Schätzung (Einschätzung)

Eine Schätzung (Einschätzung) ist eine Vorstellung, die auf einem Wahrnehmungsurteil beruht. Demgemäß handelt es sich dabei um subjektives Wissen. Und zwar völlig unabhängig davon, ob das Urteil von einer Fachperson/einem Richter/einem Gutachter/Sachverständigen oder von einem Laien- bzw. vom Gericht als urteilende Instanz usw. vorgenommen wird. Dies ist so, weil der jeweilige Sachverhalt auf der Grundlage einer (persönlichen) Vorstellung/Idee/Konzept/Hypothese/Theorie im Bewusstsein …

Standpunkt

Ein Standpunkt ist ein Punkt auf dem man steht. Es kann dies ein physischer „Punkt“ oder im  übertragenen Sinn ein meta-physischer „Punkt“ sein. Das will heißen, dass dies in Punkt in der physischen in der realen Welt sein kann oder jenseits davon – nämlich in der geistigen Welt – sprich in der Welt der Ideen/Vorstellungen/Theorien/Konzepte. Also in der „Welt“ des …

dialektisches Paar

Ein dialektisches Paar ist ein Paar das durch den Gegensatz der Ideen definiert ist. Man kann auch sagen, dass dies ein Paar ist, das durch den Unterschied der Begriffe der Ideen definiert ist (vgl. mit Kant Zitat 7). Hierbei handelt es sich also um dialektische Begriffe weil sie mir nur als Gegenstände in der Idee gegeben sind (vgl. mit Kant …

Hingabe

Die Hingabe ist das sich einem „Anderen“ übergeben. Man kann auch sagen, dass die Hingabe das Loslassen erfordert damit es zu dieser Übergabe kommen kann. Hingabe bedeutet Akzeptanz dessen was ist bzw. Annahme dessen was kommt. Psyche und Hingabe: Bezüglich der Psyche bedeutet die Hingabe das vollkommene Treiben lassen der Gedanken und sonstigen Inhalte des Bewusstseins. Und es bedeutet auch die Akzeptanz …

kognitive Funktion

Die kognitive Funktion ist die Funktion der Psyche die die Kognition und verwandte psychische Phänomene leistet. Somit ist die kognitive Funktion eine Teilfunktion der psychischen Funktion. Als andersartige bzw. nicht verwandte psychische Funktion ist die Gemütsfunktion. . (letzte Änderung 30.09.2022, abgelegt unter: Definition, Kognition, Psyche) …………………………………. weiter zum Beitrag: geistige Funktion ………………………………….  

multipolar

Multipolar ist was komplex aufgebaut ist. Wörtlich bedeutet multipolar: was aus vielen Polen/Einheiten aufgebaut ist bzw. besteht. Daher gilt, was multipolar ist, kann ich nur durch die systematische Einheit der Idee erkennen (vgl. mit Kant Zitat 7 aus der Kritik der reinen Vernunft von Immanuel Kant). Dies bedeutet, dass hier auch der Spruch von Karl Jaspers gilt, der in seinem Buch …

mentaler Prozess

Der mentale Prozess ist der Prozess der die Inhalte der Psyche und damit auch die des Geistes der Person hervorbringt. Dies ist also der Denkprozess der durch den Geist der Person entsteht. Neurobiologisch betrachtet beruht der mentale Prozess auf dem neuronalen Prozess im Kortex des Gehirns. Man kann somit auch sagen, dass der mentale Prozess auf dem individuellen neuronalen Vorgang beruht, …

Kritikfähigkeit

Der Begriff Kritikfähigkeit kann in unterschiedlicher Bedeutung verwendet werden. Man versteht unter Kritikfähigkeit einerseits das Vermögen mit Kritik konstruktiv umzugehen – oder man versteht andererseits darunter das Vermögen kritisch zu denken. In diesem Beitrag wird die Kritikfähigkeit unter diesem zweiten Aspekt beleuchtet: Es ist hier die Kritikfähigkeit also die Fähigkeit sich kritisch mit einem Sachverhalt auseinanderzusetzen. Demgemäß beruht die Kritikfähigkeit der Person …

Argumentation

Die Argumentation entsteht durch den Zusammenhang der aufeinander aufbauenden Argumente. Daraus ergibt sich der Sinn, der als Vorstellung im Bewusstsein der Person als einzelner Gedanke entsteht, falls dieser Zusammenhang sinnvoll ist.   Über die beste Argumentation: Die beste Argumentation beruht auf der zutreffenden Vorstellung, die spontan im Bewusstsein der Person entsteht, falls sie auf Basis des (gesunden) Verstandes und der Vernunft entstanden …

empirisches Wissen

Empirisches Wissen ist Wissen das auf Erfahrung beruht (vgl. mit Kant Zitat 16). Es ist empirisches Wissen also aus der Erfahrung abgeleitetes Wissen. Dabei bei gründet sich das empirische Wissen entweder auf augenscheinliche Evidenz und damit auf objektive Evidenz oder es gründet sich das empirische Wissen auf einleuchtende Evidenz bzw. auf scheinbare Evidenz. In diesem Fall hat das Individuum das empirische Wissen durch …