Dr.med. Othmar Mäser, Psychiater Psychotherapie

objektiv

Objektiv gültig ist die Erkenntnis, wenn sie durch das Objekt bzw. durch Fakten bestimmt ist (vgl. mit Kant Zitat 7). Die objektive Erkenntnis beruht auf einem Erfahrungsurteil.

Man kann auch sagen: Wenn die Erkenntnis auf der Übereinstimmung mit dem Objekt beruht, dann ist sie objektiv gültig (vgl. mit Kant Zitat 9).

Es beruht also eine objektive Erkenntnis auf Fakten bzw. auf einer faktischen Einheit respektive einem faktischen Befund.

Falls die Erkenntnis von Voraussetzungen abhängig ist, die im Subjekt gelegen sind, dann ist sie nur subjektiv gültig.

Es handelt sich bei einer objektiven Erkenntnis also um eine Erkenntnis, bei der die entscheidenden Kriterien im Objekt gelegen sind, und es kann daher diese allgemein gültige Erkenntnis auf der Grundlage dieser objektiven Kriterien allgemein gültig bestimmt werden (vgl. mit Kant Zitat 9), womit in diesem Fall die Objektivierung möglich ist. Es handelt sich hier also um objektive Evidenz.

Wenn eine Erkenntnis nicht nur vom Objekt, sondern auch vom Subjekt abhängig ist, dann ist sie nur subjektiv gültig und sie kann in einem solchen Fall nicht allgemein gültig bestimmt werden. (vgl. mit Kant Zitat 9)

Nur in dem Fall, wenn die entscheidenden Kriterien im Objekt gelegen sind stimmen alle Urteile untereinander überein (vgl. mit Kant Zitat 9), nur in diesem Fall gelangen verschiedene Personen durch die selben Kriterien zum selben Urteil und damit zur selben Erkenntnis.

Dies ist bei der Bestimmung eines real existenten Objekts oder bei der Bestimmung eines demonstrierbaren Objekts (etwa eines Zeichens, oder Symbols, oder eines binären Zustandes) das uns als Gegenstand schlechthin gegeben ist, der Fall. Bei einem Erkenntnisobjekt, das uns nur auf der Ebene der Ideen als Gegenstand in der Idee – also nur als der Begriff einer Idee gegeben ist – ist dies nicht der Fall.

Ein empirisches Urteil das sich auf das Objekt bzw. auf einen objektiven Befund gründet ist ein Erfahrungsurteil im Sinn von Immanuel Kant.

.

In der Medizin ist eine Erkenntnis, z.B. eine Diagnose objektiv gültig, wenn sich die Erkenntnis direkt oder indirekt auf ein real existentes Objekt gründet, und daher die Diagnose auf der Grundlage von objektiven Befunden allgemein gültig bestimmt werden kann.

Zum Beispiel ist ein Knochenbruch (direkt) objektiv feststellbar, oder indirekt an Hand eines Röntgenbildes objektiv bzw. allgemein gültig feststellbar. Ein Herzinfarkt ist (indirekt) objektiv bzw. allgemein gültig feststellbar, wenn die spezifischen objektiven Befunde (die spezifischen erhöhten Enzymwerte) nachgewiesen werden können.

In der Psychiatrie spricht man zwar gelegentlich auch von objektiven Befunden, man meint damit allerdings etwas anderes. Wenn man in der Psychiatrie von einem objektiven Befund spricht, so meint man damit einen psychischen Befund, wie er von einer Fachperson, also von einem Facharzt oder einer Fachärztin somit also von einem Psychiater bzw. einer Psychiaterin erhoben worden ist, im Gegensatz zu einer Feststellung durch eine Laienperson. Ein psychischer Befund bzw. ein psychiatrischer Befund ist jedoch immer ein subjektiver Befund.

Man findet daher in der Medizin objektiv gültige und subjektiv gültige Befunde bzw. objektiv und subjektiv gültige medizinische Diagnosen. In der Psychiatrie sind sämtliche psychischen Befunde und damit auch sämtliche psychiatrischen Diagnosen nur subjektiv gültig.

Für die Psychologie und Psychotherapie gilt wie für die Psychiatrie, dass man in diesen Erkenntnisbereichen nur subjektives Wissen erlangen kann, weil man auch hier das Wissen auf der Grundlage von psychischen Erscheinungen, sprich auf der Grundlage von psychischen Phänomenen erlangt.

Hingegen kann man in den Naturwissenschaften (z.B. in der Physik, Chemie, Biochemie usf.) – so wie in Teilbereichen der Medizin – auf der Grundlage von Fakten objektives Wissen erlangen.

.

(letzte Änderung 06.02.2018, abgelegt unter: Befund, Begriff, Definition, Diagnostik, Diagnostizieren, Erkennen, Evidenz, Gutachten, Krankheit / gesundheitliche Störung, Medizin, Medizinische Diagnostik, messen, Neurologie, Norm, Objekt, Objektivität, Philosophie, Psychiatrie, Psychologie, Wissen, Wissenschaft)

………………………….

weiter zum Beitrag: subjektiv

…………………………….

weiter zum blog: Objekt

……………………………..

weiter zum blog: Subjekt

……………………………

weiter zum blog: Erkennen

………………………………..

weiter zum blog: Wissen

………………………………..

weiter zum blog: Wissenschaft

………………………………..

Antiloop GmbH / bechtold.at.