Dr.med. Othmar Mäser, Psychiater Psychotherapie

EEG (Elektroencephalografie)

Die Elektroenzephalografie (EEG, von griechisch encephalon Gehirn, gráphein schreiben) ist eine Methode der medizinischen Diagnostik zur Messung der summierten elektrischen Aktivität des Gehirns durch Aufzeichnung der Spannungsschwankungen an der Kopfoberfläche.

Eine EEG Untersuchung liefert somit eine Aufzeichnung einer sogenannten Hirnstromkurve.

Man kann daher auch sagen die EEG Untersuchung liefert ein Abbild der elektrischen Gehirnaktivität, in dem Bereich wo die Elektroden plaziert sind.

Die EEG Untersuchung liefert somit „physische“ Zeichen, die eine Aussage über die elektrophysiologische Aktivität des Gehirns machen.

Über die Aktivität in den tieferliegenden Schichten liefert die EEG Untersuchung allerdings keine bzw. keine verwertbaren Informationen.

Weitere Informationen über die EEG Untersuchung finden Sie in diesem WikiBeitrag.

.

(letzte Änderung 10.6.2016, abgelegt unter Medizin, Neurologie, Definition, Diagnostik, Diverses)

……………………….

weiter zum Beitrag: neurologisches Phänomen

……………………….

weiter zum Beitrag: psychisches Phänomen

……………………….

weiter zum blog: Diverses

………………………..

Antiloop GmbH / bechtold.at.