Zerstreuung

Die Zerstreuung ist die Auflösung.

In psyschicher Hinsicht ist die Zerstreuung die Auflösung einer Vorstellung im Bewusstsein.

Somit ist die Zerstreuung das Gegenteil der Zentrierung des Bewusstseins.

Psychologisch betrachtet kann die Zerstreuung in gewisser Hinsicht nützlich sein.

Wenn etwa eine Person auf eine Vorstellung, somit auf eine Idee übermäßig fixiert ist dann kann die Zerstreuung, die von dieser Idee ablenkt nützlich und hilfreich sein. In diesem Sinn kann die Zerstreuung nach angestrengter Arbeit, oder nach einem Konflikt hilfreich und nützlich sein.

In anderer Hinsicht kann die Zerstreuung, insbesondere die übermäßige und ständige Zerstreuung ein Problem sein.

Wenn jemand durch die ständige Zerstreuung bzw. durch die ständige Ablenkung, etwa durch gewohnheitsmäßiges multitasking unfähig ist sich zu konzentrieren und dadurch bedingt z.B. nicht fähig ist zielstrebig eine Arbeit zu erledigen, dann ist dies offensichtlich ein Problem.

Wenn Jemand sich gar nicht mehr konzentrieren kann, weil ihm gleichsam das innere Zentrum verloren gegangen ist, etwa weil er durch eine Sucht, oder durch eine sonstige psychische Störung dazu gar nicht in der Lage ist, dann ist dies offensichtlich ein Problem mit nachteiligen Folgen.

So gesehen erkennt man, dass die Zerstreuung in gewisser Hinsicht nützlich ist und in anderer Hinsicht die übermäßige Zerstreuung ein Problem sein kann das die Befindlichkeit und letztlich die Gesundheit und das Wohlergehen der Person erheblich beeinträchtigt.

.

(letztes update 20.7.2013, abgelegt unter Psychohygiene, Medizin-Psychotherapie-Yoga-Meditation, Psychiatrie)

……………………………………..

weiter zum Beitrag: Zentrierung

………………………………………

weiter zum Beitrag: Entspannung

………………………………………..

weiter zum blog: Psychohygiene

…………………………………………

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.