Dr.med. Othmar Mäser, Psychiater Psychotherapie

Ordnung

Eine Ordnung ist eine Auflistung von Einheiten nach einem System.

Es kann eine Ordnung also z. B, durch eine Gliederung von Klassen in einer Klassifikation gebildet werden.

Eine Ordnung wird auch durch den Zusammenhang von einzelnen Einheiten in einem System gebildet.

Eine Ordnung bildet also die Grundlage einer Systematik.

Durch eine Ordnung wird also ein gewisser bzw. ein bestimmter Zusammenhang gebildet bzw. aufgezeigt.

Erkenntnistheoretisch bzw. philosophisch betrachtet erkennt man, dass es Ordnungen auf der Ebene der Objekte gibt und andererseits Ordnungen und auf der Ebene Ideen (vgl. mit Kant Zitat 7). Im erst genannten Fall ist die Ordnung mit Erkenntnisobjekten befasst, die auf der Ebene der Objekte als Gegenstände schlechthin erfasst und bestimmt werden können, oder es ist die Ordnung mit Erkenntnisobjekten befasst, die nur durch die Begriffe der Ideen erkannt und bestimmt werden können, die ihrerseits als systematische Einheiten im  Bewusstsein der erkennenden Person als Gegenstand in der Idee erscheinen (vgl. mit Kant Zitat 7).

Man kennt die verschiedensten Ordnungen auf der Ebene der Objekte und auf der Ebene der Ideen. (vgl. mit Kant Zitat 7)

Es gibt also verschiedene Ordnungen auf der Ebene der Objekte bzw. auf der Ebene der Fakten und andererseits verschiedene Ordnungen auf der Ebene der Ideen.

Zum Beispiel kennt man die Ordnung der verschiedenen Pflanzen in der Natur, die in die verschiedenen Kategorien gemäß der unterschiedlichen Gattungen in einer Klassifikation gegliedert sind – wie dies der Botaniker Carl von Linne´ erkannt hat. (vgl. mit dem Linné Zitat)

Oder in der Heilkunde kennt man die Ordnung der verschiedenen Krankheiten bzw. gesundheitlichen Störungen auf der Ebene des Körpers und auf der Ebene der Psyche, die in die gesundheitlichen Störungen (Krankheiten) des Körpers in der Medizin und in die psychischen Störungen der Psychiatrie gegliedert sind.

In diesem Sinn kennt man in der Psychiatrie (Psychologie) die Ordnung und den Zusammenhang der verschiedenen psychischen Phänomene und psychopathologischen Phänomene, die zum Teil gewisse Symptomenkomplexe bilden, die ihrerseits durch die psychiatrischen Kategorien einer psychiatrischen Klassifikation gemäß einer systematischen Ordnung erfasst werden.

In der Rechtsprechung kennt man die Ordnung der Gesetze, wie diese in den einzelnen Bereichen der Gesetzes eines Staates gegliedert und definiert sind.

In diesem Sinn gibt es in den verschiedensten Bereichen Ordnungen, etwa in der Wissenschaft, in der Ausbildung, in der Pädagogik, im Schulwesen, an den Universitäten, in den verschiedenen Berufen, in der Politik, im Staatswesen, in der Wirtschaft usf.

.

(letzte Änderung 15.9.2014, abgelegt unter philosophische Begriffe, Definition, Wissenschaft, Klassifikation)

…………………………………..

weiter zum Beitrag: Klassifikation

……………………………………

weiter zum Beitrag: Wissenschaft

……………………………………

weiter zum Beitrag: Systematik

……………………………………

weiter zum blog: philosophische Begriffe

……………………………………..

weiter zur Seite: medizinische Diagnose – psychiatrische Diagnose

………………………………………

Antiloop GmbH / bechtold.at.