Dr.med. Othmar Mäser, Psychiater Psychotherapie

Erinnerung

Eine Erinnerung ist ein Inhalt aus dem Gedächtnis der ins Bewusstsein gelangt.

Man kann auch sagen: die Erinnerung ist die Information die durch die Assoziation ins Bewusstsein gelangt.

Die Erinnerung beruht also auf dem Vermögen einen abgespeicherten Inhalt durch die psychische Funktion aus dem Gedächtnis hervorzuholen.

Wörtlich ist die Erinnerung persönliches Wissen das im eigenen „Inneren“ abgelegt und daher erinnert werden kann.

Man kann auch sagen: die Erinnerung ist ein Inhalt der Psyche der entweder durch Erfahrung und/oder durch Überlegung gewonnen und abgespeichert worden ist und der potenziell später memoriert werden kann.

Ebenso kann man sagen: durch den mentalen Prozess entsteht ein Inhalt im Gedächtnis der später durch gewisse Reize und/oder durch die Assoziationen erinnert werden kann.

Biologisch betrachtet beruht die Erinnerung auf der neuronalen Funktion die eine Gedächtnispur generiert, die letztlich wieder reaktiviert werden kann. In diesem Sinn hat die Funktion der Nervenzellen im Nervensystem insbesondere im zentralen Nervensystem in den neuronalen Netzwerken ein neuronales Muster generiert, welches zu einem späteren Zeitpunkt, ausgelöst durch Reize oder spontan wieder erzeugt werden kann. In diesem Sinn korrespondiert dieser individuelle biologische Prozess auf der Ebene des Nervensystems mit der psychischen Funktion die den besagten Inhalt in der Psyche generiert.

Zum Beispiel kann das neuronale Muster durch einen Sinnesreiz angestoßen worden sein und zur Erinnerung eines bestimmten Gedächtnisinhaltes führen.

Auf diesem Weg können Reize von außen die Assoziation von Vorstellungen bewirken. Oder es kann bei gegebener Gelegenheit spontan ein Tagtraum im Bewusstsein der Person entstehen. Oder während dem Schlaf ein Traum.

Auch sonstige Funktionen die irgendwann geprägt worden sind können durch gewisse Reize ausgelöst wieder aktiviert werden.

Zu Einschränkungen und Störungen der Erinnerung:

Es ist evident, dass die Erinnerungsfähigkeit eingeschränkt ist wenn die normale Ermüdung eintritt. Im Zustand der massiven Übermüdung kann die Erinnerungsfähigkeit deutlich eingeschränkt sein. So auch im Zustand der nervlichen Erschöpfung respektive in dem der psychischen Erschöpfung diese Leistungsfähigkeit erheblich eingeschränkt sein.

Auch in dem Fall, wenn das Nervensystem noch nicht ausreichend aktiviert ist, etwa im Rahmen des Aufwachens ist die Erinnerungsfähigkeit – von Person zu Person verschieden mehr oder weniger eingeschränkt (Morgenmuffel). Dafür werden andere Menschen schneller am Abend müde und es fällt ihnen dann nichts mehr ein.

Störungen der Erinnerung im Rahmen von psychischen Störungen:

Bei diversen psychischen Störungen können krankheitswertige Störungen der Erinnerung bzw. der Erinnerungsfähigkeit auftreten. So kann dies etwa bei einer ausgeprägten Depression der Fall sein oder der bei einem organischen Psychosyndrom (OPS), insbesondere falls die psychische Störung das Ausmaß einer Psychose erlangt hat. So etwa bei einer Form von Demenz vom Typ der Alzheimerdemenz, Alzheimerkrankheit, vaskuläre Demenz bzw. Multi-Infarkt-Demenz usf.)

Andre Formen von Störung der Erinnerung treten bei einer  neurotischen Störung somit bei einer Neurose auf. Es ist dies eine komplexbedingte Störung der psychischen Funktion, die sich durch eine Störung der Erinnerung bzw. der Erinnerungsfähigkeit zu gewissen Themen manifestiert. Man stellt sich gemäß dieser (tiefenpsychologischen) Theorie vor, dass ein Komplex auf die Psyche einwirkt und die Erinnerung wegen gewisser Inhalt (die mit Scham/Schuld behaftet sind) blockiert wird. Es ist dies also eine Form von Störung die im Vorbewussten oder im Unbewussten (Freud`sche Fehleistung im Sinn einer komplexhaft bedingten Assoziationsstörung) auftritt und das Unvermögen der  Erinnerung im Rahmen einer gewissen Situation bewirkt.

.

(letzte Änderung 30.05.2020, abgelegt unter: Bewusstheit, Definition, Demenz, Depression, Diagnostik, Diagnostizieren, Erinnerung, Erkennen, Erleben, Forensische Psychiatrie, Gedächtnis, Gedächtnistheorie, Gutachten, Nervensystem, Neurologie, Psyche, Psychiatrie, Psychologie, Störung, gutachterlicher Begriff, psychiatrischer Begriff, psychologischer Begriff

.

…………………………………………..

weiter zum Beitrag: Erinneren

…………………………………………..

weiter

Antiloop GmbH / bechtold.at.