Dr.med. Othmar Mäser, Psychiater Psychotherapie

faktische Diagnose

Eine faktische Diagnose ist eine Diagnose, die sich auf Fakten gründet.

Es ist eine faktische Diagnose somit eine Diagnose, die sich auf objektive Befunde gründet.

Erkenntnistheoretisch bzw. philosophisch betrachtet gründet sich auf eine faktische Diagnose auf einen Gegenstand schlechthin also auf eine faktische Einheit, wohingegen eine phänomenologische Diagnose sich auf einen Gegenstand in der Idee also auf eine systematische Einheit gründet (vgl. mit Kant Zitat 7).

Faktische Diagnosen in verschiedenen Bereichen:

In der Medizin gibt es viele faktische Diagnosen. So ist zum Beispiel die medizinische Diagnose „Knochenbruch“ oder die Diagnose „Herzinfarkt“ eine faktische Diagnose.

Allerdings kann in der Medizin nicht in jedem Fall die faktische Diagnose immer eindeutig bestimmt werden. Dies ist der Fall wenn die medizinische Diagnose durch mehrere körperliche Merkmale bestimmt wird, diese jedoch nicht ausreichend deutlich ausgeprägt sind und daher die Verdachtsdiagnose nicht eindeutig auf eine faktische Einheit zurückgeführt werden kann und dadurch die faktische Diagnose nicht allgemein gültig bestimmt werden kann.

Daneben gibt es in der Medizin faktische Diagnosen, die erst im Laufe der Zeit als solche bestimmt werden können. So ist zum Beispiel die medizinische Diagnose Typhus (der Name Typhus leitet sich vom altgriechischen τῦφος typhos ab, was ‚Dunst‘, ‚Nebel‘, ‚Rauch‘, ‚Dampf‘, aber auch im übertragenen Sinne ‚Schwindel‘ oder ‚benebelter Geisteszustand‘ bedeutet) erst eine faktisch Diagnose seit die Ursache dieses Zustandes auf die Infektion durch das Bakterium Salmonella Typhi zurückgeführt werden kann. Davor war dies eine phänomenologische Diagnose. Es war dies also davor die Diagnose Typhus eine Diagnose, die nur durch den Symptomenkomplex erkennbar war und nicht durch faktische Befunde bzw. nicht durch physische Befunde.

In diesem Sinn gibt es also in der Medizin neben den faktischen Diagnosen auch  phänomenologische Diagnosen.

In der Psychiatrie gibt es keine faktischen Diagnosen, sondern es sind alle psychiatrischen Diagnosen phänomenologische Diagnosen, weil diese sich auf psychische Symptome und psychische Phänomene gründen. Durch körperliche (physische) Befunde können gewisse psychische Störungen nur besser erklärt und besser verstanden werden, aber in der Diagnostik können sie auf dieser Grundlage nicht bestimmt werden.

Auch in der Psychologie, und in der Psychosomatik und in der Psychotherapie gibt es keine faktischen Diagnosen, sondern nur phänomenologische Diagnosen. Auch die Diagnosen in der Alternativmedizin sind keine faktischen Diagnosen sondern phänomenologische Diagnosen.

Hingegen sind die Diagnosen in der Technik und in anderen physischen Bereichen (Physik, Chemie, Biochemie usf.) in aller Regel faktische Diagnosen.

.

(letzte Änderung 17.3.2015, abgelegt unter Diagnose, Diagnostik)

…………………………………..

weiter zum Beitrag: medizinische Diagnose

……………………………………

weiter zum Beitrag: psychiatrische Diagnose

……………………………………

weiter zum Beitrag: funktionelle Diagnose

……………………………………

weiter zum Beitrag: syndromale Diagnose

…………………………………….

weiter zum blog: Diagnose

……………………………………..

weiter zur Seite: medizinische Diagnose – psychiatrische Diagnose

weiter zur Seite: medical diagnosis – psychiatric diagnosis

……………………………………….

Antiloop GmbH / bechtold.at.