Dr.med. Othmar Mäser, Psychiater Psychotherapie

Unannehmlichkeit

Eine Unannehmlichkeit ist ein Erlebnis das nicht angenehm ist.

Es ist eine Unannehmlichkeit also ein Erlebnis das mit einem unangenehmen Gefühl einhergeht.

Daher wird eine Unannehmlichkeit abgelehnt und nach Möglichkeit vermieden.

Es kommt als Folge der Unannehmlichkeit zum Vermeidungsverhalten.

Zum Beispiel wird eine Angst als unangenehm erlebt und es strebt daher die betroffene Person danach diese Unannehmlichkeit zu vermeiden. So wird zum Beispiel Alkohol eingesetzt um eine innere Unsicherheit zu überdecken bzw. eine Angst zu reduzieren. Man erkennt damit dass es dadurch leicht zur Suchtentwicklung und letztlich zur Entwicklung einer Sucht durch den Substanzgebrauch (Konsum von Alkohol, Cannabis, Zigarettenrauchen etc.) kommen kann.

Mit einer Unannehmlichkeit sollte man jedoch nicht so begegnen. Vielmehr sollte man je nach Möglichkeit der Unannehmlichkeit mit Mut begegnen, weil nur so die Realität angemessen bewältigt werden kann.

.

(letzte Änderung 10.7.2016, abgelegt unter psychologischer Begriff, Definition, Psyche, Psychologie, Psychiatrie, Sucht)

…………………………….

weiter zum Beitrag: Angst, Angstörung, Panikattacke

…………………………….

weiter zum blog: Sucht

…………………………

weiter zur Seite: Informationen / Links

…………………………….

weiter zur Seite: Fragen / Antworten

…………………………….

Antiloop GmbH / bechtold.at.