Dr.med. Othmar Mäser, Psychiater Psychotherapie

Kategorie ‘Relativität’

Überlegen

Juli 11th, 2013

Das Überlegen ist das prüfende Abwägen von Vorstellungen um zu entscheiden was zutreffend ist. Man kann auch sagen: Das Überlegen ist das prüfende Abwägen und Vergleichen von Ideen um durch die  Unterscheidung und durch die Entscheidung das persönliche Urteil zu bilden. Dabei kann dieses Urteil ein Wahrnehmungsurteil oder ein Erfahrungsurteil im Sinne von Immanuel Kant sein. Es […]

Überlegung

Juli 6th, 2013

Die Überlegung ist das Vergleichen der Vorstellungen auf der „Ebene der Ideen“ durch das Denken. Demgemäß beruht die Überlegung auf dem persönlichen Verstand und der Vernunft. Bildlich gesprochen ist das Überlegen das „Übereinanderlegen“ von Vorstellungen und letztlich das Entscheiden/Urteilen welche Vorstellung in welchem Ausmaß zutreffend ist. Das Überlegen beruht somit auf einem persönlichen Urteil. Dabei kann dieses Urteil ein Wahrnehmungsurteil […]

Aspekt / Gesichtspunkt

September 15th, 2011

Ein Aspekt ist eine bestimmte Sichtweise. Es ist ein Aspekt also ein Gesichtspunkt unter dem ein Sachverhalt betrachtet und geistig aufgefasst wird. Man kann Sachverhalte oftmals unter verschiedenen Aspekten bzw. Gesichtspunkten betrachten und daher verschieden geistig auffassen. Man kann verschiedene Zusammenhänge geistig erfassen. Insbesondere in der Psychiatrie, Psychologie und Psychotherapie kann man Sachverhalte in der Regel unter den verschiedensten Aspekten […]

konstitutiv

April 26th, 2011

Eine Idee ist nicht konstitutiv (vgl. mit Kant Zitat 3a). Man kann aus der Idee allein nicht erkennen und wissen, ob es tatsächlich so ist. Daher ist die Idee nur regulativ (vgl. mit Kant Zitat 3a). Die Erkenntnis, die man durch die Überlegung als Vorstellung gewonnen hat, ist nicht gewiss. Nur wenn man die Idee an […]

regulativ

April 26th, 2011

Eine Idee ist regulativ und nicht konstitutiv (vgl. mit Kant Zitat 3a). Eine Idee an sich ist nur eine Vorstellung. Daher kann man nicht sicher sein, ob die Idee (Vorstellung) auf den Sachverhalt zutrifft und die Vorstellung allgemein gültig ist. Manchmal trifft eine Idee, die man erlangt hat, auf einen Sachverhalt zu und ist die Idee, wenn sie sich […]

relativ

April 4th, 2011

relativ ist was verhältnismäßig ist. Etwas kann z. B. relativ gültig sein. Das heißt es kann dieses Wissen mehr oder weniger gültig sein. Man kann auch sagen: relativ gültig ist, was verhältnismäßig gültig ist. Manches ist nur relativ gültig, anderes ist absolut gültig. Wenn etwas nur relativ gültig ist, dann ist das erlangte Wissen beschränkt gültig, […]

Man neigt dazu eine psychologische Idee bzw. eine psychiatrische Idee, wenn man sie gefunden hat als etwas Fixes, als etwas Gültiges anzusehen. Dies ist eine Folge unserer Denkgewohnheiten. Wir sind geneigt die Dinge so zu betrachten, als ob sie uneingeschränkt zutreffen, wenn wir sie erkannt haben. Wir sind geneigt psychologische und psychiatrische Erkenntnisse, und damit auch psychiatrische Diagnosen so anzusehen, wie etwas […]

relativieren

Februar 20th, 2011

Unsere Erkenntnisse bzw. unsere Aussagen sind oftmals nur relativ gültig. Daher sollten wir die Aussagen, je nach Sachverhalt angemessen relativieren. Man sollte daher die Begriffe in der Schwebe halten wie dies Karl Jaspers in Bezug auf psychologische (psychiatrische) Erkenntnisse formuliert hat. (vgl. Jaspers Zitat 2) In der Psychiatrie (Psychologie, Psychotherapie) sind die Aussagen praktisch immer nur relativ […]

relativistisch

Februar 20th, 2011

Eine Idee, die nur auf der Ebene der Vorstellungen bestimmt werden kann, ist immer nur relativ gültig bzw. ist sie nur  regulativ. Daher sollte man den Begriff einer solchen Idee nur relativistisch verwenden (vgl. mit Kant Zitat 3a). Ideen sind primär immer nur relativ und daher nicht absolut gültig, daher sollte man eine Idee immer nur relativistisch […]

Vieles von dem was wir wissen, oder glauben zu wissen ist nur relativ gültig. Wenn man in der Medizin oder in der Psychiatrie sagt: etwas ist „genetisch bedingt„, oder „körperlich bedingt“ so ist eine solche Aussage vorerst nur relativ gültig. Nur wenn ich beweisen kann, dass etwas „genetisch bedingt“ oder „körperlich bedingt“ ist (z.B. durch den […]

In der Medizin und auch in der Psychiatrie trifft man eine Entscheidung unter  Berücksichtigung der Prognose. Nicht selten wird in der Medizin und auch in der Psychiatrie eine Entscheidung allein auf der Grundlage der wissenschaftlich ermittelten Daten gefällt, wie diese im Rahmen der wissenschaftlichen Studien gewonnen worden sind. Bevor man eine Entscheidung fällt sollte man sich […]

Psychiatrisches Wissen ist relatives Wissen, weil psychiatrisches Wissen in Bezug auf eine psychiatrische Idee gewonnen wird. Weil eine psychiatrische Idee, so wie eine psychologische Idee eine bloße Idee im Sinn von Immanuel Kant ist (vgl. mit Kant Zitat 4) handelt es sich dabei um subjektives Wissen das gleichzeitig auch beschränktes Wissen ist. Psychiatrisches Wissen ist daher grundsätzlich immer nur relativ gültig und […]

relatives Wissen

Dezember 22nd, 2010

Relatives Wissen ist relativ gültig. Im Gegensatz dazu ist absolutes Wissen absolut gültig. Subjektives Wissen ist relatives Wissen. Relatives Wissen ist auch beschränktes Wissen. Relatives Wissen wird auf der Grundlage der subjektiven Norm erkannt. In der Medizin ist vieles, von dem, was wir wissen nur relativ gültig. Andererseits gibt es in der Medizin auch absolut […]

Erkennen

November 30th, 2010

Das Erkennen beruht auf dem Wahrnehmen, Unterscheiden und Bestimmen was zutreffend ist. Demgemäß entsteht durch die Wahrnehmung und durch die Unterscheidung bzw. durch das Urteilen die Erkenntnis. Es beruht das Erkennen nämlich auf dem Vergleich von Vorstellungen bzw. auf dem Vergleich von Ideen und es führt das Erkennen durch das bewusste und/oder unbewusste Überlegen letztlich zu einem empirischen […]

„Es besteht die Tendenz, mit unserer Systematik wieder das System zu vernichten. Man muß alles Systematische als Technik zu beherrschen versuchen, man kann ohne sie nicht denken, aber man behält nur dann Anschauungsfähigkeit und behält nur dann Freiheit der unendlichen Gegenständlichkeit für die Betrachtung, wenn man jede Systematik wieder begrenzt und relativiert.“ Aus: Karl Jaspers: […]

Es ist in der Psychiatrie gängige Praxis, dass psychiatrische (sowie psychologische und psychotherapeutische) Ideen konstitutiv und damit falsch gebraucht werden (vgl. mit Kant Zitat 3a). Wenn ein Psychiater z.B. ein ADHS  (Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätssyndrom) bei einem Patienten diagnostiziert und davon überzeugt ist, hiermit eine psychische Krankheit bzw. psychische Störung objektiv und allgemein gültig festgestellt zu haben, so irrt er. Psychologische Ideen sind nur […]

In den Beiträgen Konsequenzen werden in Bezug auf die Philosophie von Immanuel Kant verschiedene Aspekte diskutiert wie sie sich aus der Erkenntnisbasis ergeben. ……………………………………………………………………………………………. Psychiatrische Diagnosen und – allgemein psychiatrische Feststellungen – führen zu relativem Wissen. Dieses relative Wissen wird auf der Grundlage von psychischen (psychopathologischen) Phänomenen (gr. phenomenon– das was erscheint, das im Bewusstsein […]

Antiloop GmbH / bechtold.at.