Dr.med. Othmar Mäser, Psychiater Psychotherapie

Spannung

Die Spannung ergibt sich aus der Differenz der Parameter/der Größen/der Einheiten.

So kennt man etwa die elektrische Spannung die in Volt angegeben wird und die die Differenz der Ladung beiden Pole aufzeigt (vgl. mit Wikipedia).

Dabei kann die Spannung sich auf eine Einheit beziehen, die mir als physisches Erkenntnisobjekt – somit als Gegenstand schlechthin gegeben ist (Beispiele dazu: Kraftdifferenz gemessen in Kilopond oder in Newton. Oder elektrische Spannungsdifferenz gemessen in Volt).

Oder es bezieht sich der Sachverhalt auf eine Einheit, die mir nur als Gegenstand in der Idee gegeben ist (vgl. mit Kant Zitat 7).

In diesem Fall erscheint der Begriff der Idee als die systematische Einheit der Idee in meinem Bewusstsein, falls ich die Merkmale der Idee durch das Schema der Idee geistig auffasse (vgl. mit Kant Zitat 7)

(Beispiele dazu: psychische Spannung, psychische Anspannung, Angst, Wut, Konfliktpotenzial, kalter Krieg usf.)

Spannung in verschiedenen Bereichen:

Die mechanische Spannung entsteht durch die Kräfte, die auf den Gegenstand einwirken.

Ferner kennt man die körperliche Spannung, oder eine psychische Spannung. Oder man kennt die elektrische Spannung infolge der unterschiedlichen elektrischen Potentiale.

Eine Spannung kann den Umständen entsprechend normal, oder zu hoch, oder zu niedrig sein – also abnorm sein. Demgemäß gibt es die fehlende Spannung oder die Schlaffheit bzw. die Spannungslosigkeit.

In der Medizin kennt man die körperliche Spannung bzw. die körperliche Anspannung, wie sie sich in muskulärer Anspannung manifestieren kann. Es kann dies die quergestreifte Muskulatur betreffen oder die glatte Muskulatur der inneren Organe oder sonstige vegetative Funktionsbereiche.

In der Psychologie und Psychiatrie kennt man in Bezug auf die Psyche die psychische Spannung respektive die seelische Anspannung, wie sie z.B. aus den unterschiedlichen Sichtweisen und damit aus Konflikten resultiert. Oder die psychische Anspannung wie sie aus Angst, aus Scham oder sonstigen Gewissenskonflikten resultiert. Oder wie sie aus dem Unterschied der Triebbedürfnisse und den Gewissensstrebungen resultiert.

In der Philosophie kennt man die Methode der Dialektik, die aus der Spannung bzw. aus dem Unterschied der Begriffe / Ideen resultiert.

Unterschiedliche Standpunkte und unterschiedliche Bestrebungen bewirken eine seelische Herausforderung und damit eine seelische Anspannung. Es kann zum Konflikt kommen. Es können gesundheitliche Störungen in körperlicher Hinsicht und psychische Störungen infolge der seelischen Anspannung auftreten. Im Extremfall kann eine psychische Anspannung traumatisierend wirken und es kann eine Posttraumatische Belastungreaktion auftreten – in Extermfällen auch eine psychische Störung vom Schweregrad einer Psychose.

Häufig treten gesundheitliche Störungen in Folge von chronischer psychischer Anspannung auf. Es kann auf der Grundlage von chronischer psychischer Anspannung zu psychosomatischen Störungen kommen, oder es können wie gesagt körperliche Störungen, oder psychische Störungen auftreten.

Auf diese Art und Weise kann es z.B. zu einer Gastritis, einem Magengeschwür, zu Störungen der Darmfunktion (Reizdarmsyndrom – Irritabel bowel Syndrom) oder zu sonstigen funktionellen Störungen kommen. Es kann letztlich in fast allen Organen und Organsystemen infolge von übermäßiger psychischer Anspannung zu gesundheitlichen Störungen kommen. Man spricht unter Umständen von einer vegetativen Dystonie, die in Folge von übermäßiger Anspannung auftritt. Es kann zu Störungen im Eßverhalten kommen. Es kann zu abnormem Eßverhalten kommen, es kann zu einer Suchtentwicklung und Manifestation einer Sucht kommen.

Man kennt daher in Psychiatrie die nervliche Anspannung, die zu den psychischen Störungen der verschiedensten Arten führt. Es kann in Folge der chronischen psychischen Anspannung eine Depression oder ein Burnout auftreten, oder es kommt zu sonstigen psychischen Störungen, die häufig mit Angst und Unsicherheit verbunden sind. Häufig treten in Folge von seelischer Anspannung Schlafstörungen auf.

Das Gegenteil der psychischen Anspannung ist die psychische Entspannung.

.

(letzte Änderung 12.02.2021, abgelegt unter Spannung-Entspannung, Definition, Psychologie, Psychiatrie, Medizin-Psychotherapie-Yoga-Meditation)

……………………………………………………….

weiter zum blog: Spannung – Entspannung

……………………………………………………….

weiter zum blog: burnout

…………………………………………………..

Antiloop GmbH / bechtold.at.