Denkgewohnheit

Eine Denkgewohnheit ist die Eigenheit einer Person eine bestimmte Gedankensequenz wiederholt zu bilden. Man erkennt damit, dass die Denkgewohnheit die Folge eines bestimmten neuronalen Musters ist das im Nervensystem dieses Individuums bevorzugt in Gang kommt bzw. abläuft. Ferner erkennt man aus Sicht der Psychologie damit, dass die Assoziation, die Übung, die Gewöhnung und letztlich die Gewohnheit das Erlernen der Denkgewohnheit befördert …

Loslassen

Das Loslassen ist das Aufgeben des Halts. Dabei ist das Loslassen oftmals nicht einfach weil man geneigt ist am Gewohnten und Bekannten festzuhalten. Deswegen erfordert das Loslassen Mut und Entschlossenheit, weil es in gewisser Hinsicht mit Angst verbunden ist, insofern die Aufgabe des Halts Ungewissheit und damit Unsicherheit mit sich bringt. Man kann auch sagen: als Folge des Loslassens weiß man nicht …

Freiheit

Wer frei ist kann machen was ihm beliebt. Freiheit ist die Möglichkeit etwas zu tun oder zu lassen. Wer aus Freiheit handelt kann, muss aber nicht. Daher wird das was aus Freiheit geschieht ohne Zwang erlebt. Freiheit ist also der Zustand in dem ich nicht eingeschränkt bin. Wer psychologisch betrachtet ohne Wunsch ist, ist frei. Dabei geht der Zustand der …