannung zwischen den Ideen – und dies führt letztlich zur Entspanntheit des Geistes und damit generell zur Entspannung von Psyche und Körper. Man kann daher sagen, dass die geistige Entspannung das psychische Phänomen …

psychologisches Wissen

Psychologisches Wissen ist fachliches Wissen das durch psychologische Ideen gewonnen wird. Es ist dies also fachliches Wissen wie es in Psychologie durch das systematische Studium der Psyche gewonnen wird. Demgemäß ist die Psychologie als Wissenschaft unter anderem mit den psychische Phänomene und deren Ursachen befasst. Man kann auch sagen, dass psychologisches Wissen sich teils auf psychologische Theorien bzw. auf psychologische Konzepte …

neuronales Programm

Ein neuronales Programm ist ein Programm das im Nervensystem abläuft. Dabei korrespondiert das neuronale Programm mit einem individuellen neuronalen Muster das seinerseits eine gewisse Funktion zur Folge hat. Man kann also sagen, dass das neuronale Programm im Individuum mit einer gewissen Aktivität korrespondiert. Demgemäß bewirkt das neuronale Programm einen bestimmten neuronalen Prozess der seinerseits eine gewisse Leistung zur Folge hat …

neuronaler Prozess

Der neuronale Prozess ist der Prozess im Nervensystem. Dabei entsteht der neuronale Prozess durch die neuronale Aktivität und leistet die neuronalen Funktion. Dabei kann man unter dem Begriff neuronaler Prozess die neuronale Funktion als Ganzes verstehen, oder man versteht darunter die umschriebene neuronale Funktion in einem Bereich des Nervensystems. Es bezeichnet der Begriff neuronaler Prozess also den elektrischen Prozess im …

psychotherapeutische Theorie

Eine psychotherapeutische Theorie ist eine Theorie die den Zusammenhang der Phänomene auf eine gewisse Art und Weise erklärt. In der Regel ist eine psychotherapeutische Theorie eine psychologische Theorie. Durch die psychotherapeutische Theorie kann man das Auftreten von manch einer gesundheitlichen Störung oder psychischen Störung auf diese Art und Weise infolge der Störung der Psyche sinnvoll verstehen – und es kann in …

1

persönliches Wissen

Persönliches Wissen ist Wissen das die Person erlangt. Dabei kann das persönliche Wissen subjektives Wissen oder objektives Wissen sein. Falls das erlangte Wissen für jede Person bzw. für alle Personen gültig ist, dann handelt es sich um objektives Wissen bzw. um allgemein gültiges Wissen, im anderen Fall um subjektives Wissen. Man muss also unterscheiden ob das persönliche Wissen nur auf einem …

emotionales Phänomen

Ein emotionales Phänomen ist ein Phänomen das infolge der Bewegung der Seele entsteht. Es ist ein emotionales Phänomen also ein Phänomen das in der Psyche infolge der Emotion entsteht. Daher kann man sagen, dass ein emotionales Phänomen ein psychisches Phänomen ist. In anderer Hinsicht kann man sagen, dass das emotionale Phänomen nicht nur die Psyche sondern auch den Körper erfasst, weil es …

nervlich

Nervlich ist was das Nervensystems betrifft. So ist z. B. eine Störung der Gesundheit, bei der die Ursache im Nervensystem gelegen ist, nervlich bedingt. Demgemäß ist eine gesundheitliche Störung nervlich bedingt, falls der Symptomenkomplex sich in Folge einer neuronalen Funktionsstörung in der klinischen Erscheinung manifestiert. Dabei kann die nervliche Störung im klinischen Erscheinungsbild sich vorwiegend als psychische Störung, oder als körperliche Störung …

Erinnerung

Die Erinnerung ist das Hervorholen eines Erlebnisinhalts aus dem Gedächtnis. Durch die Erinnerung wird das Erlebnis/der Gedanke /das geistige Bild/die Vorstellung usf. durch den mentalen Prozess (aus dem Gedächtnis) ins Bewusstsein gebracht. Es erscheint die Erinnerung also infolge des mentalen Prozesses im Bewusstsein der Person. Ich kann auch sagen: die Erinnerung erscheint als Folge der psychischen Funktion im Bewusstsein der Person …

Indifferenz

Die Indifferenz ist das „weder noch“. Im Yoga und in der Meditation entspricht die Indifferenz dem was durch die Aussage in Sanskrit: neti neti („not this, not that“) gemeint ist. Dabei entsteht die Indifferenz durch die innere Neurtralität in Bezug auf den Inhalt der Psyche. Im Hinblick auf den Körper entspricht die Mittelstellung oder beim Embryo die Embryonalhaltung der Indifferenz, weil …