Dr.med. Othmar Mäser, Psychiater Psychotherapie

biologische Erklärung

Eine biologische Erklärung ist eine Erklärung, die das Auftreten von gewissen Fakten oder Erscheinungen (Phänomenen) biologisch erklärt.

In der Psychiatrie ist eine biologische Erklärung eine Aussage die das Auftreten von krankheitswertigen psychischen Erscheinungen (psychischen Phänomenen) als Folge einer biologischen Ursache erklärt.

In diesem Sinn ist eine biologische Theorie in der Psychiatrie eine Theorie, die das Auftreten der psychopathologischen Phänomene durch eine biologische Ursache erklärt.

Neben der biologischen  Erklärung kennt man in der Psychiatrie auch die psychologische Erklärung oder sonstige Erklärungen, durch die man gewisse psychische Störungen erklären und verstehen kann.

Unter den psychischen Störungen gibt es allerdings solche, die  man auf der Grundlage des normalen Erlebens somit auf der Grundlage der normalen Verstehens und damit auf der Grundlage der normalen Psychologie nicht verstehen und daher normalpsychologisch nicht erklären kann, weil man derartige psychische Phänomene im Normalfall nicht erlebt und daher aus der eigenen Erfahrung nicht kennt. Daher ist es nahe liegend, dass gewisse psychopathologische Phänomene und in weiterer Folge auch gewisse psychische Störungen biologisch erklärt werden, weil man in vielen derartigen Fällen auch Hinweise dafür hat, dass körperliche Gegebenheiten und somit körperliche Faktoren bzw. eine körperliche Ursache zum Auftreten einer derartigen psychischen Störung führt. Weil es sich bei der Ursache einer psychischen Störung jedoch um eine komplexe Ursache handelt, kann man die tatsächliche Ursache einer psychischen Störung nicht allgemein gültig bestimmen.

Erkenntnistheoretisch bzw. philosophisch betrachtet handelt es sich bei einer biologischen Erklärung um eine Theorie – somit um eine Idee – auf deren Grundlage man sich das Auftreten und damit auch den Zusammenhang der psychischen Erscheinungen mit einer biologischen Ursache erklärt. Weil es sich bei einer psychiatrischen Idee so wie bei einer psychologischen Idee – um eine bloße Idee im Sinn von Immanuel Kant handelt, kann man eine solche Theorie nicht physisch überprüfen. Das heißt man kann sie nicht am Probierstein der Erfahrung (vgl. mit Kant Zitat 10) im hier und jetzt überprüfen. Mit anderen Worten: man kann eine solche Idee und damit eine solche Erklärung nicht auf ein Objekt zurückführen und auf dieser Grundlage allgemein gültig bestimmen. Mit nochmals anderen Worten: man kann eine biologische Erklärung in der Psychiatrie nicht objektivieren.

Daher ist es der psychiatrischen Wissenschaft und somit auch der Biologischen Psychiatrie bis zum heutigen Tag nicht gelungen eine biologische Erklärung und damit eine biologische Theorie im Einzelfall zu beweisen. Es ist also aus den vorgenannten Gründen der Wissenschaft in der Psychiatrie nicht gelungen die Ursache einer psychischen Störung allgemein gültig zu bestimmen und allgemein gültig zu beweisen. Daher ist es etwa auch nicht gelungen bei einer psychischen Störung vom Typ der Schizophrenie, oder bei einer Depression, oder bei einer Demenz vom Typ einer Alzheimer Demenz die Ursache physisch zu bestimmen. Man konnte also bisher – und voraussehbar auch in Zukunft – bei keiner einzigen psychischen Störung die Ursache der psychischen Störung allgemein gültig  beweisen. Immer handelt es sich bei einer biologischen Theorie in der Psychiatrie – so wie bei einer psychologischen Theorie in der Psychiatrie – oder so wie bei einer psychologischen Theorie in der Psychologie (oder in der Psychotherapie) – um eine nicht im Einzelfall beweisbare Theorie.

Abschließend kann man also sagen, dass es der Wissenschaft nicht gelungen ist auf der Ebene der körperlichen Funktion und damit auf der Ebene der neuronalen Funktion respektive auf der Ebene der körperlichen Fakten im einzelnen Fall einen Beweis zu liefern, dass irgend ein physischer Parameter bzw. irgend ein physisches Merkmal die Ursache einer gewissen psychischen Störung und damit der Anlass für eine bestimmte psychiatrische Diagnose ist – was andererseits in der Medizin in vielen Fällen und damit bei vielen medizinischen Diagnosen möglich ist.

Damit konnte aufgezeigt werden warum etwa durch bildgebende Befunde bzw. durch eine bildgebende Einheit, wie sie etwa mit der Methode der Funktionellen Magnetresonanztomographie (fMRT) gefunden werden kann, oder durch Befunde der Genetik, oder durch  sonstige physische Befunden das Auftreten einer gewissen psychischen Störung nicht bewiesen werden kann.

Man kann daher konkret etwa das Auftreten einer psychischen Störung vom Typ einer Schizophrenie durch Störungen an den Rezeptoren der Nervenzellen zwar erklären, aber man kann diese Form einer psychischen Störung durch derartige Befunde nicht physisch beweisen. In gleicher Weise kann man auch eine Depression durch Messungen der Transmitter oder durch sonstige physische Messungen von anderen biologischen Parametern nicht diagnostisch bestimmen und damit nicht physisch diagnostisch das Zutreffen der psychiatrischen Diagnose beweisen. Es ist also nur möglich im Nachhinein, wenn  man zuvor die psychische Störung psychologisch bzw. psychopathologisch auf der Grundlage der psychischen Anomalie festgestellt hat (vgl. mit Griesinger Zitat) die psychische Störung biologisch zu erklären, diagnostisch bestimmen kann man sie auf dieser Grundlage nicht.

Es zeigt sich damit, dass Karl Jaspers recht gehabt hat, wenn er in seinem Buch „Allgemeine Psychopathologie“ geschrieben hat, dass sich die Idee der Krankheitseinheit in irgend einem einzelnen Fall niemals verwirklichen läßt (vgl. mit Jaspers Zitat 6). Und es zeigt damit auch, dass Emil Kraepelin die Möglichkeiten der Diagnostik in der Psychiatrie überschätzt hat, wenn er geglaubt hat, dass man gewisse psychische Krankheiten in Zukunft allgemein gültig bestimmen kann (vgl. mit Kraepelin Zitat 1 und mit den anderen Kraepelin Zitaten)

Abschließend kann man sagen, dass eine biologische Erklärung in der Psychiatrie eine Theorie ist durch man das Auftreten von gewissen psychischen Störungen zwar erklären kann, wohingegen man das Auftreten einer derartigen psychischen Störung unter Umständen nicht psychologisch verstehen und erklären kann. Auf der anderen Seite gibt es viele psychische Störungen, die man psychologisch und damit besser durch eine psychologische Theorie oder durch eine sonstige Theorie erklären kann. Auf jeden Fall handelt es sich bei einer solchen Theorie um eine Sichtweise, die man nicht auf der Ebene der Objekte bzw. auf der Ebene der Fakten beweisen kann, weil sie sich auf ein psychiatrisches Konzept gründet.

.

(letzte Änderung 18.12.2015, abgelegt unter Erklärung)

…………………………………….

weiter zum Beitrag: Theorie

…………………………………….

weiter zum Beitrag: Erkennen

……………………………………..

weiter zum Beitrag: Verstehen

………………………………………

weiter zum blog: Erklären

……………………………………….

Antiloop GmbH / bechtold.at.