Wirklichkeit

Die Wirklichkeit ist das was ist. Dabei wird die Wirklichkeit zum Teil durch Erfahrungsurteile erkannt und zum anderen Teil durch Wahrnehmungsurteile. Demgemäß gibt es die allgemeine Wirklichkeit und die persönliche Wirklichkeit – nämlich das was die jeweilige Person als wirklich ansieht, weil es für sie wirklich bzw. als tatsächlich gegeben erscheint. Man kann daher auch sagen ein Teil der Wirklichkeit …

spontan

Spontan ist was ohne erkennbare Ursache infolge der Freiheit des Willens (vgl. mit Kant Zitat 24) und des Denkens geschieht. Es ist die Spontaneität also das Geschehen das ohne erkennbare Kausalität infolge des freien Willens etwa als psychisches Phänomen im Bewusstsein erscheint. Dabei kann dies z. B. ein Gedanke oder sonst ein Inhalt der Psyche sein – etwa eine Vorstellung die der Person gerade in den …

Integration

Eine Integration ist eine Zusammenführung oder eine Eingliederung. Man kann auch sagen: Eine Integration ist die Herstellung einer Einheit. Oder man kann auch sagen: Eine Integration ist die Herstellung einer größeren Ordnung. Daher führt eine Integration zur Herstellung eines Ganzen. Dabei wird dieses „Ganze“ durch den Begriff der Idee erkannt (vgl. mit Kant Zitat 7). Und es ist daher diese Einheit …

Dogmatik

Eine Dogmatik ist eine Ideenlehre, die nur auf der Ebene der Vorstellungen überprüft werden kann (vgl. mit Kant Zitat 10). Dabei meint der Begriff Ideenlehre hier eine Lehre im Sinne einer philosophischen Grundlehre (vgl. mit Wikipedia siehe dort den Abschnitt Begriff und Geschichte). Es ist eine Dogmatik also eine Lehre, die sich auf Ideen bezieht, die nicht nicht auf der Ebene des …

psychogen

Psychogen ist eine gesundheitliche Störung (Krankheit) wenn diese von der Psyche verursacht wird. Anmerkung: das Wort psychogen stammt vom Wort Psyche und vom Wort genere – lat. erzeugen, generieren, hervorbringen. Man denkt sich, dass in gewissen Fällen die gesundheitliche Störung (Krankheit) durch die Psyche im Sinn der Ursache hervorgerufen wird, weil man auf der Grundlage der Erfahrung erkannt hat, dass die Symptome und die …

Bildung

Die Bildung ist die Formung von etwas. Es ist die Bildung also die Ausformung von etwas zu einer Gestalt nach einem gewissen Bild. Die Bildung kann mehr absichtlich oder mehr unabsichtlich erfolgen. In psychischer Hinsicht meint die Bildung die Ausformung der Psyche. In geistiger Hinsicht meint die Bildung die Ausformung des Geistes. Es entsteht also die Ausformung der Inhalte des Bewusstseins …

Überlegen

Das Überlegen ist das prüfende Abwägen von Vorstellungen um zu entscheiden was zutreffend ist. Man kann auch sagen: Das Überlegen ist das prüfende Abwägen und Vergleichen von Ideen um durch die  Unterscheidung und durch die Entscheidung das persönliche Urteil zu bilden. Dabei kann dieses Urteil ein Wahrnehmungsurteil oder ein Erfahrungsurteil im Sinne von Immanuel Kant sein. Es kommt das Wort überlegen wahrscheinlich …

Respektlosigkeit

Respektlosigkeit ist die Folge der fehlenden Wertschätzung. Somit ergibt sich aus dem Mangel an Respekt die Respektlosigkeit gegenüber der anderen Person. Man kann auch sagen: die Respektlosigkeit ergibt sich aus der fehlenden bzw. mangelhaften Wertschätzung. Daher kann man auch sagen: die Respektlosigkeit resultiert also aus einer falschen Wertvorstellung die zu einem falschen Werturteil geführt hat. Eine respektlose Person misst sich selbst einen hohen …

Selbstbewusstsein

Das Selbstbewusstsein ist das Bewusstsein das man von sich selbst hat. Es ist das Selbstbewusstsein also das Verständnis in Bezug auf das Bewusstsein das eine Person über sich selbst entwickelt hat. Das Selbstbewusstsein entsteht auf der Grundlage der persönlichen Eigenheiten und der persönlichen Erfahrung. Man kann auch sagen: das Selbstbewusstsein entsteht auf der Grundlage des eigenen Wesens und der persönlichen Erfahrung, die die Person …

Toleranz

Die Toleranz ist das Dulden einer anderen Sichtweise bzw. das Gewährenlassen einer anderen Handlungsweise. Es ist die Toleranz also das Geltenlassen eines anderen Glaubens bzw. einer anderen Meinung als Folge der richtigen bzw. angemessenen Erkenntnis, wie diese durch die vernünftige Überlegung erlangt worden ist. Die Toleranz bezieht sich also auf Wissen vom Grad des Glaubens und der Meinung, nicht jedoch auf Wissen vom …