Dr.med. Othmar Mäser, Psychiater Psychotherapie

Eifersucht

Die Eifersucht ist das Gefühl das besteht, wenn eine Person vermeintlich glaubt gerechtfertigt eine andere Person zu besitzen.

Man kann auch sagen:

Die Eifersucht ist die Sucht, die mit Eifer nach einem Nebenbuhler bzw. nach einer Nebenbuhlerin sucht.

Es gibt die Eifersucht also den Anlass vorwurfsvoll gegenüber dem Partner / der Partnerin zu reagieren, weil der Partner / die Partnerin angeblich eine andere Person verehrt /liebt / ihr nachsteigt / ihr mehr Aufmerksamkeit schenkt / mit ihr flirtet usf.

Die Eifersucht ist ein Zustand der Befindlichkeit.

Und es ist die Eifersucht somit ein psychisches Phänomen das aus dem vermeintlich gerechtfertigten Besitzanspruch resultiert.

Die eifersüchtige Person glaubt zu Recht eifersüchtig zu sein.

Wer glaubt zu recht eifersüchtig zu sein, der befindet sich im Irrtum, außer beide Personen haben sich im Vorfeld dahingehend vereinbart, dass die eine Person über die andere Person „verfügen“ kann, falls die Erstere ihr dieses oder jenes „zu lieb“ tut bzw. „zum Guten“ getan hat.

Falls eine solche Vereinbarung im Vorfeld nicht getroffen worden ist, und die eine Personder anderen Person aus freien Stücken dieses oder jenes „zu lieb“ bzw. „zum Guten“ getan hat, dann befindet sie sich im Irrtum, wenn sie glaubt die Eifersucht sei gerechtfertigt.

Der Mensch ist an sich nämlich frei – denn wodurch könnte das Recht eines Menschen auf einen anderen Menschen gerechtfertigt sein?

Es gilt der Wahlspruch der Aufklärung. Und eine im Sinn der Aufklärung aufgeklärte Person wird dies einsehen und gelten lassen.

Die Eifersucht entsteht auf der Grundlage eines nicht gerechtfertigten Besitzanspruches. Verständlicherweise führt die Eifersucht in einer Beziehung zu größeren bis großen Problemen.

Wirklich frei von der Eifersucht kann nur eine Person sein, die an sich selbst genug hat, die also die eigene Mitte gefunden hat. Solange noch ein Mangel im Selbstbewusstsein bzw. im Selbstwertgefühl besteht, beziehungsweise ein solcher Mangel empfunden wird, sucht die betroffene Person durch den vermeintlichen Besitz einer anderen Personen diesen Mangel auszugleichen.

Psychologisch betrachtet ist das Gefühl der Eifersucht mit der Wut verwandt.

Die Eifersucht kennt fast jede Person aus der eigenen Erfahrung. Nicht jede Person kennt dieses psychische Phänomen jedoch in der selben Ausprägung. In gewissen Fällen erreicht die Eifersucht das Ausmaß einer krankheitswertigen psychischen Störung und sie ist daher nicht nur in der Psychologie von Bedeutung, sondern auch in der Psychotherapie und fallweise auch in der Psychiatrie.

.

(letzte Änderung 06.12.2017, abgelegt unter: Befindlichkeitsstörung, Bewusstsein, Definition, denken, Erkennen, Erklären, Erleben, fühlen, Krankheit / gesundheitliche Störung, Phänomen, Psyche, Psychiatrie, psychische Störung, Psychologie, Psychopathologie, Rechtsprechung, Sucht, Symptom, Verstehen, Forensische Psychiatrie, psychologischer Begriff)

……………………….

weiter zum Beitrag: Sucht

………………………..

weiter zum blog: Sucht

………………………..

weiter zum Beitrag: Liebe

……………………….

weiter zum Beitrag: Hass

…………………………

weiter zum Beitrag: Neid

………………………….

weiter zum blog: psychologische Begriffe

…………………………..

weiter zur Linkliste: eigene Aussagen

…………………………..

weiter zur Seite: Home

……………………………

Antiloop GmbH / bechtold.at.