Dr.med. Othmar Mäser, Psychiater Psychotherapie

Desintegration

Die Desintegration ist der Verlust einer Ordnung.

Die Desintegration ist also der Vorgang bei dem es zur partiellen oder gänzlichen Auflösung einer Ordnung kommt.

Die Desintegration ist somit das Gegenteil der Integration, die den Aufbau einer höheren Ordnung, somit eine integrative Sammlung bewirkt.

Es kann in verschiedenem Zusammenhang zur Desintegration kommen.

Die partielle oder vollständige Desintegration kann in einem biologischen System auftreten, oder sie kann in einem technischen System, etwa in einem Computersystem auftreten. Es kann also in den verschiedensten Systemen zu einer Störung und damit zu einer partiellen bis hin zur vollständigen Desintegration kommen.

Im Prinzip kann jedes System bzw. jede Funktion die geordnet abläuft desintegrieren.

In der Medizin kennt man die partielle oder vollständige Desintegration, wie sie im Rahmen einer gesundheitlichen Störung bzw. im Rahmen einer Krankheit auftritt und wie sie letztlich vollständig im Tod des Organismus auftritt.

In diesem Sinn gehen die verschiedenen gesundheitlichen Störungen mit einer mehr oder weniger ausgeprägten Desintegration einher. In diesem Sinn kann etwa eine maligne Tumorkrankheit zu einer teilweisen oder letztlich völligen Desintegration führen. Oder es kann eine lokale oder systemische Entzündung zu einer mehr oder weniger ausgeprägten Desintegration der Funktion des Organismus führen.

In der Psychiatrie kennt man die partielle bis weitgehende Desintegration der psychischen Funktion, wie sie etwa bei einer leichten psychischen Störung bis hin zum Auftreten einer schweren psychischen Störung vom Typ einer Psychose auftritt. Man kennt in diesem Sinn die psychischen Störungen wie sie bei einer psychischen Störung vom Typ einer Schizophrenie auftreten, oder wie sie bei einer Depression, einer Manie, einer Schizoaffektiven Störung auftreten. Auch bei der beginnenden Demenz kommt es zur Desintegration der psychischen Funktion und damit zum Auftreten von kognitiven Störungen. Es kann schließlich das Denkvermögens bei der weit fortgeschrittenen Demenz völlig versiegen und kann man daher von der vollständigen Desintegration des Denkens sprechen

Man kann also sagen, dass bei jeder psychischen Störung die psychische Funktion mehr oder weniger gestört ist bzw. in ihrer Funktion mehr oder weniger desintegriert ist.

Der Begriff Desintegration stammt vom lateinischen  integrare  ”wiederherstellen” und die Vorsilbe: des – weist auf den Entzug der Integration hin.

.

(letztes update 5.10.2012, philosophische Begriffe)

…………………………………..

weiter zum Beitrag: Integration

……………………………………….

weiter zum blog: philosophischer Begriff

………………………………………..

weiter zum blog: psychologischer Begriffe

………………………………………………………

Antiloop GmbH / bechtold.at.