Bildung

Die Bildung ist die Formung von etwas. Es ist die Bildung also die Ausformung von etwas zu einer Gestalt nach einem gewissen Bild. Die Bildung kann mehr absichtlich oder mehr unabsichtlich erfolgen. In psychischer Hinsicht meint die Bildung die Ausformung der Psyche. In geistiger Hinsicht meint die Bildung die Ausformung des Geistes. Es entsteht also die Ausformung der Inhalte des Bewusstseins …

Dekonditonierung

Die Dekonditionierung ist die Rückbildung der Konditionierung. Man kann daher auch sagen, dass die Dekonditionierung die gegenteilige Entwicklung zur Konditionierung ist. Daher neutralisiert die Dekonditionierung ein früher erfolgtes Lernen bzw. kommt es dadurch zu einem Verlernen von früher Gelerntem. Man kann daher sagen, dass die Dekonditionierung mit dem Verlernen einhergeht und auf der Ebene des Nervensystems mit dem „Verblassen“ der neuronalen …

Konditionierung

Die Konditionierung ist der Erwerb von gewissen Mustern. Es kommt dadurch also zu gewissen Reaktionen, etwa in Bezug auf den Körper oder im Hinblick auf die Psyche. Durch die Konditionierung kommt es also zur Prägung bzw. zur Einprägung von gewissen Mustern, die für gewisse Inhalte stehen. Es entstehen auf diesem Weg für das Lebewesen typische Verhaltensweisen, etwa gewisse Bewegungsmuster, vegetative Reaktionen …

Lernen – Neuroplastizität

Das Nervensystem ist lernfähig, und zwar in jede Richtung. Das heißt, wir lernen nicht nur das, was für uns nützlich ist, sondern auch das, was für uns schädlich ist. Wir sind geneigt das zu tun, was uns Lust bereitet und geneigt das zu unterlassen, was uns keine (unmittelbare) Lust, sondern Mühe, Anstrengung, Lustverzicht oder gar Unlust bereitet. „Wir leben von der Hand in …

Burnout und Neuroplastizität

Das Konzept der Neuroplastizität ist hilfreich für das Verständnis der Entstehung von Burnout Störungen. Das Burnout Syndrom tritt bekanntlich in Folge langzeitmäßiger Belastung bzw. Überlastung auf. Unabhängig davon, ob die betroffene Person die Entstehung dieser Störung frühzeitig bemerkt hat, oder nicht – zuletzt mündet die Störung in einen Erschöpfungszustand – sprich in eine depressive Störung mit mehr oder weniger typisch ausgeprägten psychischen und körperlichen Symptomen. Eine charakteristische Eigenheit eines …