reifliche Überlegung

Die reifliche Überlegung ist die Überlegung, die alles gründlich prüft bevor etwas entschieden oder unternommen wird. Die reifliche Überlegung beinhaltet somit  gründliche Überlegung, die nichts übersieht. Mit anderen Worten: reifliche Überlegung berücksichtigt alles was von Relevanz ist bevor eine Entscheidung gefällt wird. Eine Person die in hohem Maß kritisch ist, wird durch ihr Denken den Sachverhalt gründlich prüfen, bevor sie etwas entscheidet und handelt. …

technokratisches Denken

Das technokratische Denken ist ein Denken das die Technik und die technischen Vorgänge zum Vorbild hat um etwas zu beherrschen. Man kann auch sagen: das technokratischen Denken ist ein Denken das den gegenständlichen Zusammenhang gemäß der Technik versteht und erklärt. In der Heilkunde ist das technokratische Denken mit dem naturwissenschaftlichen Denken verwandt bzw. teils auch aus diesem hervorgegangen (vgl. mit …

Unvernunft

Die Unvernunft ist das Unvermögen aus den Ideen, die der Verstand erkannt hat, die treffende und damit die beste Idee zu erkennen. Es ist die Unvernunft also das Gegenteil der Vernunft, und damit ist die Unvernunft auch das Gegenteil des guten alten Hausverstandes. Die Unvernunft ist also mit der Dummheit verwandt, die im konkreten Fall nicht das Richtige erkennt. Es wird …

Klugheit

Klugheit ist die Verständigkeit, die es versteht unter dem Möglichen das Bestmögliche zu erkennen. Man kann auch sagen: die Klugheit ist das Vermögen durch vernünftige Überlegung die beste Lösung zu finden. Im selben Sinn kann man auch sagen: die Klugheit ist das Vermögen der Person das durch den Verstand und die Vernunft die beste Lösung findet. Ebenso kann man sagen, dass die Klugheit …

Dummheit

Die Dummheit ist das Unvermögen einen Sachverhalt richtig zu erkennen. Es ist die Dummheit also die Folge der nicht angemessenen Kognition. Man kann auch sagen: die Dummheit ist das Unvermögen den Sachverhalt kritisch zu beurteilen. Es ist die Dummheit also das Unvermögen ein richtiges Urteil zu bilden (vgl. mit Kant Zitat 23a). Somit ist die Dummheit das Gegenteil von der Klugheit, …

Vernunft

Die Vernunft ist das Vermögen aus den Ideen die der Verstand erkannt hat die treffendste zu erkennen und subjektiv gültig zu bestimmen (vgl. mit Kant Zitat 25). Man kann auch sagen: Das Vernunftvermögen (vgl. mit Kant Zitat 25) ist die Fähigkeit aus den durchdachten Ideen infolge der vernünftigen Überlegung die „richtige“ bzw. die am besten passende – also die zutreffende – durch …

Nutzen in der Medizin und Psychiatrie

Von Nutzen ist was hilfreich ist, was vorteilhaft ist, was besser wirkt. In der Medizin ist von Nutzen was die Heilung befördert bzw. die Heilung herbeiführt. Auch in der Psychiatrie ist von Nutzen was die Heilung befördert oder die Rückbildung der psychischen Störung bewirkt. In diesem Sinne ist in der Medizin ein Medikament das die Heilung befördert von Nutzen. Desgleichen ist in der …

dogmatischer und relativer Gebrauch der Ideen/Kategorien in der Praxis

Wenn wir z.B. für einen Sachverhalt eine Erklärung gefunden haben, in dem wir eine (mögliche) Ursache gefunden haben, sind wir im Weiteren leicht geneigt, diese Erklärung als die einzig richtige Erklärung anzusehen. Es geschieht also leicht, dass wir bei dieser Sichtweise bzw. bei dieser Meinung bleiben, und nicht auch andere mögliche Ursachen bzw. andere mögliche Erklärungen in Erwägung ziehen bzw. gelten lassen wollen. Dabei kann es jedoch sein, dass …

zur Entstehung der diagnostischen Kategorie „Schizophrenie“

Der Psychiater Eugen Bleuler war Chefarzt der psychiatrischen Klinik „Burghölzli“ in Zürich. Damit überblickte Bleuler eine große Anzahl von Patienten und gelangte er auf der Grundlage seiner Beobachtungen (vergleiche mit dem Griesinger Zitat: „… der Übereinstimmung sehr vieler Fälle in gewissen charakterischen Merkmalen“) zur hypothetischen Annahme, dass es unter den vorkommenden psychischen Krankheitszuständen eine eigenständige Einheit gibt, die er in weiterer Folge …