unbefangen

Unbefangen ist wer neutral ist. Bei Gericht ist unbefangen wer zu keiner Partei ein Naheverhältnis hat und sich daher neutral verhält. Wer zu einer Partei in einem Naheverhältnis steht kann nicht unbefangen sein, auch wenn er sich unbefangen fühlt. Es ist nämlich so, dass das menschliche Urteil immer von subjektiven Voraussetzungen abhängig ist, wenn sich die Kriterien des Urteils auf Voraussetzungen …

zur Sichtweise und Position des Sachverständigen

Es ist entscheidend in welcher Position eine sachverständige Person sich befindet. Vertritt eine sachverständige Person – etwa ein behandelnder Facharzt eine andere fachliche Meinung (Sichtweise) als ein gerichtlich bestellter Sachverständiger so ist folgendes zu berücksichtigen: Die Meinung bzw. die Sichtweise (Argumentation) des behandelnden Arztes – der bezüglich der Sache ebenfalls sachverständig ist – befindet sich in einer grundlegend anderen Position …

Gerichtsurteil

Ein Gerichtsurteil bzw. ein gerichtliches Urteil bezieht sich auf einen Sachverhalt der von einem Gericht beurteilt wird. Ein Gerichtsurteil bzw. ein gerichtliches Urteil ist in manchen Fällen ein objektiv gültiges Urteil und in anderen Fällen ein nur subjektiv gültiges Urteil. Philosophisch betrachtet entsteht ein rechtliches Urteil (gerichtliches Urteil)  bzw. ein Gerichtsurteil wie folgt: Das Gericht hört die Argumente der Parteien. …

Verstehen und Emotionen

Emotionen beeinflussen unser Verstehen. Unsere geistige Auffassung wird also durch Emotionen beeinflusst. Positive Emotionen färben die Auffassung positiv, und negative Emotionen negativ. Man sagt daher, dass jemand eine Sache durch die „rosarote Brille“ sieht, oder nur „schwarz“ sieht, oder „rot“ sieht. Der Verliebte sieht an seiner Geliebten alles positiv und wenn die Liebe zerbrochen ist, soll kein gutes Haar mehr an ihr sein. Leute …