Dr.med. Othmar Mäser, Psychiater Psychotherapie

Auf der mentalen Ebene gibt es eine solche Grenze. Ja es muss auf der mentalen Ebene eine solche Grenze geben, weil wir die Einheit Schizophrenie nur dialektisch von anderen Einheiten unterscheiden können, und die psychische Störung nur so auffassen können. Wir können psychologische Ideen und psychiatrische Ideen grundsätzlich nur auf der Ebene der Vorstellungen, also auf […]

Man sollte den Begriff Psychose angemessen verwenden. Bekanntlich bezeichnet eine Psychose eine schwere psychische Störung und sind damit für den Patienten  weitreichende Folgen verbunden. Daher sollte man den Begriff Psychose kritisch und angemessen verwenden. Man sollte sich dessen bewusst sein, dass die Feststellung „Psychose“ eine relative und keine absolute Erkenntnis ist. Wenn das klinische Erscheinungsbild deutlich ausgeprägt ist, das heißt wenn […]

subjektive Norm

April 30th, 2011

Die subjektive Norm ist die Norm, die ein Subjekt gebildet hat um etwas erkennen und zu beurteilen. Es ist die subjektive Norm also die persönliche Norm, die eine Person auf der Grundlage ihrer Erfahrung, ihres Wissens und Denkens gebildet hat um Dinge und Sachverhalte als normal, abnorm respektive abnormal zu erkennen und zu beurteilen. Man kann daher auch sagen: […]

objektive Norm

April 30th, 2011

Die objektive Norm ist die Norm, die sich auf ein Objekt bezieht. Oder es ist die objektive Norm die Norm, die sich auf eine anerkannte Konvention, etwa in einer Gesellschaft (in einem Staat, in der EU, weltweit etc.), gründet und als solche definiert worden ist und allgemein gültig anerkannt wird (Beispiel: Liter als Maß für ein Volumen, Kilo […]

Normalität

April 30th, 2011

Die Normalität ist der Bereich der von der Norm umfasst wird. Daher kann man auch sagen, dass ein Parameter normal ist, falls er sich im Bereich der Normalität befindet. Es ist die Normalität also der Bereich in dem der Parameter entweder als normal angesehen oder als normal definiert * wird. Man muss nämlich unterscheiden, ob der Parameter auf der „Ebene der Objekte“ […]

Eine funktionelle Störung wird auf der Grundlage des klinischen Erscheinungsbildes erkannt bzw. diagnostiziert. Um ein klinisches Erscheinungsbild als solches zu erkennen muss man allerdings die dahinter stehende Theorie bzw. das dahinter stehende Konzept kennen, um den Sachverhalt unter diesem Aspekt auffassen zu können. Das heißt eine Person, die mit der zu Grunde liegenden Theorie vertraut ist, […]

funktionelle Störung

April 27th, 2011

Eine funktionelle Störung ist eine Funktionsstörung bei der man keine physischen Befunde findet, durch die man die Funktionsstörung physisch (physikalisch) messen und durch Fakten begründet in der Diagnostik bestimmen kann. Man kann daher eine funktionelle Störung in Bezug auf ihre Genese bzw. Ursache (Kausalität) durch unterschiedliche Theorien verstehen und erklären. Dies bedeutet, dass eine funktionelle Störung in der Heilkunde zum Beispiel in der Medizin und hier in ihren […]

konstitutiv

April 26th, 2011

Eine Idee ist nicht konstitutiv (vgl. mit Kant Zitat 3a). Eine Idee zeigt den Zusammenhang von Dingen und Erscheinungen auf. Man kann aber aus der Idee allein nicht erkennen, ob es tatsächlich so ist. Die Erkenntnis, die man allein auf der Ebene der Vorstellungen durch die Idee gewonnen hat ist nicht gewiss. Nur wenn man die Idee […]

regulativ

April 26th, 2011

Eine Idee ist regulativ und nicht konstitutiv (vgl. mit Kant Zitat 3a). Eine Idee an sich ist nur eine Vorstellung. Daher kann man nicht sicher sein, ob die Idee (Vorstellung) auf den Sachverhalt zutrifft und die Vorstellung allgemein gültig ist. Manchmal trifft eine Idee, die man erlangt hat, auf einen Sachverhalt zu und ist die Idee, wenn sie sich […]

alle Pascal Zitate

April 24th, 2011

Blaise Pascal Zitat 1 : Bildung von Geist und Gefühl Blaise Pascal Zitat 2 : Geometrie – Feinsinn ………………………………….. weiter zu alle Philosophie Zitate …………………………………… weiter zu sämtliche Zitate …………………………………….

„Unterschied zwischen dem Geist der Geometrie und dem Geist des Feinsinns. Die Prinzipien des einen sind handgreiflich, aber abseits alltäglicher Anwendung, deshalb macht es Mühe, sich ihnen zuzuwenden, da die Gewohnheit fehlt; sobald man sich aber ihnen zuwendet, übersieht man die Prinzipien vollständig, und man müßte einen völlig verkehrten Verstand haben, wenn man auf Grund […]

„Wie man sich den Geist verdirbt, verdirbt man sich auch das Gefühl. Geist und Gefühl bildet man durch Gespräche, Geist und Gefühl verdirbt man sich durch Gespräche. Also bilden oder verderben sie gute oder schlechte. Deshalb ist es vor allem wichtig, daß man zu wählen versteht, um sie zu bilden und nicht zu verderben, und […]

Nachfolgend die Links zu speziellen Themen: Anektode zum Thema : emotionale Entladung Antidepressivum Arroganz und Einbildung Auffassung – Einleitung Auffassung – Beispiele Auffassung in Abhängigkeit der Gemütslage Assoziation – Theorie zur Assoziation Denken – Theorie des Denkens EEG Emotionen – Einleitung Emotion und Kognition Entwicklung des Nervensystems Entwicklung des Wesens Erleben – Ichbewusstsein Funktionen und […]

diverse Zitate

April 24th, 2011

Nachfolgend die Links zu diversen Zitaten: alle La Bruyère Zitate  . Einstein Zitat : ein tadelloses Schaf . Goethe Zitat : Die Natur versteht keinen Spaß . Linné Zitat : Nomenklatur . Harry Nussbaumer Zitat . H. Schüller Zitat : Worum gehts im Leben . F. W. Weber Zitat : Freiheit ist der Zweck des Zwanges . Robert Jütte […]

eigene Aussagen

April 24th, 2011

Nachfolgend die Links zu ausgesuchten persönlichen Aussagen zu diversen Themen: Bewusstsein Eifersucht Erfahrung Erkennen Erklären Individualität Liebe Verstehen (Anmerkung: weitere eigene Aussagen finden Sie unter den Links der einzelnen blogs auf der Navigationsleiste) ……………………………… weiter zu Aussagen ……………………………… weiter zu sämtliche Zitate ………………………………

Ablage

April 24th, 2011

Nachfolgend die Links zu: sämtliche Zitate eigene Aussagen   Beiträge  zu speziellen Themen   Konsequenzen – Linkliste …………………………………… weiter zur Seite: Home …………………………………….

Schizophrenie

April 23rd, 2011

Die Schizophrenie ist eine charakteristische psychische Störung bei der es infolge von Assoziationsstörungen zu ausgeprägten Störungen im Denken, Fühlen und Handeln manchmal auch im Empfinden kommt. Dabei tritt bei der Schizophrenie vor allem eine eigenartige kognitive Störung und in der Regel in weniger starker Ausprägung eine Störung im Affekt  bzw. im Gemüt  – somit eine Form einer affektiven Störung auf. Es ist bei einer psychischen Störung vom Typ der Schizophrenie also primär […]

kognitive Störung

April 23rd, 2011

Eine kognitive Störung ist eine Störung der Psyche, bei der die Kognition beeinträchtigt ist. Dabei wird die kognitive Störung durch den psychopathologischen Begriff in der Diagnostik erfasst. Man kann auch sagen: eine kognitive Störung ist ein psychopathologisches Phänomen, wie es bei einer psychischen Störungen vorkommt. Damit ist die kognitive Störung ein diagnostisches Merkmal einer psychischen Störung und damit einer psychiatrischen Diagnose. Eine kognitive […]

affektive Störung

April 23rd, 2011

Eine affektive Störung ist eine Störung bei der der das Gemüt beeinträchtig ist. Es kann bei einer affektiven Störung die Grundstimmung und auch die Gemütserregbarkeit, somit die Affizierbarkeit und damit der Affekt gestört sein. Es ist eine affektive Störung also eine Störung der Psyche bei der die Stimmung und die Modulation der Stimmung gestört ist. Demgemäß kann bei einer affektiven Störung die Grundgestimmtheit gestört sein und / oder die […]

Eifersucht

April 22nd, 2011

Die Eifersucht ist das Gefühl das besteht, wenn eine Person vermeintlich glaubt gerechtfertigt eine andere Person zu besitzen. Man kann auch sagen: Die Eifersucht ist die Sucht, die mit Eifer nach einem Nebenbuhler bzw. nach einer Nebenbuhlerin sucht. Es gibt die Eifersucht also den Anlass vorwurfsvoll gegenüber dem Partner / der Partnerin zu reagieren, weil der […]

Liebe

April 22nd, 2011

Die Liebe ist ein Zustand der besonderen Befindlichkeit. Es ist die Liebe ein Zustand mit dem Gefühl der Verbundenheit. Wenn die Liebe auf eine Person gerichtet ist, dann ist das Gefühl der  Sympathie dabei. Die Liebe ist ein psychisches Phänomen. Das Gegenteil von der Liebe ist der Hass, der mit dem Gefühl der Abneigung einhergeht. Man bemerkt plötzlich, dass Liebe da […]

Nutzen

April 22nd, 2011

Nützlich ist was hilfreich ist, was weiter hilft, was eine Sache befördert. In der Medizin und in der Psychiatrie ist nützlich was die Heilung befördert, was das Leiden lindert. Daher ist eine Therapie sinnvoll wenn sie nützlich ist.   (Beitrag in Arbeit, letztes update 22.4.2011) ………………………………………. weiter zum blog: Nutzen …………………………………………… weiter zum Beitrag: Erkenntnis […]

Die Objektivierung einer Erkenntnis ist unabhängig von einer Theorie. Falls eine Erkenntnis auf der Grundlage einer Theorie gewonnen wird, ist die Objektivierung der Erkenntnis nicht möglich. Dies ist der Grund warum eine Erkenntnis z.B. in der Psychiatrie, Psychologie oder in der Psychotherapie nicht objektiviert werden kann. Wann immer eine Erkenntnis von einem Konzept bzw. von einer […]

Die Objektivierung gründet sich auf eines oder mehrere empirische Urteile. Immanuel Kant unterscheidet bei den empirischen Urteilen Wahrnehmungsurteile von Erfahrungsurteilen. (vgl. mit Kant Zitat 6) Man kann aufzeigen, dass eine gelungene Objektivierung sich auf ein Erfahrungsurteil gründet. Immanuel Kant hat aufgezeigt, dass die Überprüfung einer Erkenntnis auf Gewissheit nur möglich ist, wenn sich die Erkenntnis auf ein real […]

Der Begriff Psychose ist ein mental definierter Begriff. Da es sich bei einer Psychose um eine schwere psychische Störung handelt, die mit einer mehr oder weniger ausgeprägten Störung im Realitätsbezug einhergeht, wird auf mentaler Ebene, also auf der Ebene der Vorstellungen (Ideen) entschieden, ob es sich um eine Psychose handelt oder nicht. Es kann nämlich nur auf […]

Wenn man sich die Frage stellt: Was ist der Unterschied zwischen einer psychischen Störung und einer körperlichen Störung, so kann man folgendes sagen: Nicht jede, aber manch eine körperliche Störung kann auf der Grundlage von körperlichen (physischen) Parametern objektiv bestimmt werden. Man kann nämlich viele körperliche Parameter objektiv messen (z.B. Blutdruck, Blutzucker, Hirnströme, Herzströme usf.) […]

Selbsterkenntnis

April 17th, 2011

Die Selbsterkenntnis ist die Erkenntnis des Selbst. Unter der Selbsterkenntnis versteht man also das Erkennen des so Seins. Man kann auch sagen: durch die Selbsterkenntnis erkennt man das eigene Wesen. Die Selbsterkenntnis wird durch die Selbstreflexion erlangt. Man meint damit also das vertiefte Verstehen von sich selbst. Das Lernen aus der eigenen Erfahrung durch die innere […]

Selbst

April 17th, 2011

Das Selbst ist das Bewusstsein des Individuums über das Sein im Hier und Jetzt. Man kann diesbezüglich vom reinen Selbst sprechen wenn es zur Erfahrung des ursprünglichen Seins kommt, so wie es bestanden hat, bevor es durch die Lebenserfahrung bzw. die persönliche Erfahrung im Laufe des Lebens verändert worden ist. In diesem Fall entspricht die Erfahrung des Selbst dem reinen Bewusstsein. In […]

Selbstvertrauen

April 17th, 2011

Das Selbstvertrauen ist das Vertrauen zu sich selbst. Es ist das Selbstvertrauen also das Vertrauen das die Person zu ihrem Selbst entwickelt hat. Dabei gründet sich das Selbstvertrauen auf das bewusste sein – also auf das Bewusstsein und auf das Unbewusste. Es ist das Selbstvertrauen die Zuversicht in Bezug auf das eigene Vermögen und Können – also auf die Fähigkeiten. Und es […]

Vertrauen

April 17th, 2011

Vertrauen ist die Zuversicht, dass etwas gelingen wird. Es ist das Vertrauen etwa die Zuversicht, dass eine andere Person etwas gut machen wird, oder jedenfalls bestmöglich machen wird, oder überhaupt die Zuversicht, dass etwas gut herauskommt. Vertrauen gründet sich auf positive Erfahrung. Misstrauen gründet sich auf negative Erfahrung. Man vertraut, wenn man positive Erfahrungen gemacht […]

Antiloop GmbH / bechtold.at.