Dr.med. Othmar Mäser, Psychiater Psychotherapie

komplexe Idee

Eine komplexe Idee ist eine Idee, die sich auf einen komplexen Sachverhalt bezieht.

Oftmals ist eine „komplexe Idee“ eine Idee, die auf der Grundlage der Erfahrung gebildet worden ist, und es handelt sich daher um eine aus der Erfahrung abgeleitete Idee.

John Locke sagt, dass eine aus der Erfahrung abgeleitete Idee auf der Grundlage der internen Operationen des Geistes (vgl. mit John Locke Zitat) entsteht.

Und es unterscheidet David Hume in diesem Sinne eine komplexe Idee (complex idea) von einer einfachen Idee (simple idea) (vgl. mit David Hume Zitat).

Immanuel Kant  bezeichnet eine solche Idee als bloße Idee, falls es keinen Probierstein der Erfahrung (vgl. mit Kant Zitat 10) für sie gibt.

Erkenntnistheoretisch bzw. philosophisch betrachtet erkennt man, dass eine komplexe Idee durch den Begriff der Idee erkannt wird, der als systematische Einheit im Bewusstsein der erkennenden Person erscheint, wenn diese Person die Merkmale der Idee durch das Schema der Idee geistig auffasst (vgl. mit Kant Zitat 7) ohne, dass es möglich ist die Idee physisch zu überprüfen – eben weil es sich dabei um eine bloße Idee handelt (vgl. mit Kant Zitat 8).

Weil man eine komplexe Idee nicht auf ein Faktum zurückführen und dadurch allgemein gültig bestimmen kann, handelt es sich bei solchem Wissen immer um beschränktes Wissen (vgl. mit Kant Zitat 3a).

Wie man sich überzeugt sind viele unserer Ideen in diesem Sinn komplexe Ideen und wir erlangen dadurch immer nur angenähertes bzw. nur beschränktes Wissen, eben, weil die komplexe Idee nicht „physisch“ bzw. nicht auf der Ebene der Objekte bestimmt werden kann.

Viele unserer Ideen werden durch die verschiedenen Faktoren erkannt, die in ihrer Gesamtheit die systematische Einheit der Idee bilden und durch die wir die einzelnen Zusammenhänge durch die Zergliederung und Betrachtung des Sachverhalts unter den verschiedensten Gesichtspunkten bzw. Aspekten oder verstehen und erklären können.

Zum Beispiel ist die Idee der Kausalität, oder die Idee der Ursache, bei einer komplexen Erscheinung, oder die Idee der Veränderung, der Alterung eine komplexe Idee, die eine komplexe Ursache aufzeigt.

Oder es bezieht sich eine Theorie auf eine komplexe Idee, insofern sie einen gewissen Zusammenhang von Erscheinungen (Phänomenen) oder einen Zusammenhang von Dingen nach einem bestimmten Sinn erklärt.

In der Medizin wird z.B. die Ursache einer Tumorkrankheit, etwa die eines Karzinoms (Krebserkrankung z.B. beim Brustkrebs, Prostatakarzinom, Bronchuskarzinom (Lungenkarzinom) usf.) durch eine komplexen Idee erkannt und man erkennt damit eine komplexe Ursache die im konkreten Fall nicht näher bestimmbar ist.

In gleicher Weise wird in eine psychische Störung in der Psychiatrie durch eine komplexe Idee erkannt und kann man daher eine psychiatrische Diagnose nicht „physisch“ (nicht biologisch) diagnostisch bestimmen, was in der Medizin bei gewissen medizinischen Diagnosen möglich ist, die auf eine faktische Ursache zurückgeführt werden können (die durch eine „einfache Idee“ erkannt werden können, die ihrerseits auf ein Objekt zurückgeführt und dadurch allgemein gültig bestimmt werden können).

Wie man sich überzeugt sind auch sonst viele Idee in diesem Sinn komplexe Ideen.

Etwa die psychologischen Ideen in der Psychologie sind so wie die psychiatrischen Ideen in der Psychiatrie komplexe Ideen.

So beruht etwa ein psychiatrisches Gutachten immer auf einer komplexen Idee und es beruht auch ein medizinisches Gutachten in der Regel auf einer komplexen Idee, die der Sachverständige durch seinen Befund und durch die Zusatzbefunde erlangt hat.

Auch in ganz anderen Bereichen, etwa in der Rechtsprechung, in der Ökonomie, in der Physik, in der Astronomie, in der Chemie, in der Biochemie usf. ist man in vielen Fällen mit komplexen Ideen befasst.

Es sind zum Beispiel auch die Ideen: des Urknalls, die Idee der Entstehung und des Vergehens usf. komplexe Ideen, die man zwar auf der Grundlage der Erfahrung erkannt hat, die man jedoch nicht auf der Ebene der Objekte auf ihre Richtigkeit durch ein Faktum bzw. durch ein Objekt  im hier und jetzt am Probierstein der Erfahrung (vgl. mit Kant Zitat 10) überprüfen kann, weil sie aus der Erfahrung abgeleitete Ideen sind. Es können also diese Ideen nicht auf ein Objekt zurückgeführt und auf dieser Grundlage allgemein gültig bestimmt werden. Das bedeutet man kann eine solche Idee nicht objektivieren.

Mit anderen Worten: man kann in Bezug auf das Zutreffen einer solchen Idee keinen allgemein gültigen Beweis liefern.

In der Medizin sind z.B. die Ideen Gesundheit, Krankheit, oder die Ideen Migräne, Spannungskopfschmerz, Fibromyalgie, Vegetative Dystonie usf. in diesem Sinn komplexe Ideen. Ebenso gründen sich die Begriff der Ursache einer gesundheitlichen Störung (Krankheit) in vielen Fällen auf eine komplexe Idee insofern diese Ursache eine komplexe Ursache ist.

In der Psychiatrie – und auch in der Psychologie – sind praktisch sämtliche Ideen komplexe Ideen.

Die psychischen Phänomene – und ebenso die psychopathologischen Phänomene und damit auch die verschiedenen psychischen Störungen – können nämlich nur auf der Grundlage von komplexen Ideen erkannt werden.

So sind z.B. die psychiatrischen Diagnosen für die Einheiten Schizophrenie, Depression, Persönlichkeitsstörung usf. lauter komplexe Ideen, die zwar auf der Grundlage der Erfahrung – also empirisch – entstanden sind – die man jedoch nicht auf der Ebene der Objekte überprüfen kann.  Man kann eine solche Einheit , die eine systematische Einheit ist nicht physisch auf der Grundlage eines Objekts überprüfen, wie dies z.B. in der Medizin bei der Idee bzw. bei der Verdachtsdiagnose Knochenbruch, oder bei der Verdachtsdiagnose: Verdacht auf Herzinfarkt, Verdacht auf Tuberkulose usf. möglich ist, wo das Zutreffen der Diagnose allgemein gültig „physisch“ überprüft werden kann. Daher handelt es sich bei einer Erkenntnis, die sich auf eine komplexe Idee gründet immer um beschränktes Wissen – eben ,weil dieses Wissen nur auf der Grundlage einer nicht faktisch überprüfbaren Idee erkannt werden kann. (vgl. mit Kant Zitat 3a)

In diesem Sinn gibt es in den verschiedensten Bereichen „komplexe Ideen“ – so auch in der Psychotherapie, in der Psychosomatik, in der Alternativmedizin (Komplementärmedizin) – die aus dem Leben heraus entwickelt worden sind – etwa die verschiedenen Rechtsnormen (Gesetze), die verschiedensten Theorien und andere Ideen, die auf der Grundlage der Erfahrung und des menschlichen Denkens entstanden sind, die jedoch nicht auf der Ebene der Objekte objektiv, sondern nur auf der Ebene der Ideen also auf der Ebene der Vorstellungen in einem Subjekt subjektiv gültig überprüft werden können.

.

(letzte Änderung 04.12.2019,, abgelegt unter Definition, Idee, Erkennen, Diagnostik, Philosophie)

………………………….

weiter zum blog: Idee

………………………….

weiter zum blogKonzept

……………………………….

weiter zum blogErkennen

………………………………..

weiter zum blogWissen

………………………………..

weiter zum blog: Wissenschaft

………………………………..

weiter zur Seite: medizinische Diagnose – psychiatrische Diagnose

weiter zur Seitemedical diagnosis – psychiatric diagnosis

……………………………….

Antiloop GmbH / bechtold.at.