Dr.med. Othmar Mäser, Psychiater Psychotherapie

Posttraumatische Belastungsstörung

Ein Trauma, wie es durch einen Unfall oder durch sonst ein erschütterndes Erlebnis ausgelöst wird kann eine posttraumatische Belastungsstörung zur Folge haben.

Posttraumatische Belastungsstörungen können also nach einem Trauma (nach einer psychischen und /oder körperlichen) Verletzung auftreten.

Nach massiv belastenden Erlebnissen können gesundheitliche Störungen auftreten, die den Körper und die Psyche (das Erleben) betreffen. Solche Störungen treten insbesondere dann auf, wenn das Erlebnis unerwartet heftig aufgetreten ist, und die betroffene Person keine Möglichkeit hatte die Eindrücke ausreichend psychisch zu „verdauen“ bzw. psychisch zu bewältigen. Man kann auch sagen das Gehirn war nicht in der Lage die Eindrücke in der kurzen Zeit zu integrieren. Als Folge davon kam es zu einem psychischen Trauma, zu psychischen „Verdauungsproblemen“, die sich in der Form der verschiedensten Symptome und Beschwerden in weiterer Folge manifestieren können. Nicht selten treten diese Beschwerden erst einige Zeit nach dem traumatisierenden Ereignis auf. In der Regel kommt es im Laufe der Zeit zu einer spontanen Besserung – manchmal ist dies jedoch nicht oder nicht ausreichend der Fall und können Beschwerden lange Zeit bestehen. Durch eine geeignete Therapie kann oftmals die Genesung bzw. die Rückbildung der Symptome günstig beeinflusst werden.

Weiteres dazu finden Sie im Beitrag:

Hypnotherapie bei posttraumatischen Belastungsstörungen

…………………………………………

weiter zur Seite: Infromationen / Links

…………………………………………..

weiter zur Seite: Home

……………………………………………

Antiloop GmbH / bechtold.at.