zentrales Nervensystem

Das zentrale Nervensystem ist der Teil des Nervensystems der vom Gehirn und vom Rückenmark gebildet wird. Vom zentralen Nervensystem unterscheidet man das periphere Nervensystem. Das zentrale Nervensystem bildet also das Zentrum oder man kann auch sagen die Funktionszentrale des Nervensystems. Aus der Sicht der Physiologie bzw. der Neurophysiologie ist das zentrale Nervensystem die zentrale Funktionseinheit die wesentlich die neuronale Funktion leistet. Somit bildet das zentrale …

Eine psychiatrische Diagnose kann durch eine Idee nur in Bezug auf einen definierten Typus bestimmt werden

Eine psychiatrische Diagnose kann durch eine Idee nur in Bezug auf einen definierten Typus bestimmt werden, weil eine psychische Erscheinung und damit auch eine psychische Störung nur auf der Ebene der Ideen erkannt werden kann. Man kann eine psychische Störung und damit eine psychiatrische Diagnose nur auf der Grundlage von psychischen Erscheinungen, also nur auf der Grundlage von psychischen Symptomen und psychischen Phänomenen bzw. …

Dogmatik

Eine Dogmatik ist eine Ideenlehre, die nur auf der Ebene der Vorstellungen überprüft werden kann (vgl. mit Kant Zitat 10). Dabei meint der Begriff Ideenlehre hier eine Lehre im Sinne einer philosophischen Grundlehre (vgl. mit Wikipedia siehe dort den Abschnitt Begriff und Geschichte). Es ist eine Dogmatik also eine Lehre, die sich auf Ideen bezieht, die nicht nicht auf der Ebene des …

Ideenlehre

Eine Ideenlehre ist eine Lehre, die sich auf Ideen gründet. Man kann daher auch sagen eine Ideenlehre ist eine Ideologie. Dabei muss man unterscheiden, ob eine Idee auf der Ebene der Objekte bzw. auf der Ebene der Fakten überprüft werden kann, oder ob dies nicht möglich ist. Wenn eine Idee bzw. mehrere Ideen und damit eine Ideenlehre sich auf Ideen …

Sein

Das Sein ist psychologisch betrachtet das Erleben des eigenen Bewusstseins. Man kann auch sagen: das Sein wird in Abhängigkeit vom Grad der Bewusstheit erlebt. Nach dem Verständnis des Yoga ist das Sein das Erleben des eigenen Selbst. Es wird das Sein also durch die Befindlichkeit, durch die Gedanken, durch die Vorstellungen, überhaupt durch die Aktivität oder Passivität des Geistes – man kann …

Ganze

Ein Ganzes ist eine Einheit. Man kann auch sagen: das Ganze ist eine Ganzheit/eine Entität/eine Größe/ein Parameter/eine Funktion /eine Ganzheit/etc. Dabei muss man unterscheiden, ob sich das Ganze auf ein Objekt oder auf eine Idee (vgl. mit Kant Zitat 7) bezieht. Im zuerst genannten Fall kann ich das Ganze als Gegenstand schlechthin und daher als faktische Einheit erkennen und bestimmen (vgl. mit …

komplexe Idee

Eine komplexe Idee ist eine Idee die komplex aufgebaut ist. Zum Beispiel wird ein komplexer Sachverhalt durch eine komplexe Idee geistig aufgefasst. Oftmals ist eine komplexe Idee eine Idee, die auf der Grundlage der Erfahrung gebildet worden ist, und es handelt sich daher um eine aus der Erfahrung abgeleitete Idee. John Locke sagt, dass eine aus der Erfahrung abgeleitete Idee auf der …

mündig

Mündig ist wer selbst entscheidet und selbst für sich spricht (vgl. mit Kant Zitat 11). Wer mündig ist bedenkt die Dinge und Sachverhalte selbst und er entscheidet, spricht und handelt, wo möglich in eigener Verantwortung. Wer hingegen unmündig ist lässt andere für sich denken, entscheiden, sprechen und handeln. Er denkt nicht selbst, sondern lässt andere für sich denken, entscheiden, sprechen und handeln, obwohl …

Psychiatrie ohne Philosophie – ist das möglich?

Die Psychiatrie der Gegenwart versteht sich vielfach als Psychiatrie, die nicht mehr auf die Philosophie angewiesen ist. Die Psychiatrie der Gegenwart und damit die psychiatrische Wissenschaft, insbesondere die biologische Psychiatrie möchte frei sein von jeglicher Ideologie, sie möchte so sein wie die Medizin, die ihre Erkenntnisse in weiten Bereichen auf eine biologische Basis gründet und ihre Diagnosen daher in vielen …

Denken

Das Denken ist das Entwickeln von Vorstellungen um dadurch etwas zu erkennen, zu verstehen, zu überlegen, zu beurteilen, zu entscheiden usf. Demgemäß beruht das Denken auf der Kognition die durch den mentalen Prozess entsteht und die einzelnen Gedanken hervorbringt. Dabei spielen in vielen Fällen die Sinneswahrnehmung, die Erfahrung, die Überlegung, die Emotion bzw. vorherrschende Stimmung und auch das Gedächtnis eine Rolle zu welcher …