Dr.med. Othmar Mäser, Psychiater Psychotherapie

Kategorie ‘Gedächtnis’

Denkgewohnheit

April 19th, 2020

Eine Denkgewohnheit ist die Eigenheit einer Person eine bestimmte Gedankensequenz wiederholt zu bilden. Man erkennt damit, dass die Denkgewohnheit die Folge eines bestimmten neuronalen Musters ist das im Nervensystem dieses Individuums bevorzugt in Gang kommt bzw. abläuft. Ferner erkennt man aus Sicht der Psychologie damit, dass die Assoziation, die Übung, die Gewöhnung und letztlich die Gewohnheit […]

Kritikfähigkeit

November 26th, 2017

Die Kritikfähigkeit ist die Fähigkeit sich kritisch mit einem Sachverhalt auseinanderzusetzen. Es beruht die Kritikfähigkeit einer Person also darauf sich ein kritisch Urteil zu bilden. Man kann auch sagen: die Kritikfähigkeit ist das Vermögen den Sachverhalt  angemessen zu überblicken und kritisch zu beurteilen. Daher ist der Begriff Kritikfähigkeit mit dem Begriff Kritikvermögen verwandt. Man kann sagen: eine kluge Entscheidung beruht […]

Merken

April 3rd, 2017

Das Merken ist die Fähigkeit etwas im Gedächtnis zu behalten. Es ist das Merken also das Vermögen einen Inhalt ins Gedächtnis einzuspeichern und dort zu behalten um ihn später durch das Erinnern wieder hervorzuholen. Höher entwickelte Lebewesen sind mehr oder weniger fähig Inhalte sich einzuprägen und damit zu merken. Beim Menschen und bei den höheren Tieren ist […]

psychologisches Verstehen

Oktober 24th, 2016

Das psychologische Verstehen ist das Verstehen das den Zusammenhang der psychischen Phänomene erkennt. Dabei entsteht das psychologische Verstehen infolge der Assoziation, die zur passenden Vorstellung führt – man kann auch sagen, die zum Verständnis der Psyche bzw. des psychischen Sachverhalts führt. In diesem Sinn verstehen Menschen was sie bewegt, wie Seelisches aus Seelischem hervorgeht (vgl. mit Jaspers […]

emotional

Oktober 12th, 2016

Emotional ist die Zustandsänderung der Psyche, die durch die Emotion entsteht. Man kann daher auch sagen: emotional was durch den Affekt bedingt ist. Dabei bildet der emotionale Pol den Gegenpol zum rationalen. Man kann auch sagen: das Emotionale entsteht auf anderer Grundlage als das Rationale, weil das erstgenannte infolge der Emotion entsteht, hingegen das zweite […]

Wahrnehmung

September 25th, 2016

Die Wahrnehmung ist die Perception. (lateinisch perceptio von percipere „erfassen, ergreifen, wahrnehmen“) Es ist die Wahrnehmung also die Auffassung eines Reizes/eines Sachverhalts/einer Information. Dabei kann aus Sicht der Person die Wahrnehmung aus dem eigenen Inneren stammen, was etwa auf ein Symptom oder eine Empfindung zutrifft. Oder die Wahrnehmung ist die Folge eines von außen kommenden Reizes, etwa die sinnliche […]

Selbstwertgefühl

Dezember 24th, 2015

Das Selbstwertgefühl ist das Gefühl das eine Person als Wert in Bezug auf sich selbst erlebt. Es ist das Selbstwertgefühl also das Bewusstsein vom eigenen Wert als Person. Man erkennt damit, dass das Selbstwertgefühl gering oder groß sein kann und vom Selbstbewusstsein abhängt. Das Selbstwertgefühl kann angemessen oder überhöht sein. Manch eine Personhat ein geringes Selbstwertgefühl. […]

Orientierungsstörung

August 17th, 2015

Eine Orientierungsstörung ist eine Störung in der Orientierung. In der Psychiatrie ist eine Orientierungsstörung ein  psychopathologisches Phänomen. Es ist eine Orientierungsstörung in der Psychiatrie also ein krankheitswertiges psychisches Phänomen, wie es bei einer psychischen Störung oder bei einer geistigen Behinderung vorkommt. Eine Orientierungsstörung wird infolge der psychischen Anomalie (vgl. mit Griesinger Zitat) somit psychopathologisch und damit auf der Grundlage der Psychopathologie erkannt. Es handelt […]

Orientierung

August 14th, 2015

Die Orientierung ist das Wissen um etwas Besonderes. In vielen Fällen meint man mit der Orientierung die örtliche Orientierung also das Wissen um den „Ort“ an dem man sich befindet. Die Orientierung kann sich jedoch auf eine andere Größen/Parameter/Einheiten beziehen. Man kennt zum Beispiel den Begriff der zeitlichen Orientierung. Oder die Orientierung in Bezug auf […]

Denkvermögen

März 4th, 2014

Das Denkvermögen ist das Vermögen zu denken. Dabei beruht das Denkvermögen auf der Kognition. Man kann auch sagen: das Denkvermögen beruht auf dem Erkennen und auf der vernünftigen Überlegung falls es nach der best möglichen Lösung strebt. Ebenso kann man sagen, dass das Denkvermögen um die sinnhafte Überlegung bemüht ist falls es danach strebt den Sinn zu erkennen bzw. den Zusammenhang zu […]

Eselsbrücke

September 8th, 2013

Eine Eselsbrücke ist eine Hilfe zur Assoziation. Es ist eine Eselsbrücke also eine Merkhilfe durch den man einen Inhalt besser assoziieren kann. In diesem Sinn ist eine Eselsbrücke ein Merkvers, oder man kann auch sagen ein Merkreim, somit ist dies ein Lernspruch, durch den man einen Inhalt besser assoziieren kann. Durch eine Eselsbrücke kann man also […]

Integrator

August 16th, 2013

Ein Integrator bewirkt eine Integration. Man kann auch sagen: Ein Integrator bewirkt eine Synthese. Im Gegensatz dazu bewirkt ein Analysator eine Analyse und damit eine Zergliederung in die einzelnen Teile. Ein Integrator bewirkt also durch das Zusammenführen bzw. durch das Zusammensetzen der der Teile die Integration, wohingegen ein Analysator durch die Analyse die Zergliederung in die Teile bewirkt. Somit ist ein Integrator eine […]

Überlegen

Juli 11th, 2013

Das Überlegen ist das prüfende Abwägen von Vorstellungen um letztlich zu entscheiden was zutreffend ist. Man kann auch sagen: Das Überlegen ist das prüfende Abwägen und Vergleichen von Ideen um letztlich durch die  Unterscheidung das persönliche Urteil zu bilden. Dabei kann dieses Urteil ein Wahrnehmungsurteil oder ein Erfahrungsurteil im Sinne von Immanuel Kant sein. Es kommt das Wort […]

Überlegung

Juli 6th, 2013

Die Überlegung ist das Vergleichen der Vorstellungen auf der „Ebene der Ideen“ durch das Denken. Demgemäß beruht die Überlegung auf dem persönlichen Verstand und der Vernunft. Bildlich gesprochen ist das Überlegen das „Übereinanderlegen“ von Vorstellungen und letztlich das Entscheiden/Urteilen welche Vorstellung in welchem Ausmaß zutreffend ist. Das Überlegen beruht somit auf einem persönlichen Urteil. Dabei kann dieses Urteil ein Wahrnehmungsurteil […]

Suggestibiltität

Juni 1st, 2013

Die Suggestibilität ist die Beeinflussbarkeit. Das Wort Suggestibilität stammt vom lateinischen Verb suggerĕre (zuführen, unterschieben). Psychologisch betrachtet ist die Suggestibilität die Beeinflussbarkeit einer anderen Person in dem Sinn, dass dieser Person eine gewisse Vorstellung „untergeschoben“ wird. Das bedeutet eine suggestible Person wird leicht eine Vorstellung übernehmen, die man ihr vorträgt bzw. die man ihr ansagt. Eine wenig […]

Erinnerungsfähigkeit

Mai 31st, 2013

Die Erinnerungsfähigkeit ist die Fähigkeit einen Inhalt aus dem Gedächtnis hervorzuholen. Dadurch kommt es zum psychischen Phänomen das man als Erinnern bezeichnet. Die Erinnerungsfähigkeit setzt also voraus, dass zu einem früheren Zeitpunkt der Inhalt ins Gedächtnis eingespeichert worden ist. Daher setzt die Erinnerungsfähigkeit als psychische Funktion die Merkfähigkeit voraus. Biologisch betrachtet wird die Erinnerungfähigkeit bei […]

Merkfähigkeit

Mai 31st, 2013

Die Merkfähigkeit ist die Fähigkeit sich etwas zu merken. Es ist die Merkfähigkeit also das Vermögen den Inhalt im Gedächtnis zu behalten. Man kann auch sagen: die Merkfähigkeit ist das Vermögen den Inhalt ins Gedächtnis aufzunehmen und dort zu bewahren. Dabei bilden die Merkfähigkeit und die Erinnerungsfähigkeit die wesentlichen Teil-Funktionen der Gedächtnisfunktion. Anmerkung: anstelle von der […]

Merkfähigkeitsstörung

Mai 31st, 2013

Eine Merkfähigkeitsstörung ist eine Störung der Merkfähigkeit. Die betroffene Person kann die Information nicht in ihr Gedächtnis einspeichern, und daher sich nicht merken. So kann sie etwa den Inhalt/Sachverhalt/das Erlebnis nicht im Speicher /einspeichern/bewahren/behalten. Sie kann ihn deswegen zu einem späteren Zeitpunkt auch nicht aus dem Gedächtnis hervorholen, sie kann insbesondere einen bestimmten Gedächtnisinhalt nicht – oder nur […]

Gedächtnisstörung

Mai 31st, 2013

Eine Gedächtnisstörung ist eine Störung bei der das Gedächtnis in seiner Funktion gestört ist. Es ist bei einer Gedächtnisstörung also die Bereitstellung einer früher eingespeicherten Information beeinträchtigt. Dabei kann die Gedächtnisstörung ein Merkmal einer psychischen Störung sein, wie diese in der Psychiatrie als krankheitswertige Störung der Gesundheit somit als Krankheit diagnostiziert wird. Oder es ist die Gedächtnisstörung eine Störung des mentalen […]

Vorstellung

März 10th, 2013

Eine Vorstellung ist eine Idee die im Bewusstsein entsteht.* Dabei kann die Vorstellung ein Inhalt sein der durch das (reine) Denken entsteht, oder es kann die Vorstellung ein Gedanke sein der sich auf eine Sache/ ein Objekt/ einen Sachverhalt etwa auf ein Erlebnis oder sonst einen Inhalt des Bewusstseins bezieht. So kann die Vorstellung etwa eine Idee […]

Realität

November 14th, 2012

Die Realität ist die Wirklichkeit. Die Realität ist die Wirklichkeit, wie sie von einer Person subjektiv erlebt wird oder es ist die Realität die Wirklichkeit, wie sie von allen Personen – mehr oder weniger – gleich erlebt wird und damit uns als objektive Realität gegeben ist, falls diese Menschen in Bezug auf die Wahrnehmung des Erkenntnisobjekts übereinstimmen. Man erkennt […]

Erinnern

Dezember 26th, 2011

Das Erinnern ist die Fähigkeit einen Inhalt aus dem Gedächtnis hervorzuholen. Es ist das Erinnern also das Vermögen einen Inhalt aus dem mentalen Speicher durch die Assoziation zu aktivieren. Durch das Erinnern wird wieder bewusst, was man früher erlebt, gedacht, gefühlt hat usf. Man erinnert also das, was man früher erfahren, gedacht, gefühlt, gespürt oder sonst wie […]

Assoziation

Juni 15th, 2011

Die Assoziation ist die Verknüpfung. Der Begriff Assoziation stammt vom lateinischen Wort: associare – verknüpfen, vereinigen, verbinden, vernetzen. Man nennt diesen subjektiven und empirischen Grund der Reproduktion nach Regeln die Assoziation der Vorstellungen, weil durch die Synthese der Zusammenhang nach einer Regel erkannt wird (vgl. mit Kant Zitat 12c). Auf diesem Weg bewirkt die Assoziation beim Denken die Verknüpfung der Vorstellungen miteinander. Es folgt kraft der Assoziation also ein Gedanke dem nächsten und […]

Lernen

Mai 23rd, 2011

Lernen ist der Erwerb von Können und Wissen im Lauf der Zeit. Es ist das Lernen also das Aufnehmen von Informationen und deren Verarbeitung, sodass Erfahrung, Kenntnis, Können und Wissen im Sinn von Lebenserfahrung daraus resultieren. Durch das Lernen wird Wissen und Können und damit letztlich eine Fähigkeit erlangt. Es führt das Lernen also zu einem Zuwachs […]

Erfahrung

März 24th, 2011

Die Erfahrung ist das Wissen das von einem Lebewesen durch das Erleben erworben wird. Es liefert die Erfahrung also die Information, die ein einzelnes Lebewesen durch die Wahrnehmung und beim Menschen durch das Nachdenken erlangt wird. Die persönliche Erfahrung ist also das Wissen das vom Lebewesen, teils durch die Sinneswahrnehmung, teils durch die Überlegung gewonnen wird. […]

subjektiv

März 6th, 2011

Subjektiv gültig ist Wissen das für das Subjekt gültig ist (vgl. mit Kant Zitat 7). Subjektives Wissen gründet sich auf ein Wahrnehmungsurteil im Sinne von Immanuel Kant. Eine subjektiv gültige Erkenntnis gründet sich auf eine Idee bzw. auf den Begriff der Idee, der als systematische Einheit im Bewusstsein der erkennenden Person erscheint, wenn diese die Merkmale der Idee durch das […]

Subjektivität

Dezember 23rd, 2010

Die Subjektivität ist die Gültigkeit für das Subjekt. Es ist die Subjektivität also die subjektiv gültige Erkenntnis, die infolge von subjektiver Evidenz von einer Person und damit von einem Subjekt erlangt wird. Subjektivität entsteht durch die Idee bzw. durch den Begriff der Idee der als systematische Einheit im Bewusstsein der erkennenden Person erscheint, wenn diese die Merkmale der Idee durch das Schema der […]

Erkennen

November 30th, 2010

Das Erkennen beruht auf dem Wahrnehmen, Unterscheiden und Bestimmen was zutreffend ist. Demgemäß entsteht durch die Wahrnehmung und durch die Unterscheidung bzw. durch das Urteilen die Erkenntnis. Es beruht das Erkennen nämlich auf dem Vergleich von Vorstellungen bzw. auf dem Vergleich von Ideen und es führt das Erkennen durch das bewusste und/oder unbewusste Überlegen letztlich zu einem empirischen […]

Gedächtnis

Oktober 3rd, 2009

Das Gedächtnis ist der Speicher der Psyche in den Informationen „eingelagert“, und aus dem sie – mehr oder weniger vollständig – „abgerufen“ werden können. Es ist das Gedächtnis also das Ganze der persönlichen Erinnerungen die von diesem „Speicherort“ zu einem späteren Zeitpunkt mehr oder weniger vollständig wieder ins Bewusstsein geholt werden können. Das Gedächtnis umfasst also […]

Auffassung

Januar 21st, 2009

Die Auffassung ist die Art und Weise wie man einen Sachverhalt, bzw. eine Gegebenheit geistig versteht, erklärt und beurteilt, es ist also die Art und Weise wie man darüber denkt. Die Auffassung basiert auf der persönlichen Sichtweise. Man kann auch sagen die Auffassung basiert auf der sinnlichen Wahrnehmung und der geistigen Verarbeitung dieser Wahrnehmung, also auf dem persönlichen Denken. Wir nehmen die sinnlichen Wahrnehmungen […]

Antiloop GmbH / bechtold.at.