Ermüdung

Die Ermüdung ist bei einem höher entwickelten Lebewesen ein natürliches Phänomen das nach einer ausgedehnten Phase der Aktivität eintritt. Man weiß daher dass die Ermüdung der Vorgang ist der die Müdigkeit entstehen lässt. In Bezug auf die Psyche ist die Ermüdung der Vorgang der zur Schläfrigkeit und im Normalfall zum Schlaf führt. Durch die Ermüdung kommt es zur Abnahme der Bewusstheit und damit …

psychische Spannung

Die psychische Spannung ist im übertragenen Sinn die übermäßige Anspannung/Spannung der Psyche. Dabei manifestiert sich die übermäßige psychische Spannung einerseits im Erleben, und damit durch die Psyche und andererseits auch auf der Ebene des Körpers vielfach durch die erhöhte körperliche Spannung/körperliche Anspannung. Es zeigt sich die psychische Spannung also in psychischen Phänomenen und auch in körperlichen Phänomenen. Neurobiologisch betrachtet kann man …

nervlicher Erschöpfungszustand (nervliche Erschöpfung)

Die nervliche Überlastung führt oftmals zu einem nervösen Erschöpfungszustand. Dabei ist die nervliche Belastbarkeit der Menschen verschieden. Manch eine Person ist – wie man sagt – „robust“ und sie kann daher relativ viel „verkraften“. Eine andere Person ist „sensibel“. Das heißt psychische Reize und psychische Belastungen lösen bei ihr stärkere  Gefühle und Empfindungen und daher auch stärkere psychische und körperliche Reaktionen aus. Es kommt daher bei einer …

Schlafstörung

Eine Schlafstörung ist eine Störung des Schlafs in deren Folge eine Beeinträchtigung des Befindens auftritt. Die betroffene Person ist vor allem nach dem gestörten Nachtschlaf am Tag darauf in ihrem Wohlbefinden erheblich beeinträchtigt bzw. kommt es generell zur Beeinträchtigung im Erleben. Die Person fühlt sich unwohl, kann sich nicht gut konzentrieren, das Gedächtnis bzw. die Gedächtnisleistung ist vermindert, es kommt zum …

psychotische Störungen

Psychotische Störungen können in Folge von verschiedenen Ursachen auftreten. Bei Jugendlichen wird die erste psychotische Störung oftmals durch Drogenkonsum (LSD, Cannabis, und andere) ausgelöst. In manchen Fällen tritt die psychotische Störung auch ohne erkennbaren Auslöser auf. Fast immer treten zu Beginn einer ausgeprägten psychotischen Störung ausgeprägte Schlafstörungen auf. Weil die betroffene Person während der Krankheitsphase in ihrer Realitätswahrnehmung, in ihrer Einsicht und Einschätzung der Dinge beeinträchtigt ist. Deshalb verkennt sie in …

Hypnotherapie bei chronischen Schlafstörungen

Die Hypnotherapie ist bei chronischen Schlafstörungen eine bewährte Methode. Als Folge von wiederholt aufgetretenen Schlafstörungen wartet man ängstlich, ob man einschlafen kann. Das heißt man verliert die Gelassenheit und das Selbstvertrauen bezüglich des Einschlafenkönnens und man wartet ängstlich und angespannt, ob der Schlaf kommt. Gerade durch diese ängstliche psychische Spannung bzw. Anspannung bleibt man wach und stellt sich der ersehnte Schlaf nicht ein. Dieses ängstlich, angespannte …