Dr.med. Othmar Mäser, Psychiater Psychotherapie

biologische Einheit

Eine biologische Einheit ist eine Einheit wie sie in der Biologie beschrieben wird.

Dabei kann die biologische Einheit eine physisch demonstrierbare Einheit sein (etwa ein Muskel), oder die biologische Einheit ist eine Einheit von der man denkt, dass es sie als scharf abgegrenzte Einheit gibt, so etwa die Natureinheit: vegetatives Nervensystem, oder die Funktionseinheit:Hormonsystem.

Demgemäß kann die biologische Einheit eine einfache Einheit oder eine komplexe Einheit sein.

Es kann sich bei einer biologischen Einheit also um eine faktische Einheit handeln oder um eine Einheit, die nur durch die systematische Einheit der Idee bzw. die nur durch den Begriff der Idee erfasst werden kann (vgl. mit Kant Zitat 7 – weiteres dazu siehe im Text nachfolgend).

Es ist eine biologische Einheit also eine Einheit, wie sie in der Biologie als abgegrenzte Einheit tatsächlich existiert und damit zu einer Art, somit zu einer Gattung gehörig bestimmbar ist und die daher auf der Ebene der Fakten als tatsächlich existente Einheit nachweisbar ist (vgl. mit Linné Zitat).

In einem solchen Fall ist die biologische Einheit eine faktische Einheit.

Oder die biologische Einheit ist ein Ganzes in Bezug auf das man sich vorstellt und damit denkt, dass es diese Einheit als tatsächlich existente, scharf abgegrenzte Einheit gibt, wie dies etwa bei einer biologischen Funktionseinheit (Beispiel: Hormonsystem, vegetatives Nervensystem, ein gewisses neuronales Netzwerk etc.) der Fall ist – oder in der Diagnostik bei einer funktionellen Einheit, etwa bei einer funktionellen Störung (Beispiel aus der Neurologie oder Psychiatrie: Krampfanfall als Folge einer Dissoziation). Oder es ist dies eine Einheit/Funktionseinheit wie sie etwa mit der Methode der Funktionellen Bildgebung (fMRT) als bildgebende Einheit erfasst wird. Eine solche biologische Einheit ist jedoch keine faktische Einheit mit scharfen Grenzen, sondern es ist dies eine durch eine Idee begrenzte und damit eine ideologische Einheit, weil eine solche Einheit nur auf Grundlage einer Konvention bzw. nur auf Grundlage einer Vorstellung und somit nur auf Grundlage einer Idee durch das diagnostische Schema der Idee erfasst werden kann (Beispiel aus der Histopathologie: klinisches Erscheinungsbild der histopathologischen Diagnose/Entität: papilläres Schilddrüsenkarzinom).

Eine solche biologische Einheit ist also eine Einheit von der man denkt, dass es sie als abgegrenzte Einheit gibt. Daher kann sie nur durch die systematische Einheit der Idee bzw. nur durch das Schema der Idee (vgl. mit Kant Zitat 7) in der Diagnostik erkannt und bestimmt werden.

Unter den biologischen Einheiten, die objektiv bestimmbar sind gibt es z.B. in der Natur die Gattung der Hunde, die als abgegrenzte Einheit in der Biologie neben anderen Einheiten bzw. neben anderen Gattungen, etwa der der Katzen besteht und es kann ein Biologe oder ein Tierarzt als feststellen, ob ein gewisses Tier dieser Gattung und damit dieser tatsächlichen bzw. dieser faktischen Einheit zugehörig ist.

Oder es gibt in der Medizin die biologische Einheit „Hepatitis“, die als abgegrenzte pathophysiologische bzw. pathologische Einheit existiert. In gleicher Weise gibt es die biologische Einheit „Herzinfarkt“, die man als tatsächliche Einheit und damit als objektiv bestimmbare medizinisch-diagnostische Einheit und somit als medizinische Diagnose objektiv gültig nachweisen kann bzw. deren Existenz man durch einen physischen Beweis demonstrieren kann. Hingegen kann man in der Physiologie die Einheit „Immunsystem“, oder ein gewisses „Hormonsystem“ nicht als abgegrenzte physische Einheit nachweisen und die Grenze dieses Systems physisch objektiv gültig bestimmen und deren Grenze aufzeigen und damit beweisen, sondern es handelt sich dabei um eine zu Grunde liegend „gedachte Einheit“ – man kann auch sagen um eine projektierte Einheit – von der man denkt, dass es sie als „abgegrenzte“ Einheit gibt.

Weil man eine solche Einheit nur durch den Begriff der Idee und zwar durch den Begriff einer bloßen Idee erkennen kann (vgl. mit Kant Zitat 8) handelt es sich dabei um eine systematische Einheit (vgl. mit Kant Zitat 7).

Man erkennt damit, dass man eine solche Einheit nur angenähert erkennen und bestimmen kann.

Es handelt sich dabei also um eine beschränkte Erkenntnis, die man auf der Grundlage einer Idee erlangt. (vgl. mit Kant Zitat 3a)

Eine biologische Einheit, die als Einheit einer Gattung existiert kann man biologisch bzw. physisch auf der Ebene der Objekte bzw. auf der Ebene Fakten objektiv gültig und damit allgemein gültig bestimmen. Im Gegensatz dazu kann man eine biologische Einheit, die nur auf der Ebene der Vorstellungen als abgegrenzte Einheit im Bewusstsein der erkennenden Person in der Form des Begriffs der Idee erscheint nicht physisch allgemein gültig bestimmen. Eine solche Einheit kann man nur als systematische Einheit „denken“ und kann man daher eine solche Einheit – nur in Bezug auf einen definierten Typus bestimmen.

Es gibt also biologische Einheiten, die man auf der Ebene der Fakten als solche faktisch  nachweisen und allgemein gemein gültig bestimmen kann und andererseits biologische Einheiten, die nicht auf der Ebene der Fakten als abgegrenzte Einheiten bestimmbar sind, sondern, die nur auf der Ebene der Vorstellungen als abgegrenzte Einheiten denkbar sind bzw. die als abgegrenzte Einheiten auf dieser Ebene in der Form des Begriffs der Idee erscheinen, weil man die Einheit als solche in der Form des Begriffs der Idee geistig auffasst und erkennt. Es sind daher diese Einheiten systematische Einheiten, die ohne scharfe Grenze gegenüber anderen derartigen Einheiten bestehen (vgl. mit Jaspers Zitat 6). Bei einer solchen Einheit handelt es sich – in der Terminologie von Karl Jaspers – um ein methodisches Hilfsmittel um sich gewisse Dinge unter dem Schema der Idee vorzustellen (vgl. mit Jaspers Zitat). Oder in den Worten von Kant formuliert: es ist eine solche Einheit eine systematische Einheit die durch das Schema der Idee erfasst wird. Mit anderen Worten: wenn man den Sachverhalt in Folge der vorgefundenen charakteristischen Merkmale unter dieser Idee geistig auffassen kann ohne dass man diesen Befund auf der Ebene der Objekte überprüfen kann dann ist diese biologische Einheit eine systematische Einheit.  (vgl. mit Kant Zitat 7)

Man kann daher auch sagen, dass es sich bei einer solchen biologischen Einheit um ein Konzept handelt durch das man derartige Sachverhalt geistig erkennen und geistig erfassen kann.

Erkenntnistheoretisch bzw. philosophisch betrachtet gibt es also biologische Einheiten, die auf der Ebene der Objekte objektiv gültig und damit allgemein gültig als faktische Einheiten bestimmbar sind. Und andererseits gibt es biologische Einheiten, die als systematische Einheiten nur auf der Ebene der Ideen als der Begriff der Idee als abgegrenzte Einheiten erkennbar sind (vgl. mit Kant Zitat 7). Eine solche Einheit kann durch das Schema der Idee nur subjektiv gültig bestimmt werden. Es handelt sich dabei also um eine per Konvention bzw. um eine dogmatisch abgegrenzte Einheit (vgl. mit Kant Zitat 10). Denn wer könnte z.B. sagen, dass etwa die Hypophysen-Nebennierenrinden-Organ-Ebene die „scharfe“ Grenze “  dieses hormonellen Systems bildet.

Klassifikatorisch betrachtet gibt es biologische Einheiten im Sinn der verschiedenen Arten, die nach unterschiedlichen Gattungen erfasst werden. (vgl. mit Linné Zitat)

Anatomisch betrachtet gibt es in der Medizin und in Veterinärmedizin die biologische Einheit im Sinn eines abgegrenzten Organs und morphologischen Organsystems, etwa beim Herz-Kreislaufsystem, weiters das arterielle Blutgefäßsystem, das venöse Blutgefäßsystem, das Lymphsystem usf. Im Gegensatz dazu gibt es im Nervensystem das extrapyramidale System, das limbische System, das sensible System, das motorische System usf., die nicht anatomisch scharf abgegrenzt werden können, sondern, die nur im Sinn einer funktionellen Einheit vom übrigen Teil des Nervensystems abgegrenzt werden können. Bei all diesen Einheiten handelt es sich um  systematischen Einheiten die gleichzeitig auch zweckmäßige Einheiten sind.

Physiologisch betrachtet kann man die zuletzt genannten funktionellen Einheiten als physisches Substrat der physiologischen Einheiten auffassen und verstehen. Oder man kann diese funktionellen Einheiten als biologisch definierte Einheiten im Sinn der biologischen Funktion verstehen und in diesem Sinn die Einheit beschreiben bzw. geistig bilden. Immer handelt es sich dabei jedoch um  definierte Einheiten, bei denen man nicht klar sagen kann wo die Einheit anfängt und wo sie aufhört. Es handelt sich dabei also um Einheiten, die nur durch den Begriff der Idee bzw. die nur durch das Schema der Idee als abgegrenzte Einheit erfasst und als solche gedacht werden können.

.

(letzte Änderung am 10.02.2020, abgelegt unter: Biologie, Definition, Diagnostik, Einheit, Medizin, Philosophie, Psychiatrie, Psychosomatik)

…………………………………….

weiter zum Beitrag: diagnostische Einheit

……………………………………..

weiter zum Beitrag: zweckmäßige Einheit

………………………………………

weiter zum Beitrag: bildgebende Einheit

………………………………………

weiter zum blog: Einheit

………………………………………

weiter zur Seite: medizinische Diagnose – psychiatrische Diagnose

……………………………………….

Antiloop GmbH / bechtold.at.