Dr.med. Othmar Mäser, Psychiater Psychotherapie

natürliches Phänomen

Ein natürliches Phänomen ist ein Phänomen wie es in der Natur vorkommt.

Zum Beispiel ist der Wechsel des Wetters ein natürliches Phänomen.

Oder es ist der Wechsel von gewissen physischen Parametern bei einem Lebewesen ein natürliches Phänomen. Etwa der Wechsel der körperlichen Aktivität in Abhängigkeit vom Grad des Wachbewusstseins mit dem Schlafs ist ein natürliches Phänomen.

Wenn man diesen Wechsel des Zustandes der Person von außen beobachtet und diesen in der Heilkunde in Medizin, hier etwa in der Physiologie untersucht dann handelt es sich bei normaler Funktion um ein physiologisches Phänomen, hingegen im Fall einer Funktionsstörung um ein pathologisches bzw. um ein pathophysiologisches Phänomen – oder man kann auch sagen um ein klinisches Phänomen wie es bei einer gesundheitlichen Störung vorkommt (Beispiel: Schlafstörung).

In der Psychologie und Psychiatrie ist ein normales psychisches Phänomen ein natürliches Phänomen das als Folge der normalen Funktion der Psyche auftritt. Man kann daher auch sagen ein psychisches Phänomen ist ein normales Phänomen der psychischen Funktion.

So ist zum Beispiel der Übergang des Bewusstseins vom Zustand des Wachbewusstseins am Abend beim Zubettgehen in den Schlaf, in dem man sich seiner selbst – jedenfalls im Tiefschlaf – nicht mehr bewusst ist, ein normales psychisches Phänomen.

Natürliche Phänomene in der Neurologie:

Der normale Muskeltonus ist ein natürliches Phänomen.

Der einseitig erhöhte Muskeltonus, wie er beim Schiefhals (Torticollis) vorkommt, ist kein natürliches Phänomen sondern ein pathologisches Phänomen und daher als auffällige neurologische Erscheinung ein neurologisches Phänomen das hier das Zeichen einer neurologischen Störung ist.

Ebenso ist der erhöhte Muskeltonus bei Zustand nach Schlaganfall im Sinn einer spastischen Halbseitenparese ein neurologisches Phänomen das als Folge der einseitig gestörten Hirnfunktion aufgetreten ist.

In gleicher Weise ist die Zunahme des Muskeltonus bei Morbus Parkinson als Folge der Degeneration von gewissen Nervenzellen im Hirnstamm ein typisches neurologisches Phänomen das sich im Rahmen dieser neurologischen Störung manifestiert.

.

(letzte Änderung: 23.06.2020, abgelegt unter: Definition, Medizin, Neurologie, Phänomen, Psyche, Psychiatrie, Psychologie)

.

…………………………………………………..

weiter zum Beitrag: Schlafstörung

…………………………………………………..

weiter zum Beitrag: physiologisches Phänomen

………………………………………………………..

weiter zum blog: Phänomen

………………………………………………………

weiter zum Beitrag: Symptom

……………………………………………………….

weiter zur Seitemedizinische Diagnose – psychiatrische Diagnose

weiter zur Seitemedical diagnosis – psychiatric diagnosis

…………………………………………………………

Antiloop GmbH / bechtold.at.