Dr.med. Othmar Mäser, Psychiater Psychotherapie

Disziplin

Juni 19th, 2013

Eine Disziplin ist eine Praxis. Disziplin von lateinisch disciplina ‚Lehre‘, ‚Zucht‘, ‚Schule‘. Dabei kann man eine fremdbestimmte Disziplin von einer selbstbestimmten Disziplin unterscheiden. Die selbstbestimmte Disziplin kann spontan und kreativ gemäß dem eigenen Wesen praktiziert und entwickelt werden (vgl. mit Osho Zitat 17d1). Im Gegensatz dazu ist die  fremdbestimmte Disziplin von außen her bestimmt und nach einer gewissen Ordnung geregelt. Dies ist die Disziplin die vorgibt das zu […]

Wertschätzung

Juni 18th, 2013

Die Wertschätzung ist die Anerkennung des Werts einer Person. Die Wertschätzung zeigt sich unter anderem im Respekt den man einer Person entgegenbringt. Im Gegensatz dazu zeigt sich in der Respektlosigkeit die Geringschätzung bzw. das nicht-anerkennen des Werts der Person. Erkenntnistheoretisch bzw. philosophisch betrachtet ergibt sich die Wertschätzung aus einer Vorstellung, die man sich über den […]

Mangel

Juni 18th, 2013

Der Mangel ist das mehr oder weniger Fehlende. Ein Mangel ist also das was mehr oder weniger fehlt. Man findet, dass etwas mehr oder weniger auf der materiellen Ebene fehlen kann, oder es kann etwas mehr oder weniger auf der ideellen Ebene fehlen. Erkenntnistheoretisch bzw. philosophisch betrachtet kann also etwas auf der Ebene der Objekte […]

Respektlosigkeit

Juni 17th, 2013

Respektlosigkeit ist die Folge des fehlenden Respekts. Somit ergibt sich die Respektlosigkeit aus einem Mangel an Respekt. Man kann auch sagen: die Respektlosigkeit ergibt sich aus der fehlenden bzw. mangelhaften Wertschätzung. Die Respektlosigkeit resultiert also aus einer falschen Wertvorstellung die zu einem falschen Werturteil geführt hat. Eine respektlose Person misst sich selbst einen hohen Wert bei, wohingegen […]

Blickfeld

Juni 17th, 2013

Das Blickfeld ist das Feld das eine Person überblickt. Im übertragenen Sinn ist das Blickfeld das geistige Blickfeld das eine Person überblickt. Es ist dies also das „Feld“ der Ideen das eine Person überblickt. Das Blickfeld hängt von geistigen Blickwinkel ab. Man kann auch sagen das Blickfeld hängt von der geistigen Perspektive also von der […]

Machbarkeitsglaube

Juni 14th, 2013

Der Machbarkeitsglaube ist der Glaube der davon ausgeht, dass etwas machbar ist. Man prüft auf der Ebene der Vorstellungen, ob etwas machbar ist und wenn es machbar erscheint, dann wird es unternommen bzw. gemacht. In der Technik ist diese Art des Denkens in vielen Fällen gerechtfertigt. Hingegen ist es in der Medizin  problematisch wenn man auf […]

psychologisches Denken

Juni 13th, 2013

Psychologisches Denken ist das Denken, wie es sich in Bezug auf die Psyche ergibt. Dabei erkennt das psychologische Denken den Zusammenhang der psychischen Phänomene. Es erkennt das psychologische Denken nämlich den Zusammenhang der einzelnen psychischen Phänomene, wie sie bei einer einzelnen Person infolge ihres Erlebens im Alltag, in privater Hinsicht aber auch im Beruf und in anderen Hinsicht auftreten. Und […]

Blickwinkel

Juni 13th, 2013

Ein Blickwinkel ist eine besondere Sicht. Man kann auch sagen: ein Blickwinkel ist eine besondere Sichtweise unter der ein gewisser Sachverhalt betrachtet wird. So kann man etwa in der Medizin einen Sachverhalt aus internistischer Sicht und damit aus dem Blickwinkel der Inneren Medizin betrachten, oder aus dem Blickwinkel der Chirurgie, der Psychiatrie, der Neurologie, der […]

Perspektive

Juni 13th, 2013

Eine Perspektive ist eine bestimmte Sicht. Man kann auch sagen: eine Perspektive ist eine gewisse Sicht, die sich aus einem bestimmten Gesichtspunkt bzw. aus einem bestimmten Aspekt ergibt. Erkenntnistheoretisch bzw. philosophisch betrachtet erkennt man eine gewisse Perspektive durch eine gewisse Idee (vgl. mit Kant Zitat 7). Es werden also durch den Begriff dieser Idee die einzelnen Merkmale […]

biologische Sicht

Juni 13th, 2013

Die biologische Sicht ist die Sicht, die einen Sachverhalt auf der Grundlage der Biologie betrachtet. Man kann auch sagen: die biologische Sicht beleuchtet die Zusammenhänge aus dem Blickwinkel der Biologie. Zum Beispiel untersucht man in der Psychiatrie die Zusammenhänge bei psychischen Störungen aus der psychologischen Sicht und in gewissen Fällen auch aus der biologischen Sicht, manchmal auch aus der soziologischen […]

psychologische Sicht

Juni 13th, 2013

Die psychologische Sicht ist die Sicht wie sich diese aus der Psychologie ergibt. Man kann auch sagen: die psychologische Sicht untersucht die Zusammenhänge der psychischen Phänomene aus der Perspektive der Psychologie. Dabei werden diese Zusammenhänge dialektisch erkannt. Von der psychologischen Sicht unterscheidet man die biologische Sicht. In der Psychiatrie werden z.B. bei einer psychischen Störung die […]

Geisteswissenschaftliches Denken ist das Denken das auf der Grundlage von Ideen entsteht, die im menschlichen Geist entstanden sind. Es unterscheidet sich das geisteswissenschaftliche Denken vom naturwissenschaftlichen Denken insofern dieses auf der Grundlage der Erscheinungen und Beobachtungen in der Natur entstanden ist. Während also das naturwissenschaftliche Denken z.B. in weiten Bereichen der Medizin die Grundlage bildet, […]

Naturwissenschaftliches Denken ist das Denken, wie es sich aus den Beobachtungen in der Natur ergeben hat. Es ist das naturwissenschaftliche Denken also das Denken das sich aus den Feststellungen der Regelmäßigkeiten und Gesetzmäßigkeiten in der Natur ergeben hat. Demgemäß ist das naturwissenschaftliche Denken das Denken das auf Basis der Beobachtungen auf der Ebene der körperlichen Fakten bzw. der Objekte […]

Psychosomatik

Juni 12th, 2013

Die Psychosomatik ist die Wissenschaft die mit den gesundheitlichen Störungen befasst ist deren Ursache teils im Soma (gr. Körper) und teils in der Psyche gelegen ist. Es umfasst die Psychosomatik also den Teilbereich der Heilkunde der mit der Diagnostik, der Therapie und der Lehre der psychosomatischen Störungen befasst ist. Man kann auch sagen: die Psychosomatik ist die empirische Wissenschaft in der die psychosomatischen Störungen durch psychosomatische Diagnosen soweit als möglich systematisch […]

medizinisches Denken

Juni 12th, 2013

Medizinisches Denken ist das Denken, wie es sich aus den gesundheitlichen Störungen des Körpers ergibt. Das medizinische Denken ergibt sich aus den anatomischen, den histologischen, den biochemischen, den physiologischen und den sonstigen körperlichen Grundlagen und Zusammenhängen. Und es ergibt sich das medizinische Denken zum Teil auch aus den Wechselwirkungen des Körpers mit der Psyche. Daher ist […]

Tun

Juni 11th, 2013

Das Tun ist das Handeln. Das Tun sollte ein sinnvolles Handeln sein um den Zweck zu erreichen. Rechtlich betrachtet ist das Tun wirksam, wenn die Handlung mit Bewusstheit unternommen wird. Dies bedeutet, dass die handelnde Person das Rechtsgeschäft hinreichend überblicken und beurteilen kann bevor sie sich entscheidet das Rechtsgeschäft abzuschließen. Die Person muss also die Rechtskonsequenzen […]

vernünftiges Handeln

Juni 11th, 2013

Vernünftiges Handeln ist das zielgerichtete Handeln das durch die Vernunft geleitet wird. Man kann auch sagen vernünftiges Handeln ist zweckmäßiges Handeln. Eine im Sinn der Aufklärung aufgeklärte Person wird bestrebt sein vernünftig zu handeln. Vernünftiges Handeln unterscheidet sich vom unvernünftigen Handeln dadurch, dass durch die reifliche Überlegung die bestmögliche Handlung gesucht wird bevor diese unternommen […]

Handeln

Juni 11th, 2013

Das Handeln ist ein Tun. Das Handeln sollte ein zielgerichtetes Tun sein. Man kennt z.B. das Handeln als zielgerichtetes Tun im täglichen Leben, das die erfolgreiche Erledigung von gewissen Dingen anstrebt. Oder man kennt das zielgerichtete Tun in der Technik, in der Politik usf. das durch dieses zielgerichtete Handeln ein gewisses Ziel anstrebt. Oder man kennt […]

technokratisches Denken

Juni 10th, 2013

Das technokratische Denken ist ein Denken das die Technik und die technischen Vorgänge zum Vorbild hat um etwas zu beherrschen. Man kann auch sagen: das technokratischen Denken ist ein Denken das den gegenständlichen Zusammenhang gemäß der Technik versteht und erklärt. In der Heilkunde ist das technokratische Denken mit dem naturwissenschaftlichen Denken verwandt bzw. teils auch […]

Unvermögen

Juni 10th, 2013

Das Unvermögen ist die Unfähigkeit etwas zu erkennen oder etwas zu tun. Es ist also das Unvermögen das Gegenteil vom Vermögen bzw. von der Fähigkeit. Das Unvermögen kann anlagebedingt vorhanden sein, oder es kann in Folge einer gesundheitlichen Störung des Körpers oder der Psyche vorhanden sein. Es ist also das Unvermögen die Folge einer körperlichen Krankheit oder die Folge einer körperlichen Behinderung. Und im anderen Fall […]

Unvernunft

Juni 10th, 2013

Die Unvernunft ist das Unvermögen aus den Ideen, die der Verstand erkannt hat, die treffende und damit die beste Idee zu erkennen. Es ist die Unvernunft also das Gegenteil der Vernunft, und damit ist die Unvernunft auch das Gegenteil des guten alten Hausverstandes. Die Unvernunft ist also die Dummheit, die im konkreten Fall mehr oder weniger […]

natürliches Phänomen

Juni 8th, 2013

Ein natürliches Phänomen ist ein Phänomen wie es in der Natur vorkommt. Zum Beispiel ist der Wechsel des Wetters ein natürliches Phänomen. Oder es ist der Wechsel von gewissen physischen Parametern bei einem Lebewesen ein natürliches Phänomen. Etwa der Wechsel der körperlichen Aktivität in Abhängigkeit des Wachbewusstseins und des Schlafes ist ein natürliches Phänomen. Wenn […]

Kriterium

Juni 7th, 2013

Ein Kriterium ist ein Merkmal einer Einheit. Ein Kriterium ist also ein Merkmal einer Einheit, die demonstrierbar ist und in diesem Fall in der Regel auf der Ebene der Objekte bestimmt werden kann (vgl. mit Kant Zitat 7). Oder ein Kriterium ist ein Merkmal einer Einheit, die nur auf der Ebene der Ideen erfasst werden […]

Definition

Juni 7th, 2013

Eine Definition ist eine Festlegung. Eine Defintion ist eine Festlegung in der ein gewisser Sachverhalt in Bezug auf seine Grenzen beschrieben und damit festgelegt wird. Man kann auch sagen: durch eine Definition wird ein Sachverhalt durch gewisse Kriterien definiert. Damit kann jede Person aus der Beschreibung bzw. aus den Kriterien dieses Begriffs erkennen was damit gemeint ist. Durch […]

Suggestibiltität

Juni 1st, 2013

Die Suggestibilität ist die Beeinflussbarkeit. Das Wort Suggestibilität stammt vom lateinischen Verb suggerĕre (zuführen, unterschieben). Psychologisch betrachtet ist die Suggestibilität die Beeinflussbarkeit einer anderen Person in dem Sinn, dass dieser Person eine gewisse Vorstellung „untergeschoben“ wird. Das bedeutet eine suggestible Person wird leicht eine Vorstellung übernehmen, die man ihr vorträgt bzw. die man ihr ansagt. Eine wenig […]

Karl Jasper schreibt: Wenn ich das Ganze als Idee auch nicht geradezu erkennen kann, so nähere ich mich ihm – mit Kants Worten – durch das “Schema” der Idee (vgl. mit Jaspers Zitat). Wie man sich überzeugt nähert man sich in diesem Sinn in der Psychiatrie bei der Erhebung des psychischen Befundes sowohl dem einzelnen psychischen Phänomen wie auch dem einzelnen psychopathologischen Phänomen und […]

Antiloop GmbH / bechtold.at.