virtuelle Einheit

Eine virtuelle Einheit ist eine Einheit von der man denkt, dass es sie gibt.

Wie man sich überzeugt erscheint diese virtuelle Einheit jedoch nur auf der Ebene der Vorstellungen als abgegrenzte „Einheit“ in Folge des menschlichen Denkens im Bewusstsein der erkennenden Person.

Eine virtuelle Einheit ist also ein Ganzes das auf der Ebene des Bewusstseins als abgegrenzte Einheit erscheint.

Erkenntnistheoretisch bzw. philosophisch betrachtet ist eine virtuelle Einheit der Begriff einer bloßen Idee der als systematische Einheit auf der Ebene der Vorstellungen im Bewusstsein der erkennenden Person erscheint, wenn diese die Merkmale dieser Einheit durch den Bezug auf das Schema dieser Idee bzw. durch den Bezug auf diese Idee geistig auffasst (vgl. mit Kant Zitat 7). Man kann auch sagen, dass es sich dabei um eine nur problematisch zum Grund gelegte Einheit handelt (vgl. mit Kant Zitat 8). Somit kann man auch sagen: dass es sich dabei um ein Konzept handelt. Oder man kann auch sagen: dass dies eine projektierte Einheit ist (vgl. mit Kant Zitat 5). Oder man kann auch sagen, dass dies die Einheit einer transzendentalen Idee ist. Eine virtuelle Einheit ist also eine Einheit, die nur auf der Ebene der Vorstellungen als Einheit in Folge der mentalen Prozesse, somit in Folge des Denkens als Einheit erscheint. (Anmerkung: griechisch phenomenon – das was erscheint, das Erscheinende)

Es ist dies also eine nicht wirklich existente Einheit, die auf der Ebene der Fakten bzw. auf der Ebene der physischen Objekte bestimmt werden kann. Man kann daher auch sagen, dass z.B. in der Biologie bei einem Organismus eine solche Einheit nicht auf der Ebene der physischen Funktion, etwa als biochemische Einheit, oder auf der Ebene des Nervensystems als Folge der neuronalen Funktion als abgegrenzte Einheit existiert und daher als abgegrenzte Einheit bestimmt werden kann.

Sondern, es handelt sich bei einer virtuellen Einheit um eine Einheit, die auf der Ebene der Vorstellungen als der Begriff der Idee als systematische Einheit erscheint, wenn die charakteristischen Merkmals dieser Einheit unter dem Begriff dieser Idee, der das Schema ist, aufgefasst werden (vgl. mit Kant Zitat 7).

Nachfolgend einige Beispiele für virtuelle Einheiten

Zum Beispiel ist in der Psychologie eine psychologische Einheit eine virtuelle Einheit, etwa die: Intelligenz, oder die Einheit Zuverlässigkeit, oder die Einheit Fröhlichkeit, oder die Trauer, oder die Fähigkeit usf. sind virtuelle Einheiten.

In der Psychiatrie eine psychiatrische Einheit eine virtuelle Einheit. Der Psychiater und Philosoph Karl Jaspers spricht daher davon, dass das Schema der Idee ein methodischen Hilfsmittel ist das grenzenlos korrigierbar und verwandelbar ist (vgl. mit Jaspers Zitat). Oder an anderer Stelle spricht Karl Jaspers davon, dass in der Psychiatrie die Idee der Krankheitseinheit als Einheit zwar nicht erreichbar ist, dass dies aber ein fruchtbarster Orientierungspunkt ist (vgl. mit Jaspers Zitat 6). Wie man sich überzeugt sind all die psychiatrischen Begriffe und damit all die Begriffe in Phänomenologie und der Psychopathologie in diesem Sinn  „fruchtbarste Einheiten“ bzw. fruchtbarste Orientierungspunkte um psychische Phänomene zu erfassen. Man kann also mit der Hilfe dieser fachlichen Begriffe die Sachverhalte unter gewissen Gesichtspunkten nach gewissen Typen systematisch erfassen und diagnostisch bestimmen und diese sodann in der psychiatrischen Wissenschaft systematisch studieren.

So sind in der Psychiatrie zum Beispiel die Einheiten: Psychose, Neurose, Persönlichkeitsstörung, Demenz, Organisches Psychosyndrom (OPS), Schizophrenie, Depression, ADHS, Manie, Autismus usf. virtuelle Einheiten.

Eine solche Einheit erscheint also lediglich auf der Ebene der Vorstellungen bzw. auf der Ebene der Ideen als scharf abgegrenzte Einheit (vgl. mit Jaspers Zitat 6). Auf der Ebene der Objekte bzw. auf der Ebene der neuronalen Funktion kann man bei einer psychischen Störung und somit bei einer psychiatrischen Diagnose keine wirklich abgegrenzte Einheit finden, die mit dieser mental definierten Einheit korreliert. (Weiteres dazu auf Poster 6: Diagnosis in Psychiatry – the Role of Biological Markers – an investigation in the light of Immanuel Kant`s philosophy).

Diesem Sachverhalt sind im Übrigen Robert Kendell und Assen Jablensky näher gekommen. Vergleiche mit Robert Kendell, M.D., and Assen Jablensky, M.D. Distinguishing Between the Validity and Utility of Psychaitric Diagnoses.

In der Medizin sind zum Beispiel die Einheiten: Schmerz, Migräne, Spannungskopfschmerz virtuelle Einheiten. Oder es ist die Einheit Fibromyalgie oder die Einheit Somatoforme Schmerzstörung, oder die Einheit Fatigue Syndrom eine virtuelle Einheit. Man erkennt damit, dass auch ein Teil der medizinischen Diagnosen, nämlich die syndromalen Diagnosen im engeren Sinn virtuelle Einheiten sind, wohingegen die objektiv bestimmbaren medizinischen Diagnosen keine virtuellen Einheiten sondern faktische Einheiten sind.

Oder es ist die Einheit Burnout bzw. Burnout Syndrom eine virtuelle Einheit.

In der Psychosomatik sind die Einheiten: Anorexie, Bulimie usf. virtuelle Einheiten.

Man erkennt, dass dass die Begriffe der virtuellen Einheiten regulative Begriffe im Sinn von Immanuel Kant sind, weil sie die Relation von gleichartigen Einheiten auf der Ebene der Ideen zueinander durch die unterschiedlichen Definitionen „regeln„. (vgl. mit Kant Zitat 4)

Auch im Gutachterwesen gibt es viele virtuelle Einheiten, etwa die Einheiten: Arbeitsfähigkeit, Invalidität, Berufsunfähigkeit, verminderte Erwerbsfähigkeit, Dispositionsfähigkeit, Diskretionsfähigkeit, Schuldfähigkeit, Testierfähigkeit, Geschäftsfähigkeit usf. Oder es ist die Einheit „Lenkereignung“ bei der Überprüfung der Fähigkeit ein Fahrzeug hinreichend sicher zu lenken eine virtuelle Einheit. All diese Einheiten sind nur auf der Ebene der Vorstellungen abgegrenzte Einheiten, die hier in der Form der Begriffe der Ideen erscheinen wenn die entsprechenden Merkmale unter dem jeweiligen Schema der Idee aufgefasst werden (vgl. mit Kant Zitat 7). Dabei sind all diese systematischen Einheiten nützliche und damit zweckmäßige Einheiten im Sinn von Immanuel Kant.

Auch in anderen Bereichen gibt es in diesem Sinn virtuelle Einheiten, die nur auf der Ebene der Vorstellungen als abgegrenzte Einheiten erscheinen und es sind daher – philosophisch gesprochen – all diese Einheiten die Einheiten von transzendentalen Ideen im Sinn von Immanuel Kant (vgl. mit Kant Zitat 8a).

.

(letzte Änderung 24.10.2013, abgelegt unter Einheit, Definition)

……………………….

weiter zum Beitrag: Einheit

……………………….

weiter zum blog: Einheit

……………………….Sorry, this entry is only available in German.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.