Dr.med. Othmar Mäser, Psychiater Psychotherapie

absolutes Wissen

Absolutes Wissen ist absolut gültig.

Absolutes Wissen ist auch objektives Wissen.

Das heißt absolutes Wissen ist allgemein gültig. Solches Wissen ist für jede Person gültig.

Solches Wissen wird mit objektiver Evidenz erlangt.

Man findet, dass absolutes Wissen nur in Bezug auf demonstriebare Objekte erlangt wird (vgl. mit Kant Zitat 9)

Sofern sich ein Wissen auf ein Objekt bezieht, das nur als mentales Objekt in unserem Bewusstsein erscheint (vgl. mit Kant Zitat 7), so kann es sich nicht um objektives bzw. absolutes Wissen handeln.

Es kann zwar sein, dass andere Personen in Bezug auf einen Sachverhalt ebenfalls zur selben Erkenntnis gelangen, dies kann jedoch nicht unbedingt erwartet werden, weil die Entscheidung in einem solchen Fall von Voraussetzungen abhängig ist, die im Subjekt gelegen sind und nicht im Objekt (vgl. mit Kant Zitat 9). Man kann auch sagen, dass in einem solchen Fall die Erkenntnis bzw. das Urteil von mentalen Prozessen abhängt, die im Subjekt stattfinden. (Weiteres dazu auf Poster 4, zum Thema: EMPIRICISM IN PSYCHIATRY VERSUS EMPIRICISM IN MEDICINE – IN THE LIGHT OF THE PHILOSOPHIES OF JOHN LOCKE, DAVID HUME AND IMMANUEL KANT)

Daher ist in der Medizin nur dasjenige Wissen absolutes Wissen, soweit es sich auf demonstriebere, sprich reale Objekte bezieht und deswegen objektiv bestimmt werden kann. Mit anderen Worten nur Wisssen, das sich auf körperliche bzw. physische Objekte bezieht, kann in der Medizin allgemein gültiges Wissen bzw. objektives Wissen sein.

In der Psychiatrie gibt es praktisch kein absolutes Wissen, sondern nur relatives Wissen, weil sich psychiatrisches Wissen auf mentale Objekte bezieht.

Wissen, das sich auf Symptome und Phänomene gründet, kann kein absolutes bzw. allgemein gültiges Wissen sein. Dies ist der Grund warum die Suche nach biologischen Markern, durch die man versucht eine psychiatrische Diagnose objektiv zu bestimmen, vergeblich ist.

(Weiteres dazu auf Poster 6, Diagnosis in Psychiatry – the Role of Biological Markers – an investigation in the light of Immanuel Kant`s philosophy)

Man kann also in vielen Erkenntnisbereichen kein absoltues Wissen erlangen.

In vielen Erkenntnisbereichen kann man nur relatives Wissen und damit beschränktes Wissen, also ein Wissen das einen geringeren Erkenntniswert hat erlangen.

 (letztes update 1.3.2011) (2-)

…………………………………………………..

weiter zum blog: Wissen

…………………………………………………….

weiter zum blog: Wissenschaft

…………………………………………………

weiter zum blog: Erkennen

………………………………….

weiter zum blog: Diagnose

……………………………………..

Antiloop GmbH / bechtold.at.