Dr.med. Othmar Mäser, Psychiater Psychotherapie

Kategorie ‘Urteil’

Unterscheidung

Juli 30th, 2019

Die Unterscheidung beruht auf der Feststellung des Unterschieds. Dabei kann die Unterscheidung sich auf Fakten/Objekte beziehen, oder auf Vorstellungen bzw. Ideen, weil es ein großer Unterschied ist, ob etwas meiner Vernunft, als ein Gegenstand schlechthin, oder nur als ein Gegenstand in der Idee gegeben wird (vgl. mit Kant Zitat 7). Im erstgenannten Fall ist mir […]

Kritikfähigkeit

November 26th, 2017

Der Begriff Kritikfähigkeit kann in unterschiedlicher Bedeutung verwendet werden. Man versteht unter Kritikfähigkeit einerseits das Vermögen mit Kritik konstruktiv umzugehen – oder man versteht andererseits darunter das Vermögen kritisch zu denken. In diesem Beitrag wird die Kritikfähigkeit unter diesem zweiten Aspekt beleuchtet: Es ist hier die Kritikfähigkeit also die Fähigkeit sich kritisch mit einem Sachverhalt auseinanderzusetzen. Demgemäß […]

klug

August 4th, 2017

Klug ist wer intelligent entscheidet. Es ist also klug wer kraft seiner Intelligenz richtig bzw. angemessen entscheidet. Das heißt es ist klug wer vernünftig und durch den Gebrauch seines Verstandes und der Vernunft bestmöglich entscheidet. Man kann auch sagen: klug ist wer die richtigen Überlegungen anstellt und in der Argumentation die richtigen / treffenden Argumente vorträgt. Wenn die […]

Argumentation

Juni 10th, 2017

Die Argumentation ist die Begründung die auf dem Zusammenhang der Argumente beruht und die als Vorstellung im eigenen Bewusstsein als mehr oder weniger plausibel erscheint. Es sollte die Argumentation also sinnhaft (sinnvoll) sein, weil der kritische Zuhörer der Kausalitätskette nur zustimmen wird, falls diese durch den Verstand und die eigene Vernunft geprüft Sinn macht bzw. logisch […]

empirisch

Mai 31st, 2017

Empirisch ist was sich auf die Erfahrung gründet (vgl. mit Kant Zitat 16). Es ist also empirisch was durch die Erfahrung erkannt worden ist und sich auf die Empirie gründet. Dabei muss man unterscheiden, ob etwas durch Fakten bzw. durch Objekte empirisch – somit auf der „Ebene der Objekte“ durch die Erfahrung erkannt, registriert, gemessen und dokumentiert worden ist. Oder […]

Urteilskraft

April 18th, 2017

Die Urteilskraft ist die mentale Kraft ein treffendes Urteil zu bilden. Es ist die Urteilskraft also das  Vermögen entweder das richtige oder ein den Umständen entsprechend angemessenes, bestmögliches Urteil durch die Unterscheidung und vernünftige Überlegung  zu bilden um zum bestmöglichen Ergebnis zu gelangen. Demgemäß entsteht die Urteilskraft im wesentlichen aus zwei Teilen, erstens der Unterscheidung und zweitens der […]

Kritikvermögen

April 13th, 2017

Das Kritikvermögen ist das  Vermögen einen Sachverhalt kritisch zu beurteilen. Dabei ist das Kritikvermögen ein Talent der Person, insofern ihre Urteilskraft nicht belehrt, sondern durch die Übung nur geschärft werden kann (vgl. mit Kant Zitat 12). Das Kritikvermögen – oder man kann auch sagen: die Kritikfähigkeit – der Person gründet sich auf ihr kritisches Urteilsvermögen um durch ihren Verstand und ihre Vernunft geleitet – man […]

plausibel

Januar 23rd, 2017

Plausibel ist was durch die Argumentation überzeugt. Es beruht die Plausibilität also auf der Kausalitätskette der Argumente. Was infolge der Plausibilität überzeugt, weil es einleuchtend evident ist, gründet sich auf einleuchtende Evidenz bzw. auf scheinbare Evidenz. Man erkennt damit, dass die Plausibilität sich aus der subjektiven Evidenz ergibt. Demgemäß ist die plausibelste Argumentation für eine Person, die zum Beispiel […]

Plausibilität

Januar 23rd, 2017

Die Plausibilität ist das Beurteilungskriterium für die Argumentation, weil die plausible Antwort überzeugt. Die Aussage wird nämlich als die plausibelste erkannt, falls die Kausalitätskette am meisten überzeugt. Man kann auch sagen, dass in diesem Fall die vorgetragenen Argumente in dieser Sequenz am meisten überzeugen, weil sie die „beste“ Kausalitätskette bilden. In diesem Sinn entscheidet das kritische […]

urteilen (beurteilen)

Januar 22nd, 2017

Das Urteilen ist der mentale Prozess der durch die Unterscheidung zum Urteil führt. Demgemäß beruht das Urteilen auf dem Vermögen der Kognition in Verbindung mit der Unterscheidung um dadurch letztlich die Entscheidung zu treffen und dadurch das Urteil zu erlangen. Man kann auch sagen: dass das Urteilen sich auf das Denken der Person gründet um durch die Überlegung […]

Kritikstörung

Dezember 24th, 2016

Eine Kritikstörung ist die Folge einer Denkstörung. Infolge der Kritikstörung ist die betroffene Person nicht in der Lage den Sachverhalt kritisch zu beurteilen. Die Kritikstörung bezeichnet also eine Störung im Urteilsvermögen und es ist daher die Person nicht in der Lage ein zutreffendes Urteils zu bilden. Dabei kann, die bei der Person die Kritikstörung die […]

Wahl

Dezember 4th, 2016

Eine Wahl ist eine Entscheidung, die durch das Denken entsteht. Es beruht die Wahl also auf dem Entschluss der Person. Ich kann auch sagen: die Wahl ist das Resultat des Urteilens. Ebenso kann ich sagen: die Wahl beruht auf dem Erkennen, dem Urteilen und der Entscheidung der Person. Demgemäß beruht die Wahl der Person auf ihrem Urteil bzw. auf ihrer Beurteilung. Dabei […]

gutachterliches Urteil

April 22nd, 2016

Das gutachterliche Urteil ist das Urteil zu dem ein Sachverständiger gelangt, wenn einer gutachterlichen Befund erhebt und den Sachverhalt im Hinblick auf die an ihn gerichtete Frage (n) in seinem Gutachten beurteilt. Erkenntnistheoretisch bzw. philosophisch betrachtet wird das gutachterliche Urteil in der Regel ein Wahrnehmungsurteil im Sinn von Immanuel Kant sein, in manchen Fällen jedoch ein Erfahrungsurteil. In diesem Sinn […]

Urteilsvermögen

August 21st, 2015

Das Urteilsvermögen ist das Vermögen ein treffendes Urteil zu bilden. Es beruht das Urteilsvermögen nämlich auf der Urteilskraft, insofern dies ein Talent der urteilenden Person ist und durch die Praxis bzw. durch die Übung geschärft werden kann (vgl. mit Kant Zitat 12). Das Urteilsvermögen ist also die Fähigkeit ein richtiges oder ein der Situation entsprechend angemessenes Urteil zu […]

geistige Behinderung

September 7th, 2014

Die geistige Behinderung ist die Behinderung die durch die Beschränktheit der Kognition entsteht. Es ist die geistige Behinderung also mit einer Einschränkung des Urteilsvermögens verbunden. Als Folge der geistigen der Behinderung tritt eine Einschränkung im Denken bzw.  im Denkvermögen auf. Das Kritikvermögen bzw. die Kritikfähigkeit ist mehr oder weniger stark beschränkt. Man kann auch sagen, dass bei einer […]

Beurteilung

Januar 23rd, 2014

Eine Beurteilung ist eine Entscheidung. Durch die Beurteilung wird von einer Person entweder ein Ding oder ein Sachverhalt beurteilt. Es wird bei der Beurteilung also ein Urteil von einer Person über ein Ding oder über einen Sachverhalt gefällt. Das Urteilen der Person führt demgemäß zum Ergebnis, nämlich zur Beurteilung. Dabei kann es sich bei dieser Beurteilung um eine […]

Feststellung

Dezember 7th, 2013

Eine Feststellung ist eine Berurteilung. Oder eine Feststellung ist ein Befund. Es ist eine Feststellung also etwas das entweder auf der Ebene der Objekte oder auf der Ebene der Ideen durch ein Urteil festgestellt wird. Demgemäß bezieht sich eine Feststellung entweder auf ein demonstrierbares Erkenntnisobjekt das man auf der Ebene der Objekte bzw. auf der Ebene der […]

gründliche Überlegung

Juli 12th, 2013

Die gründliche Überlegung ist die Überlegung, die der Sache auf den  Grund geht und alles Wesentliche beachtet und berücksichtigt. Es ist also die gründliche Überlegung also die reifliche Überlegung, die alles bedenkt bevor etwas entschieden oder unternommen wird. Die gründliche Überlegung kommt in der Regel durch die Besonnenheit und die vernünftige Überlegung zustande. Es wird hier in der Regel also die […]

Überlegen

Juli 11th, 2013

Das Überlegen ist das prüfende Abwägen von Vorstellungen um zu entscheiden was zutreffend ist. Man kann auch sagen: Das Überlegen ist das prüfende Abwägen und Vergleichen von Ideen um durch die  Unterscheidung und durch die Entscheidung das persönliche Urteil zu bilden. Dabei kann dieses Urteil ein Wahrnehmungsurteil oder ein Erfahrungsurteil im Sinne von Immanuel Kant sein. Es […]

Überlegung

Juli 6th, 2013

Die Überlegung ist das Vergleichen der Vorstellungen auf der „Ebene der Ideen“ durch das Denken. Demgemäß beruht die Überlegung auf dem Verstand und der Vernunft der Person. Bildlich gesprochen ist das Überlegen das „Übereinanderlegen“ von Vorstellungen und letztlich das Entscheiden/Urteilen welche Vorstellung in welchem Ausmaß zutreffend ist. Das Überlegen beruht somit auf einem persönlichen Urteil. Dabei kann dieses Urteil ein […]

Wertvorstellung

April 20th, 2013

Eine Wertvorstellung ist eine Vorstellung die einem Erkenntnisobjekt einen Wert beimisst. Es ist eine Wertvorstellung grundsätzlich also eine Idee. Dabei kann diese Wertvorstellung einer anderen Person/einem anderen Lebewesen/einer Sache/oder einem Sachverhalt einen Wert zusprechen. Demgemäß ist die Wertvorstellung eine Vorstellung die auf einem Wahrnehmungsurteil beruht. Man kann auch sagen: die Wertvorstellung beruht auf Gedanken die man […]

Werturteil

April 20th, 2013

Ein Werturteil ist ein Urteil das einer Person, einem Lebewesen, einer Sache, einem Sachverhalt einen gewissen Wert beimisst. Ein Werturteil ist somit ein Urteil das von einem gewissen Wert bzw. von einer gewissen Wertvorstellung ausgeht, die bereits zuvor von der Gesellschaft oder vom Individuum festgelegt worden ist. So ist z.B. die Vorstellung, dass ein Mann […]

Toleranz

April 19th, 2013

Die Toleranz ist das Dulden einer anderen Sichtweise bzw. das Gewährenlassen einer anderen Handlungsweise. Es ist die Toleranz also das Geltenlassen eines anderen Glaubens bzw. einer anderen Meinung als Folge der richtigen bzw. angemessenen Erkenntnis, wie diese durch die vernünftige Überlegung erlangt worden ist. Die Toleranz bezieht sich also auf Wissen vom Grad des Glaubens und der Meinung, […]

unbefangen

April 5th, 2013

Unbefangen ist wer neutral ist. Bei Gericht ist unbefangen wer zu keiner Partei ein Naheverhältnis hat und sich daher neutral verhält. Wer zu einer Partei in einem Naheverhältnis steht kann nicht unbefangen sein, auch wenn er sich unbefangen fühlt. Es ist nämlich so, dass das menschliche Urteil immer von subjektiven Voraussetzungen abhängig ist, wenn sich die […]

Wertung

September 7th, 2012

Eine Wertung ist ein Urteil durch das man einen Sachverhalt bewertet. Eine Wertung bezieht sich entweder auf etwas das man als Objekt bewerten kann, oder die Bewertung bezieht sich auf etwas das man nur auf der Ebene der Vorstellungen, also auf der Ebene der Ideen bewerten kann. (vgl. mit Kant Zitat 7) In diesem Fall bezieht sich […]

Argument

April 7th, 2012

Ein Argument ist ein Beweisgrund. Lateinisch argumentum „eigentlich: Veranschaulichung, Darstellung; übertragen: Beweisgrund, Beweismittel. Ein Argument kann durch Fakten begründet sein oder durch Ideen. Im zuerst genannten Fall kann man das Zutreffen des Arguments auf der Ebene der Objekte überprüfen. Im zweit genannten Fall ist ein solcher Beweis nicht möglich, weil der Beweisgrund infolge des Urteils nur durch die Argumentation also nur durch eine […]

Vorurteil

März 25th, 2012

Ein Vorurteil ist ein Urteil das man bereits im Vorfeld erlangt hat. Es handelt sich beim Vorurteil also um eine Erkenntnis, die man in der Vorzeit durch das eigene Urteil gewonnen hat, oder um eine Sichtweise die man von anderen übernommen hat. Ein Vorteil hängt – so wie eine Sichtweise – von Wertvorstellungen ab. Ein Vorurteil […]

Begründung

März 14th, 2012

Eine Begründung ist eine Erklärung die auf einer Sichtweise beruht. Infolge der Begründung kann ich die Wirkung zum Beispiel durch eine Theorie verstehen und erklären. Eine Begründung kann objektiv gültig sein oder sie kann subjektiv gültig sein. Wenn die Begründung objektiv gültig ist, dann handelt es sich um einen allgemein gültigen Beweis der auf Fakten/Tatsachen bzw. auf einem Objekt beruht. […]

Kausalitätskette

November 22nd, 2011

Eine Kausalitätskette ist eine Kette, die den Zusammenhang der Glieder der Kette gemäß der Relation der Ursache mit der hervorgerufenen Wirkung aufzeigt. Dabei beruht die Kausalitätskette auf der Vorstellung die die Person entwickelt hat, die diesen Zusammenhang durch dieses geistige Bild erkannt hat. Auf Grundlage der Kausalitätskette kann man nämlich diesen Zusammenhang rational begründet erklären […]

mündig

November 19th, 2011

Mündig ist wer selbst entscheidet und selbst für sich spricht (vgl. mit Kant Zitat 11). Wer mündig ist bedenkt die Dinge und Sachverhalte selbst und er entscheidet, spricht und handelt, wo möglich in eigener Verantwortung. Wer hingegen unmündig ist lässt andere für sich denken, entscheiden, sprechen und handeln. Er denkt nicht selbst, sondern lässt andere für sich denken, […]

Antiloop GmbH / bechtold.at.