zweckmäßige Einheit

Eine zweckmäßige Einheit ist eine Einheit, die einen Zweck erfüllt.

Es ist eine zweckmäßige Einheit also eine nützliche Einheit, weil sie einen praktischen Nutzen mit sich bringt, indem sie einen gewissen Zweck (vgl. mit Kant Zitat 3a) bestmöglich erfüllt.

Betrachtet man sämtliche Einheiten, die es gibt, dann findet man Einheiten, die man auf der „Ebene der Objekte“ entdeckt und beschrieben hat, und andererseits Einheiten, die man auf der „Ebene der Ideen“ beschrieben und definiert hat.

Erkenntnistheoretisch bzw. philosophisch betrachtet findet man, dass die Einheiten, die man nur auf der „Ebene der Ideen“ beschreiben und definieren kann, uns nur als „Gegenstand in der Idee“ gegeben sind. Es ist hier die zweckmäßige Einheit nämlich der Begriff der Idee, der mir als die systematische Einheit der Idee gegeben ist (vgl. mit Kant Zitat 7). Es ist hier die systematische Einheit der Idee also eine zweckmäßige Einheit im Sinne von Immanuel Kant (vgl. mit Kant Zitat 3a), die durch die reine Vernunft bzw. die durch den hypothetischen Vernunftgebrauch erkannt und als Begriff definiert worden ist (vgl. mit Kant Zitat 5).

Es ist diese systematische Einheit also die Einheit der Idee, die ein Mensch durch seinen hypothetischen Vernunftgebrauch erkannt und definiert hat, indem er die Merkmale der Idee vermittelt durch das Schema der Idee geistig erkannt bzw. mental aufgefasst hat (vgl. mit Kant Zitat 7).

Diese systematischen Einheiten, die zweckmäßige Einheiten sind, wurden nämlich auf der Grundlage der Erfahrung und der vernünftigen Überlegung erkannt. Und es sind diese Einheiten in Bezug auf ihre Grenzen auf der „Ebene der Ideen“ gegenüber anderen zweckmäßigen Einheiten bzw. gegenüber anderen systematischen Einheiten definiert worden. Dadurch bilden gleichartige derartige systematische Einheiten unter sich auf der „Ebene der Ideen“ ein (definiertes) System – und es hat Immanuel Kant diese Einheiten daher treffend als systematische Einheiten bezeichnet.

Man findet in den verschiedensten Bereichen in diesem Sinn zweckmäßige Einheiten.

Zweckmäßige Einheiten wie sie in den verschiedenen Bereichen entstanden und zum Teil implizit und zum anderen Teil explizit definiert worden sind:

Zum Beispiel sind die psychologischen Einheiten – also die psychologischen Begriffe – in der Psychologie und und die psychiatrischen Begriffe in der Psychiatrie zweckmäßige Einheiten. In diesem Sinn ist der Begriff Intelligenz, oder der Begriff Demenz eine zweckmäßige Einheit. Oder es ist auch der Begriff Psychose oder der Begriff Neurose eine zweckmäßige Einheit. Überhaupt sind alle psychiatrischen Diagnosen und auch sämtliche psychologischen Begriffe, die für psychische Phänomene stehen zweckmäßige Einheiten, etwa die Einheiten: Stimmung, Kognition, Konzentration usf. und auch die psychopathologischen Einheiten: Lustlosigkeit, Antriebslosigkeit, inhaltliche Denkstörung, formale Denkstörung, inhaltliche DenkstörungHalluzination , Kritikstörung, kognitive Störung, affektive Störung, Agitiertheit usf. sind zweckmäßige Einheiten durch die gewisse psychische und psychopathologische Auffälligkeiten unter diesen Begriffen aufgefasst werden können. Es sind also die Begriff für sämtliche psychischen Störungen und damit die psychiatrischen Diagnosen: Schizophrenie, Depression, Schizo-affektive Störung, OPS, die Begriffe für die unterschiedlichen Persönlichkeitsstörungen, die Diagnose ADHS, Autismus usf. zweckmäßige Einheiten.

Zweckmäßige Einheiten in der Diagnostik

In der Medizin sind z.B. die Begriffe der medizinischen Diagnosen: „Migräne“, „Spannungskopfschmerz“, „Fibromyalgie“, „Somatoforme Schmerzstörung“, „Vegetative Dystonie“ usf. zweckmäßige Einheiten. Oder es sind die diagnostischen Einheiten, die für gewisse körperliche Phänomene und Symptome stehen zweckmäßige Einheiten, etwa die Einheiten: Schwindel, Schwäche, Kraftlosigkeit, Atemnot, Schmerz, Energielosigkeit, Schlaf, Schlaflosigkeit bzw. Schlafstörung usf.

In der Psychiatrie sind alle diagnostischen Einheiten also sowohl die Einheiten der einzelnen psychopathologischen Phänomene, wie auch die Einheiten für die gesamten psychischen Symptomenkomplexe, somit alle Begriffe der psychiatrischen Diagnosen zweckmäßige Einheiten im Sinn von Immanuel Kant. Weiters auch die Begriffe: Neurose, Psychose, Delir, Wahn, Paranoia usf.

In der Psychologie sind die Begriffe für die verschiedenen psychischen Phänomene und auch sonst viele Begriffe zweckmäßige Einheiten, so auch die Einheiten Intelligenz, Zuverlässigkeit, Verlässlichkeit, Reaktionsfähigkeit usf.

In der Psychotherapie sind die Begriffe das Unbewusste, Überich, psychischer Komplex usf. zweckmäßige Einheiten und damit nützliche Einheiten wenn diese Begriffe kritisch verwendet werden.

In der Psychosomatik sind die diagnostischen Einheiten Anorexie, Bulimie usf. zweckmäßige Einheiten.

In der Alternativmedizin ist etwa der Begriff „Herd“ (etwa in Bezug auf einen devitalisierten Zahn) eine zweckmäßige Einheit oder der Begriff „Meridian“ in der Akupunktur usf. zweckmäßige Einheiten.

In der Physiologie ist der Begriff Hormonsystem, oder der Begriff vegetatives Nervensystem eine zweckmäßige Einheit.

Zweckmäßige Einheiten im Gutachterwesen und der Rechtsprechung

Im Gutachterwesen und in der Rechtsprechung sind etwa die Begriffe: Gutachten, Sachverständiger, Gutachter, befangen, unbefangen, Dispositionsfähigkeit, Diskretionsfähigkeit, Testierfähigkeit, Geschäftsfähigkeit, Verhandlungsfähigkeit, Schuldfähigkeit,“Arbeitsfähigkeit“, „Minderung der Erwerbsfähigkeit“, „Leistungskalkül“ usf. zweckmäßige Einheiten.

Ferner sind die Einheiten: Kausalität, Klassifikation, Systematik, Konzept usf. zweckmäßige Einheiten.

Es finden sich also in den verschiedensten Bereichen Begriffe die zweckmäßige Einheiten sind.

Durch solche Begriffe kann eine Gegebenheit bzw. ein Sachverhalt definiert, geistig aufgefasst (vgl. mit Kant Zitat 7) intellektuell kommuniziert und in der Praxis oder in der Theorie beurteilt werden und es erfüllen damit diese Begriffe bzw. diese Einheiten einen gewissen Zweck (vgl. mit Kant Zitat 3a und Kant Zitat 2)

Im Bankwesen ist der Begriff „Kredit“ eine zweckmäßige Einheit, oder der Begriff „Darlehen“ usf. In der Ökonomie bzw. im Finanzwesen und im Staatswesen sind die Begriffe „Bruttosozialprodukt“, „Lohnstückkosten“, „Staatsverschuldung“ usf. zweckmäßige Einheiten, durch die man gewisse Sachverhalte durch den Bezug auf diese systematischen Einheiten geistig auffassen und bestimmen kann (vgl. mit Kant Zitat 7).

Man findet also in den verschiedensten Bereichen zweckmäßige Einheiten, wie diese im Laufe der Zeit innerhalb einer Sprache entweder implizit definiert worden sind, oder wie sie explizit definiert worden sind und wie sie wegen ihrer Nützlichkeiten einen gewissen „Zweck“ erfüllen.

Man findet also, dass diese systematische Einheiten auf der Grundlage von nur problematisch zum Grund gelegten Einheiten erkannt worden sind und daher sind diese Einheiten die Begriffe von bloßen Ideen (vgl. mit Kant Zitat 8).

Abschließend kann man also sagen, dass eine zweckmäßige Einheit eine auf der Grundlage der Erfahrung entstandene systematische Einheit ist, die einen gewissen „Zweck“ erfüllt und dass sie daher nützlich ist. Andererseits ist auch eine Einheit, die man in der Natur als Einheit entdeckt hat in gewisser Hinsicht „nützlich“. Eine solche Einheit ist jedoch nicht eine Einheit, die von Menschen eingeführt und auf der Grundlage des Verstandes und der Vernunft und im Hinblick auf einen „Zweck“ definiert worden ist.

Weitere Beispiele von zweckmäßigen Einheiten:

Zweckmäßige Einheiten in der Rechtsprechung:

Die einzelnen Gesetze und Gesetzesbereiche sind zweckmäßige Einheiten

Etwa das Privatrecht, das Zivilrecht, das Pflegschaftrecht, usf. und auch die einzelnen Gesetze in diesen Bereichen sind zweckmäßige Einheiten.

Zweckmäßige Einheiten im Bankenwesen sind die Begriffe:

Kreditinstitut

Bank

Zentralbank

Kredit

Zinsen

Darlehen

usf.

In diesem Sinn gibt es in den verschiedensten Bereichen zweckmäßige Einheiten die auf der Ebene der Ideen durch gewisse Begriffe definiert worden sind und die in gewisser Hinsicht nützlich und damit zweckmäßig sind.

.

(letzte Änderung 07.09.2022, abgelegt unter Definition, Einheit, Diagnostik, Philosophie)

……………………………………………………

weiter zum Beitrag: systematische Einheit

……………………………………….

weiter zum Beitrag: funktionelle Einheit

…………………………………………

weiter zum Beitrag: dynamische Ursache

……………………………………….

weiter zum blog: Einheit

………………………………………..

weiter zur Seite: medizinische Diagnose – psychiatrische Diagnose

………………………………………..Sorry, this entry is only available in German.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert