Merkfähigkeitsstörung

Eine Merkfähigkeitsstörung ist eine Störung der Merkfähigkeit. Die betroffene Person kann die Information nicht in ihr Gedächtnis einspeichern, und daher sich nicht merken. So kann sie etwa den Inhalt/Sachverhalt/das Erlebnis nicht im Speicher /einspeichern/bewahren/behalten. Sie kann ihn deswegen zu einem späteren Zeitpunkt auch nicht aus dem Gedächtnis hervorholen, sie kann insbesondere einen bestimmten Gedächtnisinhalt nicht – oder nur erheblich verzögert durch eine Assoziation …

Gedächtnisstörung

Eine Gedächtnisstörung ist eine Störung bei der das Gedächtnis in seiner Funktion gestört ist. Es ist bei einer Gedächtnisstörung also die Bereitstellung einer früher eingespeicherten Information beeinträchtigt. Dabei kann die Gedächtnisstörung ein Merkmal einer psychischen Störung sein, wie diese in der Psychiatrie als krankheitswertige Störung der Gesundheit somit als Krankheit diagnostiziert wird. Oder es ist die Gedächtnisstörung eine Störung des mentalen Prozesses, wie diese als natürliche …

inhaltliche Denkstörung

Eine inhaltliche Denkstörung ist eine Denkstörung bei der das Denken  dem Inhalt nach gestört ist. Bei vielen psychische Störungen tritt eine inhaltliche Denkstörung als psychopathologisches Phänomen auf. In der Psychopathologie wird durch das psychopathologische Phänomen der inhaltlichen Denkstörung die Störung in der Zusammensetzung der Gedanken erfasst. Als Folge dieser Störung in der Zusammensetzung der Gedanken kommt es dann zur Störung in den Denkinhalten. Es handelt …

Demenz – Messung der Kognition

Da es sich bei der Kognition um ein psychisches Phänomen handelt, kann die Größe bzw. das Ausmaß der Kognition nur auf der Ebene der Vorstellungen, also nur auf der Ebene der Ideen gemessen und bestimmt werden. Bei der Quantifizierung der Demenz kann man also nicht auf der Grundlage von physischen Parametern feststellen von welchem Grad eine Demenz bzw. eine Störung der …

Organisches Psychosyndrom (OPS)

Ein organisches Psychosydrom (OPS) – das auch als hirnorganisches Psychosyndrom bezeichnet wird – ist eine organisch bedingte psychische Störung. Demgemäß kann man auch sagen: ein hirnorganisches Psychosyndrom ist die Folge einer hirnorganischen Störung die sich primär durch die gestörte psychische Funktion manifestiert bei der in der Regel allerdings auch die körperliche Funktion gestört ist. Dabei ist die klinische Erscheinung des organischen …

Missverständnis einer psychiatrischen Idee

Man missversteht eine psychiatrische Idee wenn man glaubt, dass man eine solche Idee objektivieren kann. Eine psychiatrische Idee ist eine bloße Idee. Eine solche Idee kann man nicht objektivieren. Eine solche Idee entsteht zwar auf der Grundlage der Erfahrung – also empirisch – aber eine solche Idee kann man nicht „physisch“ überprüfen. Bei einer solchen Idee handelt es sich um …

Denken

Das Denken ist das Entwickeln von Vorstellungen um dadurch etwas zu erkennen, zu verstehen, zu überlegen, zu beurteilen, zu entscheiden usf. Demgemäß beruht das Denken auf der Kognition die durch den mentalen Prozess entsteht und die einzelnen Gedanken hervorbringt. Dabei spielen in vielen Fällen die Sinneswahrnehmung, die Erfahrung, die Überlegung, die Emotion bzw. vorherrschende Stimmung und auch das Gedächtnis eine Rolle zu welcher …

Warum kann man die Diagnose Demenz nicht objektivieren?

Die Diagnose Demenz kann man nicht objektivieren, weil die Diagnose Demenz sich auf psychische Phänomene gründet. Die psychiatrische Diagnose Demenz wird also auf der Grundlage von psychischen Erscheinungen (gr. phenomenon – das was erscheint, das Erscheinende) festgestellt. Es handelt sich also bei der Diagnose Demenz um eine Diagnose, die auf der Grundlage eines psychiatrischen Konzepts festgestellt wird. Ein psychiatrisches Konzept ist eine …

Demenz – ein regulativer Begriff

Der Begriff Demenz ist ein regulativer Begriff. Mit Hilfe eines solchen Begriffs kann entschieden werden, ob eine psychische Störung im Sinn einer Demenz vorliegt oder nicht. Durch den Bezug der psychischen Symptome und psychischen Phänomene auf den Begriff „Demenz“ kann entschieden werden, ob die Kriterien des Begriffs „Demenz“ hinreichend erfüllt sind. (vgl. mit Kant Zitat 7) In diesem Sinn „regelt“ der …

Wahn

Ein Wahn ist eine schwere psychische Störung bei der die Realität wegen der aufgetretenen Wahnidee falsch interpretiert wird. Der Wahn beruht nämlich auf einem falschen Urteil der Person in Bezug auf die Wirklichkeit. Daher zählt in der Psychiatrie der Wahn zu den Psychosen. Dabei entsteht die wahnhafte Idee bzw. die Wahnidee und damit der Wahn durch eine elementare Störung in der Assoziation, die zur …