Dr.med. Othmar Mäser, Psychiater Psychotherapie

psychiatrische Diagnose – ein Konzept

Eine psychiatrische Diagnose ist ein diagnostisches Konzept. Im Gegensatz dazu ist eine medizinische Diagnose, bei der sich herausstellt, dass sie durch objektive Befunde überprüft werden kann, kein Konzept. (vgl. mit den Figuren auf Poster 5: CLASSIFICATION IN PSYCHIATRY …)

Ein psychiatrisches Konzept wird per Konvention definiert, ja es muß eine solche Einheit auf der Ebene der Vorstellungen per Konvention definiert werden, da sie nicht körperlich, nicht physisch begründet und bestimmt werden kann.

Ein Konzept ist also eine hypothetische Einheit – man kann auch sagen eine projektierte Einheit – die konzipiert worden ist um ein gewisses klinisches Erscheinungsbild unter dieser Idee aufzufassen. (vgl. mit Kant Zitat 7)

Es handelt sich dabei also um eine systematische Einheit im Sinne von Immanuel Kant (vgl. mit Kant Zitat 8) mit deren Hilfe ein charakteristischer psychischer Symptomenkomplex aufgefasst werden kann. In der körperlichen Medizin wird mit Hilfe eines solchen Konzepts ein Symptomenkomplex aufgefasst, der sich auf körperliche Symptome und körperliche Phänomene bezieht.

Eine solche Einheit ist grenzenlos korrigierbar und verwandelbar – wie dies Karl Jasper bezüglich der Ideen in der Psychiatrie (Psychologie) erkannt hat. (vgl. mit Jaspers Zitat)

Mit Hilfe eines solchen Konzepts – das ein methodisches Hilfsmittel  im Sinne von Karl Jaspers ist – kann man sich dem Ganze der Idee durch das Schema der Idee  nähern – erreichen kann man das Ganze der Idee jedoch nicht. (vgl. mit Jaspers Zitat)

Man kann nämlich eine psychiatrische Idee die eine psychologische Idee ist, die sich auf abnorme bzw. krankheitswertige psychische Phänomene bezieht – und die daher eine bloße Idee im Sinne von Immanuel Kant ist – nicht physisch überprüfen. (Weiteres dazu auf Poster 6. Diagnosis in Psychiatry – the Role of Biological Markers – an investigation in the light of Immanuel Kant`s philosophy)

Man kann nur auf der Ebene der Vorstellungen bzw. auf der Ebene des Bewusstseins prüfen, ob ein solches Konzept für einen konkreten Fall passend ist oder nicht.

(Anmerkung: weitere Einzelheiten zum Unterschied zwischen einer medizinischen Diagnose und einer psychiatrischen Diagnose auf  Poster 2: MEDICAL DIAGNOSES AND PSYCHIATRIC DIAGNOSES – THE DIFFERENCE – IN THE LIGHT OF IMMANUEL KANT` S PHILOSOPHY)

Weil sich es sich bei einer psychiatrischen Diagnose und einer nicht objektivierbare medizinischen Diagnose um ein Konzept handelt kann eine solche Diagnose nicht objektiviert werden. Eine solche Diagnose kann nur subjektiv gewiss festgestellt werden. Daher kann damit nur subjektives Wissen und nicht objektives Wissen erlangt werden, und zweitens  ist solches Wissen nur relatives Wissen – nämlich Wissen das innerhalb einer Ideologie (Ideenlehre) gewonnen wird und innerhalb dieser Ideologie gültig ist. Schließlich ist solches Wissen auch beschränktes Wissen. (Als Beispiel mit Erläuterung dazu siehe den Beitrag ADHS)

(letztes update 5.5.2011) (3-)

………………………………….

weiter zum blog: psychiatrische Diagnose

…………………………………..

weiter zum blog: Konzept

………………………………………

 weiter zur Seite: medizinische Diagnose – psychiatrische Diagnose

……………………………………..

 

Antiloop GmbH / bechtold.at.