Dr.med. Othmar Mäser, Psychiater Psychotherapie

Methode

Eine Methode ist ein Weg um ein Ziel zu erreichen.

In der Wissenschaft ist eine Methode ein Verfahren das nach einem gewissen System bzw. nach einer Systematik vorgeht.

(griechisch: μέθοδος – „Nachgehen, Verfolgen“)

Bei der Verwendung und Anwendung der Methode sollte man sich der Möglichkeiten und Grenzen der Methode bewusst sein.

Die Methodenbewusstheit bzw. das Methodenbewusstsein ist also in jedem Fall wichtig, unabhängig von der Methode, die man anwendet.

Es gibt in den verschiedensten Bereichen Methoden.

Zu den Methoden um Sachverhalte zu erkennen

Es gibt Methoden, die den Zusammenhang von Erkenntnisobjekten auf der „Ebene der Ideen“ durch den Vergleich der Ideen studieren und andererseits Methoden die den Zusammenhang von Erkenntnisobjekten auf der „Ebene der Objekte“ somit auf der Ebene der körperlichen Fakten, also auf der Ebene von real existenten Objekte studieren. Schließlich gibt es auch Methoden, die den Zusammenhang von Erkenntnisobjekten zwischen diesen beiden Ebenen studieren, z.B. den Zusammenhang von psychischen Phänomenen, die auf der Grundlage von Ideen erkannt werden mit körperlichen Ursachen, die diese Phänomene hervorrufen, wie diese zum Beispiel in den Theorien der Biologischen Psychiatrie formuliert worden sind.

Man sollte sich also jeweils der diesbeszüglichen Grundlagen bewusst sein, wenn man sich einer Methode bedient, weil es einen großen Unterschied zwischen den Erkenntnisobjekten gibt (vgl. mit Kant Zitat 7),

Wenn man sich des großen Unterschieds (vgl. mit Kant Zitat 7) in der Erkenntnisbasis bewusst ist, dann kann man von Methodenbewusstheit sprechen – sonst kann man sinnigerweise der Person nicht attestieren, dass sie die Grenzen der angewandten Methode beachtet und kennt.

.

In der Medizin und in der Psychiatrie ist eine Methode ein Weg um z.B. ein diagnostisches Ziel oder ein therapeutisches Ziel zu erreichen.

So erlangt man durch eine bestimmte Methode eine diagnostische Erkenntnis, also z.B. eine medizinische Diagnose oder eine psychiatrische Diagnose, oder man bestimmt durch eine gewisse Methode einen medizinischen Befund oder einen psychischen Befund.

In der Therapie erlangt man durch eine Methode ein therapeutisches Ziel zum Beispiel im günstigen Fall die Heilung bzw. wird die Heilung durch die therapeutische Methode im günstigen Fall unterstützt.

In gewissen Fällen kann in der Therapie durch die Anwendung der Methode nur eine gesundheitliche Besserung, oder ein symptomatisches Ziel, etwa die Abschwellung eines entzündlichen Tumors oder die symptomatische Besserung eines psychischen Symptomenkomplexes erreicht werden.

Auch in allen anderen Bereichen des Wissens, in der Wissenschaft etwa in den Naturwissenschaften (Physik, Chemie, Biochemie, Genetik, in der funktionellen Bildgebung, in der Biologie, usf.) gibt es die verschiedensten Methoden um Zusammenhänge systematisch zu studieren. Desgleichen kennt man in den anderen Wissenschaften, etwa in den Geisteswissenschaften z.B. in der Psychologie, in der Psychotherapie, in der Rechtssprechung, der Ökonomie, der Informatik, der Musik usf. verschiedene Methoden um Dinge nach einem gewissen System bzw. nach einer gewissen Systematik zu studieren und zu erforschen.

(letzte Änderung 08.11.2019, abgelegt unter: Definition, Methode, Wissenschaft)

……………………………………………..

weiter zum Beitrag: Erkenntnis

……………………………………………..

weiter zum Beitrag: Methodenbewusstheit

………………………………………………

weiter zum Beitrag: Methodenbewusstsein

………………………………………………

weiter zum blog: Methode

………………………………………………

weiter zur Seite: medizinische Diagnose – psychiatrische Diagnose

………………………………………………..

Antiloop GmbH / bechtold.at.