Ramana Maharshi Zitat 8 – Denken und Freiheit

„Schenken sie den vorüberziehenden Gedanken keine Aufmerksamkeit, und halten Sie am unveränderten Selbst fest. Nur die Gedanken hindern Sie daran, frei zu sein. Das Gebundensein darf nicht als etwas Äußerliches gesehen werden. Daher ist es auch sinnlos, im Äußeren nach Befreiung zu suchen. Sie haben die Wahl: entweder denken und damit unfrei sein oder aufhören mit Denken und so die Freiheit erlangen.“

.

aus:

Ramana Maharshi und die Suche nach dem Selbst, Ansata Verlag, Seite 142, ISBN 3-7157-0027-0

.

(abgelegt unter M-P-Y-M Zitate, Sept. 2013)

……………………………………….

weiter zu :  alle Ramana Maharshi Zitate

………………………………………..

weiter zu : alle Zitate : Yoga – Meditation

…………………………………………

weiter zu: sämtliche Zitate

………………………………………….

weiter zur Seite: Medizin-Psychotherapie-Yoga-Meditation

……………………………………….

Sorry, this entry is only available in German.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.