Dr.med. Othmar Mäser, Psychiater Psychotherapie

Kategorie ‘philosophische Begriffe’

Wertschätzung

Juni 18th, 2013

Die Wertschätzung ist die Anerkennung des Werts der anderen Person. Die Wertschätzung zeigt sich unter anderem im Respekt den man der anderen Person entgegenbringt, in der Achtung die bis zur Hochachtung und Bewunderung gehen kann. Im Gegensatz dazu zeigt sich in der Respektlosigkeit die Geringschätzung bzw. das nicht-anerkennen des Werts der anderen Person. Erkenntnistheoretisch bzw. […]

Mangel

Juni 18th, 2013

Der Mangel ist das mehr oder weniger Fehlende. Ein Mangel ist also das was mehr oder weniger fehlt. Man findet, dass etwas mehr oder weniger auf der materiellen Ebene fehlen kann, oder es kann etwas mehr oder weniger auf der ideellen Ebene fehlen. Erkenntnistheoretisch bzw. philosophisch betrachtet kann also etwas auf der Ebene der Objekte […]

Respektlosigkeit

Juni 17th, 2013

Respektlosigkeit ist die Folge der fehlenden Wertschätzung. Somit ergibt sich aus dem Mangel an Respekt die Respektlosigkeit gegenüber der anderen Person. Man kann auch sagen: die Respektlosigkeit ergibt sich aus der fehlenden bzw. mangelhaften Wertschätzung. Daher kann man auch sagen: die Respektlosigkeit resultiert also aus einer falschen Wertvorstellung die zu einem falschen Werturteil geführt hat. Eine respektlose Person […]

Machbarkeitsglaube

Juni 14th, 2013

Der Machbarkeitsglaube ist der Glaube der davon ausgeht, dass etwas machbar ist. Dabei wird diese Vorstellung von der Zuversicht begleitet, dass das angestrebte Ziel erreicht wird. Demgemäß prüft man auf der Ebene der Vorstellungen bzw. der Ebene der Ideen ob etwas machbar ist, und falls es machbar erscheint, dann wird es unternommen bzw. gemacht, weil man […]

Blickwinkel

Juni 13th, 2013

Ein Blickwinkel ist eine bestimmte Sicht. Man kann auch sagen: ein Blickwinkel ist eine Sichtweise oder eine Perspektive oder ein Gesichtspunkt unter dem der Sachverhalt geistig gesehen bzw. betrachtet wird. Dabei kann ich den Sachverhalt unter diesem Blickwinkel erkennen/untersuchen, wenn ich die Merkmale der Idee durch die systematische Einheit der Idee geistig auffasse (Immanuel Kant […]

Perspektive

Juni 13th, 2013

Eine Perspektive ist eine Sichtweise unter der ein Sachverhalt geistig gesehen wird. Ich kann auch sagen: eine Perspektive ist ein Blickwinkel unter dem ich den Sachverhalt betrachte. Die Perspektive meint also den geistigen Gesichtspunkt – somit bezieht sie sich den Geist der Person bzw. auf ihr Denken, Auffassen, Verstehen, Erklären, die Art und Weise wie sie […]

biologische Sicht

Juni 13th, 2013

Die biologische Sicht ist die Sicht, die einen Sachverhalt auf der Grundlage der Biologie betrachtet. Man kann auch sagen: die biologische Sicht beleuchtet die Zusammenhänge aus dem Blickwinkel der Biologie. Zum Beispiel untersucht man in der Psychiatrie die Zusammenhänge bei psychischen Störungen aus der psychologischen Sicht und in gewissen Fällen auch aus der biologischen Sicht, manchmal auch aus der soziologischen […]

psychologische Sicht

Juni 13th, 2013

Die psychologische Sicht ist die Sicht wie sich diese aus der Psychologie ergibt. Man kann auch sagen: die psychologische Sicht untersucht die Zusammenhänge der psychischen Phänomene aus der Perspektive der Psychologie. Dabei werden diese Zusammenhänge dialektisch erkannt. Von der psychologischen Sicht unterscheidet man die biologische Sicht. In der Psychiatrie werden z.B. bei einer psychischen Störung die […]

Tun

Juni 11th, 2013

Das Tun ist das Handeln. Das Tun sollte ein sinnvolles Handeln sein um den Zweck zu erreichen. Rechtlich betrachtet ist das Tun wirksam, wenn die Handlung mit Bewusstheit unternommen wird. Dies bedeutet, dass die handelnde Person das Rechtsgeschäft hinreichend überblicken und beurteilen kann bevor sie sich entscheidet das Rechtsgeschäft abzuschließen. Die Person muss also die Rechtskonsequenzen […]

vernünftiges Handeln

Juni 11th, 2013

Vernünftiges Handeln ist das zielgerichtete Handeln das durch die Vernunft geleitet wird. Man kann auch sagen vernünftiges Handeln ist zweckmäßiges Handeln. Eine im Sinn der Aufklärung aufgeklärte Person wird bestrebt sein vernünftig zu handeln. Vernünftiges Handeln unterscheidet sich vom unvernünftigen Handeln dadurch, dass zuerst durch reifliche Überlegung das bestmögliche Handlungsziel gesucht wird bevor die Handlung […]

Handeln

Juni 11th, 2013

Das Handeln ist ein Tun. Das Handeln sollte ein zielgerichtetes Tun sein. Man kennt z.B. das Handeln als zielgerichtetes Tun im täglichen Leben, das die erfolgreiche Erledigung von gewissen Dingen durch den Einsatz des Hausverstandes – oder man kann auch sagen: durch den Einsatz der vernünftigen Überlegung – oder durch den Einsatz des gesunden Menschenverstandes anstrebt. […]

Unvermögen

Juni 10th, 2013

Das Unvermögen ist die Unfähigkeit etwas zu erkennen oder etwas zu tun. Es ist also das Unvermögen das Gegenteil vom Vermögen bzw. von der Fähigkeit. Das Unvermögen kann anlagebedingt vorhanden sein, oder es kann in Folge einer gesundheitlichen Störung des Körpers oder der Psyche vorhanden sein. Es ist also das Unvermögen die Folge einer körperlichen Krankheit oder die Folge einer körperlichen Behinderung. Und im anderen Fall […]

Unvernunft

Juni 10th, 2013

Die Unvernunft ist das Unvermögen aus den Ideen, die der Verstand erkannt hat, die treffende und damit die beste Idee zu erkennen. Es ist die Unvernunft also das Gegenteil der Vernunft, und damit ist die Unvernunft auch das Gegenteil des guten alten Hausverstandes. Die Unvernunft ist also mit der Dummheit verwandt, die im konkreten Fall nicht […]

Kriterium

Juni 7th, 2013

Ein Kriterium ist ein Merkmal einer Einheit. Ein Kriterium ist also ein Merkmal einer Einheit, die demonstrierbar ist und in diesem Fall in der Regel auf der Ebene der Objekte bestimmt werden kann (vgl. mit Kant Zitat 7). Oder ein Kriterium ist ein Merkmal einer Einheit, die nur auf der Ebene der Ideen erfasst werden […]

Definition

Juni 7th, 2013

Eine Definition ist eine Festlegung. Eine Defintion ist eine Festlegung in der ein gewisser Sachverhalt in Bezug auf seine Grenzen beschrieben und damit festgelegt wird. Man kann auch sagen: durch eine Definition wird ein Sachverhalt durch gewisse Kriterien definiert. Damit kann jede Person aus der Beschreibung bzw. aus den Kriterien dieses Begriffs erkennen was damit gemeint ist. Durch […]

tolerant

Mai 11th, 2013

Tolerant ist wer eine andere Sichtweise und Handlungsweise gelten lässt. In der Regel ist die Toleranz die Folge der richtigen Kognition also die Folge des richtigen Erkennens. Wer erkennt, dass man einen Zusammenhang so, oder auch anders sehen kann, der wird tolerant sein. Hingegen wird eine Person die dies nicht erkennt unter Umständen intolerant sein, insbesondere wenn […]

Orientierungspunkt

April 27th, 2013

Ein Orientierungspunkt ist ein Punkt mit dessen Hilfe man sich orientieren kann. Man kann auch sagen: ein Orientierungspunkt ist ein (physischer oder geistiger) Ort der bei der Orientierung behilflich ist. In diesem Sinn findet man einerseits Orientierungspunkte auf der Ebene der Objekte und andererseits Orientierungspunkte auf der Ebene der Ideen. (vgl. mit Kant Zitat 7) Zum Beispiel ist […]

Wertvorstellung

April 20th, 2013

Eine Wertvorstellung ist eine Vorstellung die einem Erkenntnisobjekt einen Wert beimisst. Es ist eine Wertvorstellung grundsätzlich also eine Idee. Dabei kann diese Wertvorstellung einer anderen Person/einem anderen Lebewesen/einer Sache/oder einem Sachverhalt einen Wert zusprechen. Demgemäß ist die Wertvorstellung eine Vorstellung die auf einem Wahrnehmungsurteil beruht. Man kann auch sagen: die Wertvorstellung beruht auf Gedanken die man […]

Werturteil

April 20th, 2013

Ein Werturteil ist ein Urteil das einer Person, einem Lebewesen, einer Sache, einem Sachverhalt einen gewissen Wert beimisst. Ein Werturteil ist somit ein Urteil das von einem gewissen Wert bzw. von einer gewissen Wertvorstellung ausgeht, die bereits zuvor von der Gesellschaft oder vom Individuum festgelegt worden ist. So ist z.B. die Vorstellung, dass ein Mann […]

Toleranz

April 19th, 2013

Die Toleranz ist das Dulden einer anderen Sichtweise bzw. das Gewährenlassen einer anderen Handlungsweise. Es ist die Toleranz also das Geltenlassen eines anderen Glaubens bzw. einer anderen Meinung als Folge der richtigen bzw. angemessenen Erkenntnis, wie diese durch die vernünftige Überlegung erlangt worden ist. Die Toleranz bezieht sich also auf Wissen vom Grad des Glaubens und der Meinung, […]

unbefangen

April 5th, 2013

Unbefangen ist wer neutral ist. Bei Gericht ist unbefangen wer zu keiner Partei ein Naheverhältnis hat und sich daher neutral verhält. Wer zu einer Partei in einem Naheverhältnis steht kann nicht unbefangen sein, auch wenn er sich unbefangen fühlt. Es ist nämlich so, dass das menschliche Urteil immer von subjektiven Voraussetzungen abhängig ist, wenn sich die […]

Klugheit

März 23rd, 2013

Klugheit ist die Verständigkeit, die es versteht unter dem Möglichen das Bestmögliche zu erkennen. Man kann auch sagen: die Klugheit ist das Vermögen durch vernünftige Überlegung die beste Lösung zu finden. Im selben Sinn kann man auch sagen: die Klugheit ist das Vermögen der Person das durch den Verstand und die Vernunft die beste Lösung findet. Ebenso kann […]

Vorstellung

März 10th, 2013

Eine Vorstellung ist eine Idee die im Bewusstsein erscheint. Dabei kann die Vorstellung als rein geistige Repräsentation (Imagination) – also als rein geistiges Phänomen – etwa als geistiges Bild im Bewusstsein der Person als die systematische Einheit der Idee erscheinen, oder der Inhalt der Vorstellung bezieht sich auf ein wirklich gegebenes Erkenntnisobjekt (vgl. mit Kant Zitat 7). […]

Ätiologie

März 9th, 2013

Die Ätiologie ist die Lehre von den Ursachen. (griechisch: αἰτία aitía ‚Ursache‘ und λόγος lógos ‚Vernunft‘, ‚Lehre‘) In der Medizin ist die Ätiologie die Lehre von den Ursachen der körperlichen Krankheiten. Weil man in der Medizin von vielen körperlichen Krankheiten die Ursache kennt gründet sich die medizinische Klassifikation dieser gesundheitlichen Störungen auf die Ätiologie. Es werden diese gesundheitlichen Störungen (Krankheiten) also […]

unmündig

März 1st, 2013

Unmündig ist wer andere für sich entscheiden lässt; und unmündig ist auch wer nicht selbst entscheiden kann. Im Gegensatz dazu ist mündig wer selbst entscheiden kann und selbst entscheidet. In Österreich ist im Sinn des Gesetzes unmündig wer minderjährig ist, oder wer in Folge einer psychischen Störung bzw. in Folge einer psychischen Krankheit oder in […]

Persönlichkeit

Februar 23rd, 2013

Die Persönlichkeit ist das besondere das eine Person auszeichnet. Durch den Begriff der Persönlichkeit werden die besonderen Eigenheiten einer bestimmten Person erfasst. Umgekehrt kann man durch die Zergliederung des Begriffs der Persönlichkeit die einzelnen Eigenheiten gesondert darstellen und damit auflisten. Man kann damit also deutlich machen was diese Person auszeichnet. Man unterscheidet den Begriff der Persönlichkeit […]

Individuum

Februar 22nd, 2013

Ein Individuum ist eine ganz bestimmtes Lebewesen. Es zeichnet sich ein Individuum durch seine Einmaligkeit bzw. durch seine Einzigartigkeit (durch seine einmalige Besonderheit) aus. Ein Individuum ist somit durch seine Individualität ausgezeichnet bzw. charakterisiert. Die Genetik und die einzigartige Entwicklung mit ihren Umständen bestimmt die Einzigartigkeit und damit die  Individualität des Individuums. Es gibt somit kein gleiches (kein […]

Weisheit

Februar 19th, 2013

Die Weisheit ist die gereifte Erkenntnis, die auf der Grundlage von großer Erfahrung und nach reiflicher Überlegung die beste Entscheidung fällt. Man kann daher auch sagen: es ist die Weisheit die Erkenntnis, wie sie auf der Grundlage von großem Wissen durch vernünftige Überlegung zustandekommt. Weil die Weisheit die Erfahrung voraussetzt sagt man, dass die Weisheit eine Frucht des […]

Vermögen

Februar 18th, 2013

Das Vermögen ist die Fähigkeit etwas in körperlicher oder in psychischer/geistiger Hinsicht zu tun. Es ist das Vermögen also eine Potenz zur Aktion bzw. zur Funktion und damit zur Handlung/Leistung/Aktivität/Produktion oder in geistiger Hinsicht etwa zur Überlegung/zu Merken/zu spüren usf. Durch das Vermögen hat ein Lebewesen die Möglichkeit eine Leistung zu erbringen und ein Ziel zu […]

Arroganz

Februar 15th, 2013

Die Arroganz ist die Folge der Selbstüberschätzung. Eine Person die sich und ihre Position überschätzt ist geneigt sich unter Umständen arrogant zu verhalten, eben weil, sie sich und ihren Wert  überschätzt. Eine Person die nicht im Sinn der Aufklärung aufgeklärt ist wird also unter Umständen geneigt sein sich arrogant zu benehmen, weil sie den Sachverhalt […]

Antiloop GmbH / bechtold.at.