Dr.med. Othmar Mäser, Psychiater Psychotherapie

Verstehen-physiologische Argumente

Verstehen hat offenbar mit der Funktion unserer Gehirntätigkeit zu tun. Die Sinneseindrücke kommen über die Kanäle des Sehens, Hörens, Riechens, Schmeckens und des Tastsinns in unser zentrales Nervensystem und lösen dort gewisse Assoziationen aus. Je nach dem geht mit diesen Assoziationen ein Verstehen einher oder nicht. Damit wird auch verständlich warum „Gleiche“ „Gleiche“ besser und schneller verstehen können als „Andere“ die anders gewickelt („verkabelt“) sind. Das heißt gemäß unserer Anlage und unserer Entwicklung (Schulung der Reizverarbeitung) haben wir ein anderes oder eben ein je persönliches individuelles Verständnis entwickelt.

…………………………………………………..

weiter zum blog: Verstehen

…………………………………………………..

Antiloop GmbH / bechtold.at.