Dr.med. Othmar Mäser, Psychiater Psychotherapie

Objektivierung der Diagnose Schizophrenie ist nicht möglich

Die Objektivierung der Diagnose Schizophrenie ist nicht möglich, weil es sich bei der Diagnose Schizophrenie um ein psychiatrisches Konzept handelt.

Ein psychiatrisches Konzept beruht auf einer Annahme, die nicht physisch überprüfbar ist. Ein psychiatrisches Konzept ist eine psychiatrische Idee. Es ist dies die Idee von einer Einheit, unter der ein gewisser psychischer Symptomenkomplex aufgefasst wird.

Die Idee bzw. das Konzept Schizophrenie ist zwar auf der Grundlage der Erfahrung – also empirisch entstanden. Man kann jedoch eine solche Idee nicht auf der Grundlage der Körperlichkeit bzw. auf der Grundlage von körperlichen Merkmalen objektiv bestimmen und überprüfen.

Karl Jaspers hat erkannt, dass es sich bei den psychiatrischen Ideen um (bloße) Ideen im Sinn von Immanuel Kant handelt. (vgl. mit Jaspers Zitat)

Es handelt sich also bei der Einheit Schizophrenie um eine systematische Einheit im Sinn von Immanuel Kant. (vgl. mit Kant Zitat 8)

Der Schweizer Psychiater Eugen Bleuler hat durch einen kreativen Akt und auf der Grundlage seiner klinischen Erfahrung sowie auf der Grundlage seiner Überlegungen das psychiatrische Konzept „Schizophrenie“ bzw. die „Gruppe der Schizophrenien“ geschaffen (vgl. mit Bleuler Zitat). Wie die Erfahrung zeigt, konnte man jedoch bis zum heutigen Tag die Diagnose Schizophrenie nicht physisch überprüfen bzw.  objektivieren. Man kann im Zweifelsfall nicht objektiv entscheiden, ob ein Patient an einer Schizophrenie leidet – eine solche Erkenntnis kann nur subjektiv gewiss und nicht objektiv gewiss erlangt werden.

Das heißt eine solche Einheit kann zwar auf der Grundlage der klinischen Erfahrung und Überlegung empirisch erlangt – jedoch nicht physisch überprüft werden. Das heißt man kann ein solches klinisches Erscheinungsbild zwar auf der Grundlage des gefundenen Symptomenkomplexes empirisch bestimmen – man kann die Idee bzw. die vermutete Diagnose – die „Verdachtsdiagnose“ jedoch nicht physisch verifizieren oder falsifizieren. Das heißt man kann die erlangte Diagnose Schizophrenie nicht objektivieren.

Man kann die Erkenntnis Schizophrenie nicht direkt auf ein körperliches Objekt zurückführen. Mit anderen Worten man kann die Diagnose Schizophrenie nicht auf der Grundlage von objektiven Befunden überprüfen. (vgl. mit Kant Zitat 7)

(Weiteres dazu auch auf Poster 6: Diagnosis in Psychiatry – the Role of Biological Markers – an investigation in the light of Immanuel Kant`s philosophy)

Man kann die Diagnose Schizophrenie nur subjektiv gewiss erkennen. Das heißt man kann bezüglich einer solchen Diagnose nur subjektives Wissen erlangen.

Trotzdem ist die Diagnose Schizophrenie sehr nützlich – wenn man sie richtig verwendet.

Die Diagnose Schizophrenie richtig verwenden heißt sie relativistisch verwenden.

 

(letztes update 14.8.2011)

…………………………………………..

weiter zum Beitrag: Schizophrenie

………………………………………..

weiter zum Beitrag: Schizophrenie – ein psychiatrisches Konzept

………………………………………..

weiter zum blog: Schizophrenie

…………………………………………..

weiter zur Seite: medizinische Diagnose – psychiatrische Diagnose

………………………………………..

 

Antiloop GmbH / bechtold.at.