Vernunft

Die Vernunft ist das Vermögen aus den Ideen die der Verstand erkannt hat die treffendste zu erkennen und subjektiv gültig zu bestimmen (vgl. mit Kant Zitat 25). Man kann auch sagen: Das Vernunftvermögen (vgl. mit Kant Zitat 25) ist die Fähigkeit aus den durchdachten Ideen infolge der vernünftigen Überlegung die „richtige“ bzw. die am besten passende – also die zutreffende – durch …

Hausverstand

Der Hausverstand ist der gesunde Verstand der infolge der Vernunft die beste Lösung sucht und findet. Dabei kommt der Begriff Hausverstand wahrscheinlich daher, weil die vernünftige Person durch dieses Vorgehen im „Haus“ (und auch außerhalb) die beste Lösung sucht und „findet“. Der Hausverstand beruht also auf dem kritischen Verstand, somit auf der umfassenden/umsichtigen Wahrnehmung der Entscheidungsgrundlagen und der vernünftigen Überlegung, …

Verstand

Der Verstand ist das Vermögen die Erkenntnisobjekte in ihrem Zusammenhang richtig zu erkennen und diesen dadurch zutreffend zu verstehen (vgl. mit  Kant Zitat 12a). Auf dieser Grundlage kann man den Zusammenhang rational begründet verstehen und erklären. Man sagt daher zum Beispiel: Durch den Verstand erkennen wir den Zusammenhang der Dinge oder der Erscheinungen (Phänomene) gemäß einer Regel (vgl. mit  Kant Zitat 12a). Oder man …

Kant Zitat 27 – Anschauung / Sinnlichkeit / Verstand / Begriff

„Auf welche Art und durch welche Mittel sich auch immer eine Erkenntnis auf Gegenstände beziehen mag, so ist doch diejenige, wodurch sie sich auf dieselbe unmittelbar bezieht, und worauf alles Denken als Mittel abzweckt, die Anschauung. Diese findet aber nur statt, so fern uns der Gegenstand gegeben wird; dieses aber ist wiederum, uns Menschen wenigstens, nur dadurch möglich, daß er das …

Kant Zitat 23 – Verrücktheit

„Das einzige allgemeine Merkmal der Verrücktheit ist der Verlust des Gemeinsinnes (sensus communis), und der dagegen eintretende logische Eigensinn (sensus privatus), z.B. ein Mensch sieht am hellen Tage auf seinem Tisch ein brennendes Licht, was doch ein anderer Dabeistehende nicht sieht, oder hört eine Stimme, die kein anderer hört. Denn es ist ein subjektivnotwendiger Probierstein der Richtigkeit unserer Urteile überhaupt …

Kant Zitat 12a – Erklärung des Verstandes – Vermögen der Regeln

“Wir haben den Verstand oben auf mancherlei Weise erklärt; durch eine Spontanität der Erkenntnis (im Gegensatz zur Rezeptivität der Sinnlichkeit), durch ein Vermögen zu denken, oder auch ein Vermögen der Begriffe, oder auch der Urteile, welche Erklärungen, wenn man sie beim Lichte besieht, auf eins hinauslaufen. Jetzt können wir ihn als das Vermögen der Regeln charakterisieren.” (Ende des Zitats) Zitat aus Band …